Endlich: Sonys erster Ultra-HD-Blu-ray-Player – Sony UBP-X1000ES

Voilà: Sonys erster 4K-Player, der UBP-X1000ES.
Voilà: Sonys erster 4K-Player, der UBP-X1000ES.

Bisher haben sich nur Panasonic und Samsung mit einem 4K-fähigen Ultra-HD-Blu-ray-Player auf den Markt gewagt. Nun zieht Sony endlich mit dem UBP-X1000ES nach – dieser soll jedoch erst im Frühjahr 2017 auf den Markt kommen.

Auf der CEDIA (Fachmesse für kundenorientierte Heimelektronik und Installationstechnik) konnten wir gestern in Dallas Sonys ersten 4K-Player entdecken: den Sony UBP-X1000ES. Bei diesem Gerät, das in den USA im Frühling 2017 auf den Markt kommen soll, handelt es sich um mehr als nur einen Ultra-HD-Blu-ray-Player. Denn der UBP-X1000ES kann nicht nur Blu-rays, DVDs und Ultra-HD-Blu-rays samt HDR abspielen, sondern auch CDs, SACDs und DVD-Audio-Discs. Somit geht er als audiophiler Universal-Player und Allesfresser durch. Selbstverständlich beherrscht der Japaner auch das Streaming von 4K-Material, etwa bei Amazon Video oder YouTube. Außerdem konnten wir im Gerätemenü eine Option entdecken, mit der man den HDR-Modus an- und wieder ausschalten kann – das haben wir in dieser Form noch nicht gesehen! Der HDR-Schalter im Bildschirmmenü stellt eine sehr gute Option dar, weil auf diese Weise bei HDR-Ausgangsmaterial entweder HDR oder SDR erzwungen werden kann.

Erster Schnappschuss: So sieht das Menü des neuen Players aus - hier die Bildschirmeinstellungen.
Erster Schnappschuss: So sieht das Menü des neuen Players aus – hier die Bildschirmeinstellungen.

Das hilft beispielsweise, wenn zwischen dem UHD-BD-Player und dem Fernseher oder Projektor ein Gerät (beispielsweise ein HDMI-Switcher oder AV-Receiver) hängt, das zwar HDMI 2.0 und HDCP 2.2 beherrscht, aber nicht richtig mit den HDR-Infoframes umgehen kann oder dem Player nicht die nötige HDR-Kompatibilität meldet. Stellt man den Player dann auf HDR „on“, dann kann man bei einem Display mit manuellem HDR-Modus (nicht ausgelöst durch das HDR-Infoframe) auch in dieser Situation HDR sehen, während andere Player in den SDR-Modus umschalten. Der HDR-Schalter kann auch dann nützlich sein, wenn man einen Fernseher anschließt, der zwar HDR beherrscht, aber keine besonders hohe Spitzenhelligkeit aufweist. In diesem Fall kann ein erzwungenes SDR-Bild eventuell besser aussehen. Dann stellt man HDR auf „off“.

Hier kann man sehr gut erkennen, über welche Anschlüsse der 4K-Player auf der Rückseite verfügt.
Hier kann man sehr gut erkennen, über welche Anschlüsse der 4K-Player auf der Rückseite verfügt.

Außerdem besitzt der Sony UBP-X1000ES einen zweiten HDMI-Ausgang, der ausschließlich für den Ton zuständig sein wird. Da sich der Player nicht nur durch seine Namensgebung der ES-Serie von Sony zugehörig fühlt, dürfte sich der noch unbekannte Preis im vierstelligen Bereich bewegen. Denn bei der ES-Serie handelt es sich um die edle High-End-Sparte der Japaner. Ob der 4K-Player 2017 in Deutschland und Europa erscheinen wird, steht noch in den Sternen.

Ein weiteres Foto des Bildschirmmenüs.
Ein weiteres Foto des Bildschirmmenüs.

PLAYER.de meint: Schön, dass Sony endlich seinen ersten 4K-Player herausbringt. Schade finden wir allerdings, dass sich Sony mit dem UBP-X1000ES nicht auf den Massenmarkt konzentriert, sondern Kunden mit audiophilen Ansprüchen und dickerer Brieftasche anvisiert. Ob das wirklich die richtige Strategie ist?