30 Jahre Hifi-Erfahrung resultieren in Marantz‘ KI Pearl

Marantz KI Pearl
Marantz KI Pearl

Mit der auf genau 500 Exemplare limitierten Serie KI Pearl honoriert Marantz das 30-jährige Jubiläum ihres Entwicklers Ken Ishiwata im Unternehmen, von denen er laut Marantz „…jede Sekunde für die Schaffung von audiophilen Musikgenüssen genutzt hat.“ Die exklusive KI-Pearl-Serie besteht aus dem SACD-Player SA-KI-Pearl und dem integriertem Vollverstärker PM-KI-Pearl.

Die limitierte Serie wurde seitens des mittlerweile japanischen Unternehmens unter großer Geheimhaltung und viel Brimborium auf die nun erfolgte Markteinführung vorbereitet. Händlerlisten und das finale Pricing für Player und Verstärker – derzeit wird seitens Marantz ein Preispunkt von etwa 2.800 Euro angegeben – werden erst auf der Münchner Audio-Messe High End 2009 bekannt gegeben. Hier wollen das Marantz-Team und Ken Ishiwata nicht nur die Weltpremiere der Geräte in einem passenden Rahmen packen, sondern sich auch ordentlich selbst feiern.

Ein Buch (14,95 Euro), eine Super-Audio-CD (24,50 Euro) oder eine Kombination aus beiden (39,95 Euro) über das KI-Pearl-Bundle kann man aber bereits über die nett aufgemachte Event-Seite zum KI Pearl ordern. Mit dieser SACD habe sich Ishiwata einen weiteren Traum verwirklicht und eine besonders zauberhafte Musik mit einem außergewöhnlichen Künstler an einem besonderen Ort aufgenommen. Tja, es geht doch nichts über geheimnisvolle Japaner…

Marantz SA-KI-Pearl
Marantz SA-KI-Pearl

Die seidenmatt schwarzen Gehäuse mit ihren 5 mm dickem Aluminiumdeckeln schützen empfindliche Innereien. Denn die durch Ken Ishiwata eingebrachte Feinabstimmung soll die wiedergegebene Musik ganz nah am Original des Künstlers und mit einer bislang unerreichten Natürlichkeit abbilden.

In dem SACD-Player SA-KI-Pearl findet sich ein aus einem speziellen Hightech-Kunststoff geformtes und mit einer Abschirmung versehenes Marantz-M1-Laufwerk. Ein Ringkerntransformator – hier mal für Interessierte ein Link zum detaillierten Marantz-Glossar – und exklusive HDAM-SA2-Module bilden gemeinsam mit den durch Ken Ishiwata ausgesuchten audiophilen Bauteilen das Herzstück dieses SACD-Players. Der High-End-Abspieler soll SACDs und CDs sowie MP3- und WMA-Dateien abspielen können. Er verfügt über wählbare DAC-Filter und einen optischen Digital-Eingang.

Marantz PM-KI-Pearl
Marantz PM-KI-Pearl

Der integrierte Vollverstärker PM-KI-Pearl soll genauso beeindruckend wie ungewöhnlich sein. Anspruchsvolle Lautsprecher steuert er mit 90 Watt pro Kanal an 8 Ohm – beziehungsweise 140 Watt bei 4 Ohm – an und soll in jeder Spielweise einen atemberaubenden Signal-Rausch-Abstand garantieren. Auch er verfügt über hochwertige, ausgesuchte Audiokomponenten wie einen Ringkern-Transformator mit Abschirmung oder HDAM-SA3- und HDAM-SA2-Module. Er fungiert als vollständig diskrete zweistufige Endstufe und verfügt über einen stromgegengekoppelten Phono-Entzerrer und eine CD-Direct-Eingangs-Pufferschaltung.

player.de meint:
Limitierte Auflagen sind generell cool. Aber in diesem speziellen Fall würde es uns schon interessieren, wie der klangliche Unterschied zwischen den ‚exklusiven‘ KI-Pearl-Produkten und den ’normalen‘ Marantz-High-End-Geräten ausfällt, die ja auch nicht gerade von Pappe sind. Diese aufgesetzte Geheimniskrämerei mit massiver Vorabinformation wirkt allerdings arg deplatziert.