Kaufberatung: Die 10 besten Tablets

So sieht das erste iPad von Apple aus, das 2010 auf den Markt kam.
So sieht das erste iPad von Apple aus, das 2010 auf den Markt kam.

Als Steve Jobs im Jahr 2010 das erste iPad vorstellte, war der Siegeszug der Tablets nicht mehr aufzuhalten. Heute liegen die Flachmänner in den meisten deutschen Haushalten und bieten umkomplizierte Surf-, Spiel- und Arbeitserlebnisse. Wir haben die zehn besten Exemplare aufgespürt.

Die Idee, einen flachen Tablet-PC zu bauen, existiert natürlich schon viel länger. Bill Gates wollte ihn, schaffte es aber nicht so konsequent wie Apple. Bis zum Erscheinen des ersten iPads waren Tablets teure Nischenprodukte, die nicht mal ansatzweise in den Massenmarkt vordringen konnten. Mittlerweile kennt jedes Kind die praktischen Tablets, mit denen man sich aufs Sofa lümmeln und das World Wide Web erkunden kann. Es verwundert nicht, dass das iPad in seiner aktuellen Inkarnation diese Top-Ten-Liste anführt, wobei es von den iPads ja mittlerweile zig verschiedene Versionen gibt – große und kleine, leistungsfähigere und leistungsschwächere. Wir haben mit Absicht nur zwei Exemplare des iPads aufgenommen (Apple iPad Pro 9.7 und das kleine iPad mini 4), um auch die Produkte anderer Hersteller vorzustellen, die sich mit Apple durchaus messen können.

Apple iPad Pro 9.7

Unsere Nummer eins: das Apple iPad Pro 9.7.
Unsere Nummer eins: das Apple iPad Pro 9.7.

Das iPad Pro gibt es nicht nur als extragroße (und teure) 12,9-Zoll-Version, sondern auch als 9,7-Zoll-Variante. Die Preise für beide Modelle sind gesalzen: Das iPad Pro 9.7 startet bei etwas 600 Euro, während für den größeren Bruder mindestens 900 Euro fällig werden. Da stellt sich die Frage, ob diese Preise gerechtfertigt sind. Antwort: Ja, sind sie! Das Apple iPad Pro 9.7 verfügt über ein hervorragendes Display (2.048 x 1.536 Pixel), das sich als sehr hell, kontraststark und blickwinkelstabil erweist. Zudem entpuppt sich das Tablet als schön leicht und dünn, und auch die Verarbeitung überzeugt auf ganzer Linie. Hinzu kommt, dass das Gerät – typisch Apple – sehr leicht zu bedienen ist und super in der Hand liegt. Die Lautsprecher klingen anständig, die 12-Megapixel-Kamera schießt mehr als anständige Fotos. Nachteile? Neben dem hohem Preis die langen Ladezeiten sowie der nicht besonders starke Akku, der nach gut fünf Stunden Dauernutzung schon mal den Löffel abgeben kann.

 

Vorgestelltes Produkt:
Apple iPad Pro MLMP2 24,63 cm (9,7 Zoll) Retina Display (A9X, 32GB, iOS 10) Silver
Aktueller Amazon-Preis:


 

Apple iPad mini 4

Klein und handlich: das iPad mini 4.
Klein und handlich: das iPad mini 4.

Diese Werte überzeugen viele Käufer: nur 300 Gramm Gewicht bei gerade mal 6 mm Höhe. Dieses iPad hat sich den Namensteil „mini“ wirklich verdient. Aber auch sonst sammelt es viele Pluspunkte: superbe Verarbeitung, hochwertige Materialien, schickes Design, stabiles Gehäuse, extrem angenehme Handhabung. Das 7,9-Zoll-Display (2.048 x 1.536 Pixel) löst sehr hoch auf, ist schön hell wie auch kontrastreich und erweist sich im Vergleich mit älteren Apple-Modellen besser entspiegelt. Im Betrieb gibt sich iPad mini 4 kaum eine Blöße: Alle Anwendungen laufen flüssig, Ruckler/Aussetzer gibt es nicht. Bilder werden hingegen „nur“ mit acht Megapixeln aufgelöst, auch der Akku könnte etwas stärker ausfallen (er hält rund sechs Stunden bei Dauerbenutzung). Wer sich am relativ hohen Preis nicht stört, erhält ein Tablet mit nur wenigen Schwachpunkten.

 

Vorgestelltes Produkt:
Apple MNY12FD/A iPad Mini 4 WiFi 32GB Space grau
Aktueller Amazon-Preis:


 

 

Huawei MediaPad M3 8.4

 

Tolles Tablet aus China: Huawei MediaPad M3 8.4.
Tolles Tablet aus China: Huawei MediaPad M3 8.4.

Ebenfalls zur 8-Zoll-Klasse zählt das Huawei MediaPad M3 8.4. Das leichte Android-Tablet (gerade mal 310 Gramm) hinterlässt optisch und verarbeitungstechnisch einen guten ersten Eindruck, zudem liegt es angenehm und sicher in der Hand. Das knackscharfe Display kommt auf 2.560 x 1.600 Pixel und strahlt sehr hell. Positiv fällt auch der integrierte Fingerabdrucksensor auf, der bei Tablets keine Selbstverständlichkeit darstellt. Freude bereitet darüber hinaus der vier Gigabyte große Arbeitsspeicher, der ein flüssiges Funktionieren garantiert – auch im Multitasking-Betrieb. Der Speicher des Huawei ist um bis zu 128 GB erweiterbar. Nicht so optimal finden wir die Tatsache, dass sich keine NFC-Funktion an Bord befindet. Auch an den langen Ladezeiten sollten die Chinesen noch arbeiten.

 

Vorgestelltes Produkt:
Huawei MediaPad M3 Tablet PC with LTE (21,33 cm, 8,4 Zoll, HiSilicon Kirin 950 Octa-Core, 4 GB RAM, 32 GB Festplatte, Android 6, EMUI 4.1) silber
Aktueller Amazon-Preis: EUR 350,00


 

 

Samsung Galaxy Tab S2 9.7

Prima Preis-Leistungs-Verhältnis: Samsung Galaxy Tab S2 9.7.
Prima Preis-Leistungs-Verhältnis: Samsung Galaxy Tab S2 9.7.

Das Samsung Galaxy Tab S2 gibt es in zwei Größen zu kaufen: in einer 8-Zoll-Version und mit 9,7-Zoll-Display. Wir konzentrieren uns an dieser Stelle auf die größere Variante, die knapp 400 Gramm wiegt, sehr dünn ausfällt und sich durch eine sehr flotte Performance auszeichnet. Der Speicher ab Werk beträgt 32 GByte, mithilfe einer microSD-Karte kann er jedoch um bis zu 128 GByte erweitert werden. Beifall verdient auch das AMOLED-Display mit 2.048 x 1.536 Pixeln, das sich durch einen hohen Kontrast, eine hohe Blickwinkelstabilität sowie viel Helligkeit auszeichnet. Die Kamera schießt 8-Megapixel-Fotos, die einen sehr guten Eindruck hinterlassen, die 2,3-Zoll-Frontkamera eignet sich hingegen nur für Selfies und Videotelefonate. Schwächen offenbart das Samsung Galaxy Tab – wie so viele Tablets – bei der Akkulaufzeit, außerdem hätten wir uns eine NFC-Funktion gewünscht.

 

Vorgestelltes Produkt:
Samsung Galaxy Tab S2 T813 24,6 cm (9,7 Zoll) Wi-Fi Tablet-PC (2 Quad-Core Prozessoren, 1,8 GHz + 1,4GHz, 3GB RAM, 32GB eMMC, Android 6.0) weiß
Aktueller Amazon-Preis: EUR 259,00


 

 

Lenovo Yoga Book

Extrem vielfältig: das Lenovo Yoga Book.
Extrem vielfältig: das Lenovo Yoga Book.

Dieses 10-Zoll-Tablet tanzt aus der Reihe: Das Lenovo Yoga Book ist mit zwei unterschiedlichen Betriebssystemen erhältlich – einmal mit Android, einmal mit Windows (etwas teurer). Wir beziehen uns hier auf die Android-Version. Auf den ersten Blick fällt die Tastatur auf, durch die das Yoga Book (cooler Name übrigens) als Zwitter zwischen Tablet und Notebook durchgeht. Die Fertigungsqualität bewegt sich auf sehr hohem Niveau, am Scharnier zum Umklappen der Tastatur gibt es nichts auszusetzen. Es wäre allerdings schön gewesen, wenn man die Tastatur auch ganz entfernen könnte. Der interne Speicher von 64 GB ist erweiterbar, das Display löst anständige 1.920 x 1.200 Bildpunkte auf. Außerdem liegt ein Stift für digitale Eingaben bei. Gut finden wir den starken Akku und das sehr helle Display, während uns das Arbeitstempo dieses innovativen Zwitters nicht so gut gefiel.

 

Vorgestelltes Produkt:
Lenovo Yoga Book 25,5 cm (10,1 Zoll Full HD IPS Touch) Convertible Tablet-PC (Intel Z8550, 4GB RAM, 64GB eMMC, LTE, Android 6.0) grau, QWERTY Tastatur
Aktueller Amazon-Preis:


 

 

 

HP Pro Slate 8

Sehr üppig ausgestattet: das HP Pro Slate 8.
Sehr üppig ausgestattet: das HP Pro Slate 8.

Das nennen wir mal üppige Ausstattung! Dem HP Pro Slate 8 liegt ein Stift bei (HP Duet Pen genannt), mit dem man digitale Notizen auf dem 8-Zoll-Touchcreen machen kann. Auf Papier kann man den Stift auch als ganz normalen Stift benutzen. Zusätzlich glänzt das Business-Tablet auf Android-Basis mit NFC, LTE und WLAN-ac. Der Speicher ist auf bis zu 32 GB erweiterbar, was wir ein bisschen wenig finden. Der Qualcom-Snapdragon-800-Prozessor ermöglicht in Kombination mit dem 2-GB-RAM-Arbeitsspeicher ein flüssiges, problemloses Arbeiten. Mit 2.048 x 1.536 Bildpunkten freut sich das Auge über herrlich scharfe Bilder. Mit rund 500 Euro Straßenpreis finden wir das HP-Tablet allerdings recht teuer, weswegen die Anschaffung vorher genau durchdacht werden sollte. Es steht übrigens auch noch ein 12 Zoll großer XXL-Bruder zur Verfügung.

 

Vorgestelltes Produkt:
HP Pro Slate 8 (K7X64AA) 19,96 cm (7,86 Zoll) Business Tablet (Qualcomm Snapdragon, 2,3 GHz, 2 GB RAM, 32 GB eMMC, Full HD Bildschirm, WWAN 4G LTE, Wireless, Bluetooth 4.0, NFC, Android 4.4) schwarz
Aktueller Amazon-Preis:


 

 

Asus ZenPad 3 8.0

Preiswert: das Asus ZenPad 3 8.0.
Preiswert: das Asus ZenPad 3 8.0.

Mit unter 300 Euro Straßenpreis zählt dieses 320 Gramm schwere 8-Zoll-Tablet mit Android-Betriebssystem zu den eher günstigeren Vertretern seiner Art. Für dieses Geld erhalten Käufer eine faire Ausstattung: 2 GB Arbeitsspeicher, USB-C-Schnittstelle, ac-WLAN, microSD-Karten-Slot und LTE-Modem. An eine NFC-Funktion dachten die Entwickler hingegen nicht. Das Display liefert knackscharfe Bilder und löst mit 2.048 x 1.536 Pixeln auf. Dafür hinterlässt das Gehäuse nicht den allerstabilsten Eindruck. Während die 8-Megapixel-Hauptkamera bei guten Lichtverhältnissen vernünftige Bilder und Videos liefert, enttäuscht die Frontkamera mit einer mageren Auflösung von 2 Megapixeln. Aber für diesen Preis kann man eben nicht alles haben.

 

Vorgestelltes Produkt:
Asus ZenPad 3 Z581KL-1A001A 20,06 cm (7,9 Zoll 2k Display) Tablet-PC (Qualcomm Snapdragon 650 Hexa-Core, 2GB RAM, 16GB Datenspeicher, 4G, LTE, Android 6) schwarz
Aktueller Amazon-Preis: EUR 549,98


 

 

Google Pixel C

Optional mit Tastatur aufrüstbar: Google Pixel C.
Optional mit Tastatur aufrüstbar: Google Pixel C.

Zu den eher teueren Vertretern seiner Art zählt das Google Pixel C, das die Geldbörse um rund 700 Euro erleichtert. Dafür bietet das Edel-Tablet ein außergewöhnlich gutes 10-Zoll-Display, das auf eine Auflösung von 2.560 x 1.800 Pixeln kommt und superscharf abbildet. Auch bei diesem Gerät handelt es sich um ein „Convertible“, also um eine Mischung aus Tablet und Notebook. Denn für rund 150 Euro Aufpreis lässt sich das Tablet mit einer Tastatur aufrüsten und so quasi als Notebook verwenden. Das Pixel C punktet mit einer erstklassigen Verarbeitung, einem schicken Design, edlen Materialien, 3 GB Arbeitsspeicher, einem starken Akku und einer schnellen Performance. Schwachpunkte: kein LTE, hoher Preis, Tastatur kostet extra, kein microSD-Slot.

 

Vorgestelltes Produkt:
Google Pixel C Tablet (64 GB)
Aktueller Amazon-Preis:


 

 

Huawei MediaPad X2

Erinnert an ein XXL-Smartphone: das Huawei MediaPad X2.
Erinnert an ein XXL-Smartphone: das Huawei MediaPad X2.

Wer es klein und handlich liebt, sollte einen Blick auf das Huawei MediaPad X2 werfen. Das Android-Tablet wiegt nur rund 250 Gramm und bietet einen hellen, kontrastreichen 7-Zoll-Bildschirm mit 1.920 x 1.200 Pixeln. Dadurch eignet es sich perfekt als mobiler Begleiter, zumal der Akku viel Power hat und bei intensiver Nutzung circa zehn Stunden durchhält. Verarbeitung und Design bewegen sich ebenfalls auf Top-Niveau. Der interne Speicher von 32 GB lässt sich per microSD-Karte aufstocken. Auch die beiden Kameras (13 und 5 Megapixel) leisten überdurchschnittlich gute Arbeit. Als Schwachstellen lässt sich nur die Tatsache ausmachen, dass die Chinesen bei diesem Gerät auf die nicht mehr ganz taufrische WLAN-n-Technologie setzen.

 

Vorgestelltes Produkt:
Huawei Mediapad X2 Tablet-PC (17,8 cm (7 Zoll) LTPS-Display, 1,9 GHz-Octa-Core-Prozessor, 13 Megapixel-Kamera, 32 GB interner Speicher, Android 5.0 ) gold
Aktueller Amazon-Preis:


 

 

 Sony Xperia Z4 Tablet

Teuer, aber gut: das Sony Xperia Z4.
Teuer, aber gut: das Sony Xperia Z4.

Obwohl das Sony Xperia Z4 bereits seit zwei Jahren auf dem Markt ist, zählt es immer noch zu den besten Android-Tablets. Haken an der Sache: Käufer müssen mindestens 700 Euro auf den Tisch blättern. Dafür bekommen sie ein edles, stylishes, gut verarbeitetes, wasserdichtes 10-Zoll-Gerät mit vielen weiteren Stärken: erweiterbarer Speicher, UKW-Radio, WLAN-ac, NFC und LTE. Das Display bildet extrem scharf ab und kommt auf eine Auflösung von 2.560 x 1.600 Bildpunkten. Die Prozessorleistung ermöglicht jederzeit ein flüssiges Arbeiten, der Akku hält bei intensiver Nutzung circa sieben Stunden. Neben dem hohen Preis fällt negativ auf, dass das Display ziemlich stark spiegelt.

 

Vorgestelltes Produkt:
Sony Xperia Z4 Tablet-PC WiFi (25,6 cm (10,1 Zoll) TFT-Display, Octa-Core-Prozessor, 8,1 Megapixel-Kamera, 32 GB interner Speicher, Android 5.0) schwarz
Aktueller Amazon-Preis: EUR 232,00


 

 

PLAYER.de meint: Das beste Tablet ist immer das, das optimal zu den eigenen Anforderungen passt. Suchen Sie ein zierliches Gerät, das immer dabei sein soll und sogar in die Hosentasche passt, dann ist das Huawei MediaPad X2 mit seinen sieben Zoll erste Wahl. Wenn es schwerer und opulenter sein darf, bieten sich das Apple iPad Pro 9.7 oder das Samsung Galaxy Tab S2 9.7 an. Wer an sein Tablet auch Notebook-Anforderungen stellt, ist mit einem Mittelding wie mit dem Lenovo Yoga Book oder dem Google Pixel C gut beraten.