Neue Sony-TV-Flaggschiff-Reihe ZD9 mit Backlight Master Drive

Das 65-Zoll-Modell soll laut Hersteller 4.999 Euro kosten, die 75-Zoll-Variante 7.999 Euro.
Das 65-Zoll-Modell soll laut Hersteller 4.999 Euro kosten, die 75-Zoll-Variante 7.999 Euro.

Sony toppt die aktuelle Top-Fernseher-Serie 9305 mit einer noch höher angesiedelten High-End-Modellreihe. Diese ist ab Herbst erhältlich, trägt den Namen ZD9 und wird in 65, 75 und 100 (!) Zoll auf den Markt kommen. Besonderheiten: „Backlight Master Drive“ und der neue X1-Xtreme-Prozessor.

„Mit seiner revolutionären Backlight Master Drive Technologie und dem neuen 4K Bildprozessor X1 Extreme ist das neue Flaggschiff ZD9 der neue Maßstab für atemberaubend realitätsnahe Bilder“, schreiben die Japaner in ihrer offiziellen Pressemitteilung vollmundig. Selbstverständlich beherrschen die in 65, 75 und 100 Zoll lieferbaren Geräte 4K und HDR, das muss im Jahr 2016 bei teureren Premium-Fernsehern kaum mehr erwähnt werden. Als ein großes Kaufargument führen die Japaner die „Backlight Master Drive“- Technologie an. Dabei handelt es sich um „eine innovative Hintergrundbeleuchtung, die das volle Potential von 4K HDR in Sachen Helligkeit und Kontrast ausreizt“, so Sony. „Backlight Master Drive kombiniert dabei eine dichte LED-Anordnung mit einem äußerst präzisen Beleuchtungs-Algorithmus. Bislang werden beim konventionellen Local Dimming stets Zonen angesteuert, die aus mehreren LEDs bestehen. Durch den neuen Algorithmus werden jetzt alle LEDs der Hintergrundbeleuchtung individuell geregelt“, so Sony weiter. Und: „Die einzigartige optische Struktur der kalibrierten LEDs sammelt das Licht in einem Punkt und fokussiert die Beleuchtung präziser, um einen höheren Kontrast zwischen tiefen Schwarz- und hellen Weißtönen darstellen zu können.“ Gleich bleibt das Betriebssystem von Android, das bei bisherigen Sony-TVs gerne mal ins Stocken gerät.

Die Rückseite der neuen Sony-ZD9-TVs sieht ausgesprochen edel aus.
Die Rückseite der neuen Sony-ZD9-TVs sieht ausgesprochen edel aus.

Das zweite Hauptargument liefert der neu entwickelte 4K-Prozessor X1 Extreme. Laut Sony ist er dem bisherigen 4K-Prozessor X1 in puncto Leistung um 40 % überlegen. „Er analysiert das eingehende Bildsignal und führt 40 % mehr Bildverbesserungen in Echtzeit durch als der bisherige“, schreiben die Japaner. „Aufgrund seiner Leistung kann er mit Hilfe von HDR-Remastering jede Szene im Hinblick auf Kontrast und Farbe optimieren und so selbst Inhalte in Standard Dynamic Range (SDR) auf nahezu 4K-HDR-Qualität hochrechnen. Dadurch können Nutzer auch bei herkömmlichen Filmen die Vorteile von High Dynamic Range genießen“, heißt es weiter im Text. Als weiteres Hightlight preisen die Japaner „Super Bit Mapping“ an, das „für besonders stufenlose, natürliche Farbübergänge“ sorgen soll. „Mit 14 Bit starker Signalverarbeitung bricht es die Farbblöcke der 8-Bit- (Full-HD) oder 10-Bit- (4K)-Quelle auf und wandelt sie in eine 14 Bit entsprechende Farbtiefe mit 64-mal so vielen Farbabstufungen um.“

Das 100-Zoll-Modell soll im November erscheinen und wird stolze 70.000 Euro kosten.
Das 100-Zoll-Modell soll im November erscheinen und wird stolze 70.000 Euro kosten.

Im September 2016 sollen zunächst das 65-Zoll- und das 75-Zoll-Modell erscheinen, die bei 4.999 beziehungsweise 7.999 Euro Listenpreis liegen sollen. Im November soll dann das unfassbar große 100-Zoll-Modell (siehe Bild) folgen, das nur für Millionäre infrage kommt: Es soll 70.000 Euro kosten.

PLAYER.de meint: Wir sind äußerst gespannt auf ein Testmuster, dann wird sich zeigen, wie revolutionär die neuen Technologien wirklich sind! Schon das derzeitige Flaggschiff, der Sony KD-65 XD 9305, schneidet hervorragend ab. Die ZD9-Reihe könnte noch mal ordentlich eine Schippe drauflegen.