Kaufberatung: Die 10 besten Kopfhörer zwischen 500 und 1.000 Euro

Ultrasone Edition M Black Pearl.
Ultrasone Edition M Black Pearl.

Wer Wert auf Klang legt, findet in der Preisklasse zwischen 500 und 1.000 Euro besonders attraktive Angebote mit einem guten Preis-Leistungs-Verhältnis. Wir haben für Sie die zehn besten Kopfhörer in dieser Preisspanne herausgesucht, die darüber hinaus eine exzellente Verarbeitung bieten. Manche davon eignen sich auch für den mobilen Einsatz, während sich andere in den eigenen vier Wänden am wohlsten fühlen.

Wem Preise im vierstelligen Euro-Bereich für einen Kopfhörer zu viel sind, aber dennoch Wert auf eine sehr hohe Klangqualität legt, liegt in der Preisklasse zwischen 500 und 1.000 Euro goldrichtig. Die hier angebotenen Kopfhörer bieten einen atemberaubenden Sound, der sich deutlich vom preiswerten Mainstream absetzen kann. Fast alle Hersteller mischen in dieser Preisklasse mit, weshalb es gar nicht so einfach war, die zehn besten Exemplare herauszusuchen. Neben der Klangqualität spielen auch das Design, die Verarbeitung, der Sitz auf dem Kopf, das Gewicht und der Lieferumfang eine Rolle. Viel Spaß beim Lesen.

Beyerdynamic DT 1990 Pro

Für Studioprofis und Heimanwender: Beyerdynamic DT 1990 Pro.
Für Studioprofis und Heimanwender: Beyerdynamic DT 1990 Pro.

Beim im Herbst 2016 vorgestellten Beyerdynamic DT 1990 Pro handelt es sich um einen offenen Studiokopfhörer, der Aufnahmeprofis beim Mischen und Mastern helfen soll. Da der Kopfhörer jedoch so vorbildlich neutral spielt, empfiehlt er sich auch für den Einsatz im privaten HiFi-Bereich. Neutral soll allerdings nicht langweilig heißen, da der deutsche Luxushörer auch sehr lebendig und bassprall klingt. Auch die Verarbeitung erweist sich als über jeden Zweifel erhaben, ebenso wie der bombenfeste Sitz auf dem Kopf. Durch zwei unterschiedliche Ohrpolster, die beiliegen, kann man den Klang zudem noch tunen und eine eher analytische oder eine ausgewogene Abstimmung wählen. So sehr wir uns auch mühten, Negativpunkte zu finden: Wir fanden einfach nichts – hier stimmt alles! Sein Preis liegt bei 600 Euro, im Internet kann man ihn jedoch für rund 100 Euro weniger ergattern. Ein besseres Preis-Leistungs-Verhältnis weist kein anderer Kopfhörer auf – ganz klar unsere Nummer eins!

Audeze EL-8 Closed Back

Handarbeit aus den USA: Audeze EL-8.
Handarbeit aus den USA: Audeze EL-8.

Den Audeze EL-8 gibt es in Deutschland in drei verschiedenen Ausführungen: in der hier vorgestellten geschlossenen Version (Closed Back), in einer offenen Version sowie in einer geschlossenen Titan-Sonderversion mit Lightning-Anschluss speziell für Apple-Geräte. Der in den USA in Handarbeit hergestellte Closed Back bietet sich aufgrund seiner geschlossenen Bauweise und seines hohen Wirkungsgrads auch zum Einsatz an Mobilgeräten an und schottet wunderbar von der Umwelt ab. Sein Bass reicht herrlich tief in den Basskeller, der Kopfhörer empfiehlt sich durch sein ausgewogenes Klangbild aber auch für leise, zarte Töne. Obwohl er relativ schwer ist, drückt er auch beim längeren Tragen kaum. Unsere Empfehlung, wenn man auch jenseits der eigenen vier Wände in die Welt der High-End-Klänge eintauchen möchte.

Stax SRS-2170  

Kopfhörer plus Verstärker für 950 Euro: Stax-Set SRS-2170.
Kopfhörer plus Verstärker für 950 Euro: Stax-Set SRS-2170.

Beim Stax-Set SRS-2170 handelt es sich um das Einstiegsprodukt des japanischen Kultherstellers, der ausschließlich auf die elektrostatische Technik nach dem Push-Pull-Prinzip setzt. Es besteht aus dem Kopfhörer Stax SR-207 sowie dem kleinen, aber feinen Elektrostatenverstärker Stax SRM-252S. Zur Erklärung: Stax-Elektrostaten lassen sich nur mit speziellen Treiberverstärkern aus dem eigenen Haus betreiben, sonst bleiben sie stumm. Was dieses Duo aus dem Ärmel schüttelt, zaubert ein Grinsen ins Gesicht und Gänsehaut auf den Rücken – ein unglaublich luftiger, neutraler und detailverliebter Sound, der niemals zu sehr ins Analytische kippt. Nur der Bass könnte sich etwas kräftiger einmischen. Der Kopfhörer ist herrlich leicht, besteht allerdings zum allergrößten Teil aus Plastik. Wem das nichts ausmacht, findet hier unter 1.000 Euro den Eintritt in die bezaubernde Welt der Elektrostaten.

Audioquest Nighthawk

Überraschungserfolg: der Audioquest Nighthawk.
Überraschungserfolg: der Audioquest Nighthawk.

Die amerikanische Firma Audioquest gilt eigentlich als Kabelspezialist. Doch seit einigen Jahren versuchen sich die Amerikaner auch an D/A-Wandlern und nun auch an Kopfhörern. Beim Nighthawk handelt es sich um einen halboffenen Kopfhörer, also um einen Zwitter aus offener und geschlossener Bauweise. Eine weitere Besonderheit des innovativen Hörers: Der Kopfhörer entsteht teilweise im 3D-Druck. Klanglich bewegt er sich auf der stressfreien Seite, also eher warm und bassbetont, ohne die Höhen zu verschlucken – stundenlange Hörsessions garantiert. Sein geringes Gewicht von 350 Gramm drückt auch nicht auf dem Kopf, außerdem eignet er sich auch für den mobilen Einsatz. Der Listenpreis von 600 Euro wird im Online-Handel um gut 100 Euro unterboten, was den Nighthawk endgültig zum Geheimtipp macht.

 

Vorgestelltes Produkt:
AudioQuest NightHawk Schwarz, Holz ohrumschließend Kopfband - Kopfhörer (ohrumschließend, Kopfband, Verkabelt, Schwarz, Holz)
Aktueller Amazon-Preis: EUR 459,00


 

Sennheiser HD 700

Kommt gleich hinter dem Topmodell HD 800: der Sennheiser HD 700.
Kommt gleich hinter dem Topmodell HD 800: der Sennheiser HD 700.

Mit einem Listenpreis von 600 Euro gilt der Sennheiser HD 700 als Nummer zwei in der Thronfolge des deutschen Herstellers, wobei er nur die Hälfte des HD 800 kostet. An diesen kommt er klanglich logischerweise nicht ganz heran, aber seine Grundausrichtung geht in die gleiche Richtung: Beide Kopfhörer befinden sich eher auf der analytischen, sachlichen Seite. Dadurch kann der HD 700 auch im Tonstudio zum Einsatz kommen, nicht nur privat zu Hause. Seine Verarbeitung ist über jeden Zweifel erhaben, und auch am Tragekomfort gibt es nicht das Geringste auszusetzen. Manchen Hörern könnte der Sennheiser HD 700 allerdings zu nüchtern und distanziert klingen, außerdem sollte man ihn nicht an Mobilgeräten betreiben.

 

Vorgestelltes Produkt:
Sennheiser HD 700 dynamischer Stereokopfhörer (105dB SPL, 6,3mm Klinkenstecker, 3m) titan
Aktueller Amazon-Preis: EUR 460,00


 

 

Fostex TH610

Mit Echtholz-Finish: der Fostex TH610.
Mit Echtholz-Finish: der Fostex TH610.

Der Nachfolger des TH600 zeichnet sich durch eine tolle Optik und eine einwandfreie Verarbeitung aus. Die Ohrmuscheln des 700 Euro teuren Kopfhörers bestehen aus Schwarznuss-Holz und steigern den Haben-wollen-Effekt ungemein. Der Japaner wurde als geschlossenes Modell konstruiert und gibt folglich kaum Schall an die Umwelt ab. Der 375 Gramm schwere Hörer ist gut gepolstert, zudem lassen sich die Kabel für Tuning-Zwecke und Hörvergleiche austauschen. Der Schönling verführt mit einem warmen, runden Klangbild mit viel Bass – wer ein streng analytisches Klangbild bevorzugt, liegt hier falsch und sollte lieber zu Sennheiser blicken. Ein rundum gelungener Kopfhörer, der jeden Cent wert ist.

 

Vorgestelltes Produkt:
Fostex TH-610 High End Kopfhörer
Aktueller Amazon-Preis: EUR 699,00


 

 

Hifiman HE-400i

Ein Schnäppchen: der Hifiman HE-400i.
Ein Schnäppchen: der Hifiman HE-400i.

Das kommt selten vor: Ein offener Magnetostat, der sich auch an Mobilgeräten mit einer ordentlichen Lautstärke betreiben lässt. Der Preis des ursprünglich 600 Euro teuren Kopfhörers ist teilweise deutlich unter die 500-Euro-Marke gefallen, was ihn zu einem echten Schnäppchen macht. Der Hifiman HE-400i erweist sich als langzeittauglicher, sehr dynamischer Kopfhörer, der sich besonders gut für Pop- und Rockmusik eignet. Besonders sein praller Bass beeindruckt und lässt das imaginäre Hosenbein flattern. An seinem Tragekomfort lässt sich nichts aussetzen, die Verarbeitung könnte allerdings noch etwas präziser und liebevoller ausfallen. Unser Preis-Leistungs-Tipp!

 

Vorgestelltes Produkt:
HiFiMAN he-400i
Aktueller Amazon-Preis: EUR 339,00


 

Ultrasone Edition M Black Pearl

Exzellent verarbeitet und schön leicht: Ultrasone Edition M Black Pearl.
Exzellent verarbeitet und schön leicht: Ultrasone Edition M Black Pearl.

Der Ultrasone Edition M Black Pearl eignet sich super für den mobilen Einsatz, da es sich um einen geschlossenen Kopfhörer handelt, der kaum Schall nach außen abgibt. Hinzu kommt, dass der deutsche Edelhörer extrem leicht ausfällt: Er bringt nur knapp 150 Gramm auf die Waage! Wer ihn auf dem Kopf hat, spürt ihn so gut wie nicht. Es gibt zwei Modelle, was leicht zu Verwirrungen führen kann: Der Edition M Black Pearl ist laut Hersteller „ohraufliegend“ und liegt bei 700 Euro. Der Edition M Plus Black Pearl fällt hingegen größer aus, kostet 900 Euro und gilt als „ohrumschließend“. Beide Versionen klingen sehr räumlich und bieten ein tendenziell wärmeres Klangerlebnis, ohne Feinauflösung vermissen zu lassen. Echte Luxusprodukte.

 

Vorgestelltes Produkt:
ULTRASONE Edition M Black Pearl | Dynamischer Hi-Fi Profi Kopfhörer Made in Germany | Inklusive Transportbeutel
Aktueller Amazon-Preis: EUR 550,05


 

 

Final Pandora Hope VI

Dicker Brummer: der Final Pandora Hope VI.
Dicker Brummer: der Final Pandora Hope VI.

Vom Klang her müsste sich dieser wuchtige Kopfhörer ganz oben in dieser Liste befinden: Der geschlossene Final Pandora Hope VI klingt herrlich kräftig, warm, bassstark und in sich stimmig. Mit ihm macht jede Art von Musik großen Spaß, weil auch die Feinauflösung und Dynamik nicht zu kurz kommen. Durch seinen hohen Wirkungsgrad lässt sich der rund 800 Euro teure Kopfhörer auch ganz easy an Smartphones betreiben. Man sollte sich jedoch gut überlegen, ob man den schicken Japaner wirklich mit nach draußen nimmt, weil er nicht nur sehr auffällig aussieht, sondern aufgrund seiner massiven Bauweise auch sehr schwer ist (480 Gramm). Uns taten nach einiger Hörzeit der Kopf und ein Ohr weh, da der Final leider leicht verrutscht. Die Verarbeitung ist hingegen über jeden Zweifel erhaben.

 

Sony MDR-Z7

Das Spitzenmodell von Sony: der geschlossene MDR-Z7.
Das Spitzenmodell von Sony: der geschlossene MDR-Z7.

Zum Abschluss haben wir noch einen weiteren geschlossenen Kopfhörer, den Sony MDR-Z7, der bei einem Listenpreis von 700 Euro liegt. Im Internet kann man das Topmodell der Japaner um 100 bis 200 Euro preiswerter ergattern. Mit 335 Gramm Gewicht bewegt er sich im akzeptablen Bereich und empfiehlt sich aufgrund seines guten Tragekomforts und seiner hohen Empfindlichkeit auch für den mobilen Einsatz. Der Sony MDR-Z7 entpuppt sich als sehr neutraler Kopfhörer, der keinerlei Verfärbungen kennt – der Japaner präsentiert das Musiksignal exakt so, wie es aufgenommen wurde. Dabei entwickelt er enormen Druck, sodass Musik keinesfalls langweilig rüberkommt.

 

Vorgestelltes Produkt:
Sony MDR-Z7 High Resolution Kopfhörer mit 70 mm High Definition-Treibereinheiten schwarz
Aktueller Amazon-Preis: EUR 649,99


 

PLAYER.de meint: Ja, 500 Euro oder mehr sind verdammt viel Geld für einen Kopfhörer. Auf der anderen Seite hat man an hochklassigen Hörern wie den hier vorgestellten auch lange viel Spaß, wenn man sie pfleglich behandelt und nicht verliert. Grundsätzlich sollten Sie sich vor dem Kauf darüber im Klaren sein, ob Sie ausschließlich zu Hause hören möchten oder auch außerhalb der eigenen vier Wände. Für den mobilen Einsatz empfehlen sich geschlossene Modelle wie der Ultrasone Edition M Black Pearl, der Sony MDR-Z7 oder der Fostex TH610. Klassischen HiFi-Hörern wollen wir hingegen das Stax-Set SRS-2170 oder den Beyerdynamic DT 1990 Pro ans Herz legen.