NanoXX Omega HD+: Neuer HDTV-Sat-Receiver für HD+-Empfang in 1080p

Der HDTV-Sat-Receiver Omega HD+ von NanoXX ist mit Twin-Tuner und Aufnahme-Funktion ausgestattet
Der HDTV-Sat-Receiver Omega HD+ von NanoXX ist mit Twin-Tuner und Aufnahme-Funktion ausgestattet

Der Empfangstechnik-Hersteller NanoXX zeigt mit dem Omega HD+ seinen ersten HDTV-Sat-Receiver mit zwei integrierten CI Plus-Schnittstellen. Auf diese Weise soll das Modell neben normalen HDTV-Sendern (Free-to-Air und Pay-TV) auch das aktuelle HD+-Programm des luxemburgischen Satellitenbetreibers Astra empfangen können. Laut Hersteller bietet das Gerät darüber hinaus das Mehrkanal-Tonsystem Dolby Digital Plus sowie eine Bildauflösung von bis zu 1080p (Full HD).

So sollen HDTV-Signale in Full HD-Qualität angezeigt werden, während der Upscaler herkömmliches SDTV-Material (PAL) über die HDMI-Verbindung (Version 1.3) auf 720p oder 1080i hochskaliert. Zur weiteren Ausstattung gehört außerdem ein HD-Twin-Tuner sowie eine PVR-Ready-Funktion, die eine einfache Aufnahme von Fernsehsendungen auf externe Speichermedien (z.B. Festplatte und USB-Stick) garantiert. Insgesamt stehen hierfür drei USB-Anschlüsse (1x Front-, 2x Rückseite) zur Verfügung. LAN, SCART, S-Video, Cinch, S/PDIF sowie eSATA komplettieren die Anschlussmöglichkeiten des Omega HD+. Zusätzlich bietet das Gerät einen Programmspeicher für 10.000 Sender (TV und Radio) sowie 128 Megabyte NAND-Flash.

Datenblatt des NanoXX Omega HD+
Datenblatt des NanoXX Omega HD+

Die Box kann unter anderem MHEG-5-Anwendungen verarbeiten. Dabei handelt es sich um Hypermedia-Inhalte. Ebenso soll der Omega HD+ Dateien im Matroska-Container (MKV) bis zu einer Full HD-Auflösung von bis zu 1080p wiedergeben und Dateien im Format H.264/MPEG-4 unterstützen. Darüber hinaus spielt der integrierte Media-Player auch Standards wie AVI (Xvid), JPG-Fotos, MP3-Lieder sowie mit Musik untermalte Fotoshows ab. Laut Hersteller lassen sich zudem einzelne Videodateien von Receiver zu Receiver oder von Receiver zum Computer und umgekehrt streamen. Der elektronische Programmführer (EPG) verspricht eine komfortable Übersicht aller Fernsehsendungen für sieben Tage.

Firmware-Updates erfolgen gegenwärtig ausschließlich über den USB-Port. In Kürze sollen entsprechende Aktualisierungen allerdings auch über den Netzwerk-Anschluss möglich sein. Ferner kündigte der Hersteller an, den Receiver ab April 2010 mit einem Browser auszustatten, der den Zugriff auf das Internet und YouTube-Videos gestatten soll. Der NanoXX Omega HD+ selbst ist ab sofort im Fachhandel erhältlich und kostet 449 Euro (unverbindliche Preisempfehlung).

player.de meint:
Der Omega HD+ verfügt über zwei DVB-S2-Tuner und soll so die gleichzeitige Aufnahme sowie Wiedergabe von unterschiedlichen Sendern ermöglichen. Allerdings sind hierfür zwei Sat-Anschlüsse erforderlich. Dank seiner CI-Schnittstelle unterstützt der Receiver sogar HD+-Empfang. Satellitenbetreiber Astra will noch im Frühjahr diesen Jahres ein entsprechendes Kartenmodul inklusive Smartcard anbieten (player.de berichtete). Auf diese Weise soll der Nutzer neben den Free-to-Air HDTV-Sendern auch die HD-Programme von Kabel Eins, ProSieben, RTL, Sat.1 und VOX empfangen können. Allerdings unterbinden sämtliche Sender das Vor- und Zurückspulen in Aufzeichnungen, um Ad-Skipping zu verhindern. Das Gerät an sich ist jedoch sehr gut ausgestattet und lässt keine größeren Wünsche offen. Der Preis von rund 450 Euro ist dennoch zu hoch angesetzt. So bietet beispielsweise Videoweb den hybriden HD+-Receiver 600 S
(Satellit & IPTV) für 299 Euro an. Ebenso ist seit gestern in den Aldi Nord-Filialen der HDTV-Sat-Receiver Medion life P24000 mit CI-Schnittstelle für günstige 84,99 Euro zu haben.