Kaufberatung: Die 10 besten Kompaktkameras

Unsere Nummer eins: die Sony DSC-RX100 IV.
Unsere Nummer eins: die Sony DSC-RX100 IV.

Wer gerne fotografiert, aber keine schwere Spiegelreflexkamera mit sich herumschleppen möchte, greift zum Smartphone oder zur digitalen Kompaktkamera. Wir haben für Sie die zehn besten Kompakten ermittelt.

In Zeiten von Facebook & Co. ist es praktisch, immer eine Kamera bei sich zu haben. Für Schnappschüsse eignet sich das Smartphone, wenn es jedoch etwas anspruchsvoller wird, stoßen die meisten Smartphone-Kameras schnell an ihre Grenzen. Dann erzielt man mit Kompaktkameras bessere Ergebnisse, da diese mehr Einstellmöglichkeiten und Automatikprogramme bieten – vom besseren Sensor mal ganz angesehen. Echte Vorteile bringen aber nur hochwertige Kompakte, wer zum 70-Euro-Modell vom Discounter greift, wird kaum oder gar keine Vorteile im Vergleich mit Smartphone-Fotos feststellen. Damit Sie kein Geld in den Sand setzen, präsentieren wir an dieser Stelle zehn besonders empfehlenswerte Exemplare zwischen 300 und 1.000 Euro. Zur Auswahl standen nur wirklich kompakte Modelle, die in die Hosentasche passen – also keine XXL-Kompakten, die von der Größe eher an Spiegelreflexkameras erinnern. Ach ja, wundern Sie sich bitte nicht, dass hier ausschließlich Modelle von Sony, Panasonic und Canon aufgelistet sind. Diese drei Hersteller bauen schlicht und ergreifend die besten Kompakten, wir betreiben hier also keine parteiische Schleichwerbung.

Sony DSC-RX100 IV

Sensationelle Bildqualität: Sony DSC-RX100 IV.
Sensationelle Bildqualität: Sony DSC-RX100 IV.

Zugegeben: Bei über 1.000 Euro Listenpreis für eine Kompaktkamera bleibt erst mal die Spucke weg. Entwarnung eins: Im Internet bekommt man die Sony DSC-RX100 IV bereits für rund 800 Euro. Entwarnung zwei: Diese Kamera ist jeden Cent der 800 Euro wert, da sie viele Stärken und nur ganz wenige Schwächen in ihrem kleinen Gehäuse vereint. Beginnen wir bei der Bildqualität, dem wichtigsten Argument. Hier bewegt sich die Kleine beinahe auf DSLR-Niveau und liefert mit ihrem 20-Megapixel-CMOS-Sensor atemberaubende Ergebnisse. Zudem bietet sie Videoaufnahmen in 4K und 30 Bildern pro Sekunde sowie eine spektakuläre Zeitlupenfunktion mit bis zu tausend Bildern pro Sekunde. Der Autofokus arbeitet schnell und zuverlässig, zudem sind blitzschnelle Serienaufnahmen möglich. Auch die Ausstattung kann sich sehen lassen: elektronischer Sucher, WLAN-Funktion, NFC, Klappdisplay für Selfies. Nur der Akku schwächelt, wenn Ultra-HD-Videos auf dem Programm stehen. Nicht weiter schlimm – unser Top-Tipp!

 

Vorgestelltes Produkt:
Sony DSC-RX100 IV Digitalkamera (21 Megapixel, 3-fach opt Zoom, 11-fach digital Zoom, 7,6 cm (3 Zoll) Display, Pop-Up-Sucher) schwarz
Aktueller Amazon-Preis: EUR 681,13


 

 

Sony DSC-RX100 V

Die teuerste Kompakte in den Top Ten: die Sony DSC-RX100 V.
Die teuerste Kompakte in den Top Ten: die Sony DSC-RX100 V.

 

Es geht noch teurer, wie die laut Liste 1.200 Euro teure Sony DSC-RX100 V beweist. Sie sieht ihrer preiswerteren Schwester weiter oben zum Verwechseln ähnlich. Bei der Bildqualität liegt sie – wenig überraschend – gleichauf mit dem Schwestermodell. Auch sie beherrscht 4K-Videos und begeistert mit der tollen Zeitlupenfunktion. Darüber hinaus erweist sich die Kamera als unheimlich schnell – in Sachen Serienaufbildaufnahmen macht ihr niemand etwas vor. Auch der Autofokus arbeitet rasant und verschläft kaum eine Aufnahmesituation. Außerdem toll: der elektronische Sucher zum Aufklappen. Auch hier erweist sich der Akku als einziges kleines Ärgernis, besonders bei 4K-Videos. Fazit: Die Sony DSC-RX100 V ist weder besser noch schlechter als unser Platz eins – nur ein gutes Stück teurer. Für viele zu teuer.

 

Vorgestelltes Produkt:
Sony DSC-RX100 V Digitalkamera (Stacked Exmor RS CMOS Sensor, 40-Fach Super-Zeitlupe, Anti-Distortion Verschluss, 24-70 mm zeiss Vario-Sonnar T) [Altes Modell]
Aktueller Amazon-Preis: EUR 899,90


 

 

Panasonic Lumix DMC-LX15

Kleines Kraftpaket: Panasonic Lumix DMC-LX15.
Kleines Kraftpaket: Panasonic Lumix DMC-LX15.

Mit einem Listenpreis von 700 Euro wirkt die Panasonic Lumix DMC-LX15 im Vergleich mit den beiden Sony-Modellen auf Platz eins und zwei fast schon sympathisch. Die kleine Kompakte mit 3-fach-Zoom (24 bis 72 mm) passt locker in die Hosentasche und wiegt mit rund 300 Gramm angenehm wenig. Der 1-Zoll-Sensor löst 20 Megapixel auf und liefert wunderbare Fotos. Videos zeichnet die Panasonic in Ultra-HD-Qualität auf, allerdings fehlt ihr ein elektronischer Sucher wie bei den Topmodellen von Sony. Dafür ist ihr 3,0-Zoll-Display auf der Rückseite als Touchscreen ausgeführt. Außerdem kann sie mit ihren schnellen Serienbildaufnahmen, ihrem flotten Autofokus und ihrem Selfie-Display punkten. Punktabzüge setzt es allerdings für den schwachen Akku. Den Platz auf dem Siegertreppchen verdient sich die Panasonic Lumix DMC-LX15 dennoch.

 

Vorgestelltes Produkt:
Panasonic DMC-LX15EG-K Lumix Premium Digitalkamera (20,1 Megapixel, Leica DC Vario Summilux Objektiv F1.4-2.8/ 24-72mm, 4K Foto und Video, Hybrid Kontrast AF) schwarz
Aktueller Amazon-Preis: EUR 309,00


 

 

Canon PowerShot G7 X Mark II

Canons beste Kompakte: die PowerShot G7 X Mark II.
Canons beste Kompakte: die PowerShot G7 X Mark II.

Auch Canon baut hervorragende Kompaktkameras – die PowerShot G7 X Mark II ist der beste Beweis dafür. Im Vergleich mit dem Vorgängermodell, das ohne die Bezeichnung „Mark II“ auskommt, hat sich jedoch nicht besonders viel getan. Bei der Ausstattung gab es leichte Modifizierungen, so spendierten ihr die japanischen Entwickler zum Beispiel einen beweglichen 3-Zoll-Touchscreen. WLAN und NFC sind in dieser Preisklasse längst selbstverständlich. Die Mark II liefert mit ihrem 1-Zoll-20-Megapixel-Sensor sehr detailreiche Aufnahmen, Rauschen setzt erst bei ISO 3.200 ein. Kein Wunder: Das 4,2-fach-Zoom erweist sich als sehr lichtstark und ermöglicht selbst bei wenig Licht gute Ergebnisse. Beifall setzt es auch für den präzisen und schnell arbeitenden Autofokus. Negativ fielen hingegen der fehlende Sucher, die recht lange Einschaltzeit sowie die in puncto Quantität begrenzten Serienbildaufnahmen auf.

 

Vorgestelltes Produkt:
Canon PowerShot G7 X Mark II Digitalkamera (mit klappbarem Display, 20,1 MP, 4,2-fach optischer Zoom 7,5 cm (3 Zoll) LCD-Display, Touchscreen) schwarz
Aktueller Amazon-Preis: EUR 535,00


 

 

Panasonic Lumix DMC-TZ81

Heißer Preis-Tipp: die Panasonic Lumix DMC-TZ81.
Heißer Preis-Tipp: die Panasonic Lumix DMC-TZ81.

Als echter Preisbrecher geht die Panasonic Lumix DMC-TZ81 durch, die mit einem Listenpreis von nur 450 Euro ganz oben im Konzert der großen Kleinen mitspielt. Sie gilt mit ihrem gigantischen 30-fach-Zoom (24 bis 720 mm) als Reisezoom-Kamera, bleibt aber erstaunlich kompakt und hosentaschentauglich. Die restliche Ausstattung verdient ebenfalls Respekt: WLAN, 3,0-Zoll-Touchscreen, 4K-Videos mit 30 Bildern pro Sekunde, elektronischer Sucher. Bei guten Lichtverhältnissen steht die Panasonic mit ihren 18 Megapixeln für scharfe und detailreiche Fotos. Bei weniger Licht setzt jedoch bereits bei ISO 800 Bildrauschen ein. Das liegt am verhältnismäßig kleinen 1/2,3-Zoll-Sensor. Hinzu kommt, dass der integrierte Blitz schwach und nur bedingt eine Hilfe ist. Trotz dieser Schwächen: unser Tipp für den nächsten Urlaub und für Sparfüchse!

 

Vorgestelltes Produkt:
Panasonic LUMIX DMC-TZ81EG-K Travellerzoom Kamera (18,1 Megapixel, LEICA Objektiv mit 30x opt. Zoom, 4K Foto und Video, Sucher, 3-Zoll Touch-LCD) schwarz
Aktueller Amazon-Preis: EUR 199,00


 

 

Canon PowerShot G9 X

Extrem klein und leicht: die Canon PowerShot G9 X.
Extrem klein und leicht: die Canon PowerShot G9 X.

Und gleich noch ein Preis-Tipp: die Canon PowerShot G9 X mit 3-fach-Zoom (28 bis 84 mm). Diese bewegt sich in derselben Preisregion wie die eben beschriebene Panasonic Lumix DMC-TZ81 und kann ihr in puncto Bildqualität locker das Wasser reichen (beim Brennweitenspektrum allerdings nicht). Mit ihrem größeren 1-Zoll-Sensor mit 20 Megapixeln schießt sie bis einschließlich ISO 1.600 sehr scharfe Fotos. Mit rund 200 Gramm passt sie zudem in jede Hosentasche und in jedes Reisegepäck. Dank 3,0-Zoll-Touchscreen gestaltet sich die Bedienung leicht, hinzu kommen WLAN und NFC. Ultra-HD-Videos beherrscht die Kamera hingegen nicht, sie filmt nur in Full-HD. Der Autofokus stellt schnell scharf, auch das Tempo bei Serienbildaufnahmen verdient Beifall, sofern diese nicht im RAW-Format erfolgen.

 

Vorgestelltes Produkt:
Canon PowerShot G9 X Kompaktkamera (20,2 Megapixel, 7,5 cm (3 Zoll) Display, WLAN, NFC, Image Sync, 1080p, Full HD) schwarz
Aktueller Amazon-Preis: EUR 449,00


 

 

Sony DSC-HX90V

Mit 30-fach-Zoom: die Sony DSC-HX90V.
Mit 30-fach-Zoom: die Sony DSC-HX90V.

Bei der Sony DSC-HX90V bekommen wir es hingegen wieder mit einer kleinen Reisezoom-Kamera zu tun, die mit einem immensen Brennweitenbereich von 24 bis 720 mm glänzt (30-fach-Zoom). Auch die restliche Ausstattung ist erste Sahne: 3,0-Zoll-Display, elektronischer Sucher, der sich aus- und einklappen lässt, NFC, WLAN und GPS. Letzteres zeichnet den Aufnahmeort des jeweiligen Fotos mit auf, was vor allem in fernen Ländern sehr nützlich sein kann. Negativ fiel die lange Einschaltzeit auf sowie die Tatsache, dass die Sony DSC-HX90V Videos nur in Full-HD-Qualität aufzeichnet. Serienbilder produziert die Kamera in hohem Tempo. Der Autofokus arbeitet bei kurzen und mittleren Brennweiten zuverlässig, im Telebereich lassen seine Fähigkeiten jedoch nach. Leichte Abstriche müssen Besitzer auch bei der Bildqualität (18 Megapixel) machen: Es stellt sich relativ früh Bildrauschen bei wenig Licht ein.

 

Vorgestelltes Produkt:
Sony DSC-HX90 Kompaktkamera (30x opt. Zoom, 60x Klarbild-Zoom, 7,5 cm (3 Zoll) Display, 5-Achsen Bildstabilisator, Full HD Video) schwarz
Aktueller Amazon-Preis: EUR 289,00


 

 

Panasonic Lumix DMC-TZ71

Weniger Auflösung, aber auch weniger Bildrauschen: Panasonic Lumix DMC-TZ71.
Weniger Auflösung, aber auch weniger Bildrauschen: Panasonic Lumix DMC-TZ71.

Weniger ist manchmal mehr: Die Panasonic Lumix DMC-TZ71 setzt – im Gegensatz zu einigen Panasonic-Familiengeschwistern –„nur“ auf einen 12-Megapixel-Sensor. Dieser Schritt hat den Vorteil, dass sich das Bildrauschen reduziert und gute Fotos auch bei wenig Licht und höheren ISO-Zahlen drin sind. Die Kehrseite der Medaille: Die Auflösung sinkt, Detailfanatiker werden hier nicht glücklich. Die Kamera glänzt mit einem 30-fach-Zoom (24 bis 720 mm) und viel Ausstattung: elektronischer Sucher, sehr gut ablesbares 3,0-Zoll-Display (kein Touchscreen), NFC, WLAN-Funktion, Einstellrad am Objektiv. Videos kommen jedoch nicht über Full-HD-Qualität hinaus. Dafür gelingen schnelle Serienaufnahmen, und auch der Autofokus zählt zu den besseren Exemplaren seiner Gattung. Wer mit „nur“ 12 Megapixeln leben kann, bekommt eine exzellente Kompaktkamera für rund 300 Euro Straßenpreis.

 

Vorgestelltes Produkt:
Panasonic DMC-TZ71EG-S Lumix Kompaktkamera (12,1 Megapixel, 30-fach opt. Zoom, 7,6 cm (3 Zoll) LCD-Display, Full HD, WiFi, USB 2.0) silber
Aktueller Amazon-Preis: EUR 284,00


 

 

Canon PowerShot SX720 HS

Wow, ein 40-fach-Zoom: die Canon PowerShot SX720 HS.
Wow, ein 40-fach-Zoom: die Canon PowerShot SX720 HS.

 

Wer denkt, ein 30-fach-Zoom wäre schon gigantisch, sollte mal einen Blick auf die Canon PowerShot SX720 HS werfen: 40-fach-Zoom! Anders ausgedrückt: Die kleine Reisezoomkamera deckt einen Brennweitenbereich zwischen 24 bis 960 mm ab. Damit zoomen Sie dem Nachbarn in diese Nase und sehen jedes Nasenhaar! Der Nachteil an der Sache und keine große Überraschung: Je extremer Sie zoomen, desto schlechter und schwammiger wird die Bildqualität (und Nasenhaare möchten Sie auch nicht wirklich sehen). Zudem besteht bei extremen Telebrennweiten trotz Bildstabilisator Verwacklungsgefahr, wenn die Lichtverhältnisse nicht optimal sind. Die Ausstattung geht mit WLAN und NFC in Ordnung, wir hätten uns allerdings einen elektronischen Sucher und 4K-Videos gewünscht.

 

Vorgestelltes Produkt:
Canon PowerShot SX720 HS Digitalkamera (20,3 Megapixel, 40 x Zoom, 7,5 cm (3 Zoll) LCD-Display, Full HD, CMOS-Sensor, WLAN) schwarz
Aktueller Amazon-Preis: EUR 299,00


 

 

Sony DSC-WX350

Gerade mal 160 Gramm schwer: die Sony DSC-WX350.
Gerade mal 160 Gramm schwer: die Sony DSC-WX350.

Mit der Sony DSC-WX350 stellen wir zum Abschluss noch eine ausgesprochen kleine, leichte (160 Gramm!), cool aussehende Digitalkamera mit 20-fach-Zoom vor, die ein Brennweitenspektrum von 25 bis 500 mm abdeckt. Sie eignet sich deshalb super für Reisen und auch kleinere Geldbeutel (Straßenpreis von unter 250 Euro). Sie macht bei schnellen Serienbildaufnahmen (circa zehn Bilder pro Sekunde, im Telebereich weniger) eine gute Figur, und auch ihr Autofokus findet sein Ziel im Handumdrehen. Bei der Bildqualität muss man – typisch Reisezoom-Kamera – aber mit Abstrichen leben: Zu den Bildrändern nimmt die Schärfe ab. Bei wenig Licht nimmt das Bildrauschen zudem schnell überhand. Videos zeichnet sie nicht in Ultra-HD, sondern nur in Full-HD auf. Menschen mit großen Händen werden zudem Probleme haben, die kleinen Tasten zu treffen. Trotzdem: eine tolle Kamera für Urlaubstrips.

 

Vorgestelltes Produkt:
Sony DSC-WX350 Digitalkamera (18,2 Megapixel, 20-fach opt. Zoom, 7,5 cm (3 Zoll) LCD-Display, NFC, WiFi) weiß
Aktueller Amazon-Preis: EUR 184,95


 

 

PLAYER.de meint: Unsere Top 3, die Sony DSC-RX100 IV, Sony DSC-RX100 V und die Panasonic Lumix DMC-LX15, können bei der Bildqualität durchaus eine Spiegelreflexkamera ersetzen, so gut sind sie. Aber leider halt auch so teuer, weswegen eine Spiegelreflex aufgrund ihrer Variabilität dann doch die bessere Wahl darstellt. Man muss allerdings nicht gleich 700 oder 800 Euro auf den Tisch blättern, um anständige Fotos zu erhalten – alle hier vorgestellten Modelle garantieren diese (teilweise mit kleinen Abstrichen). Bereits für rund 300 Euro sind tolle Fotos drin, und zwar bessere als mit jedem Smartphone. Und: Die kompakten Kameras passen in jede Hosentasche und können immer dabei sein.