Neuer High-Res-Player: AK 70 von Astell & Kern

In der gewöhnungsbedürftigen Farbe „Misty Mint“ lieferbar: der AK 70.
In der gewöhnungsbedürftigen Farbe „Misty Mint“ lieferbar: der AK 70.

Porti-Player, die hochauflösende Musikdateien wiedergeben können, boomen. Neuester Streich von Astell & Kern: Der AK 70 für 649 Euro, der gerade mal 130 Gramm wiegt und PCM-Dateien bis 24/192 verarbeiten kann.

High-End für die Hosentasche: Astell & Kern präsentiert einen besonders kleinen und leichten Player – der AK 70 ist lediglich 10 mal 6 Zentimeter groß und 13 Millimeter dünn. Sein Gewicht beträgt 130 Gramm. Der 649 Euro teure Digital Audio Player setzt sich vom Einsteigergerät Astell & Kern Junior durch zwei Kopfhöreranschlüsse ab, einer für symmetrische Kopfhörer, einer für unsymmetrische Modelle. „Der AK 70 ist der neue Einstieg in die Welt der netzwerkfähigen AK-Player“, schreiben die Südkoreaner. Und: „Er besitzt das gleiche preisgekrönte Betriebssystem der AK-300er-Familie und ist ebenfalls mit der genialen AK Connect App ausgestattet. Wie die großen Player hat er neben dem klassischen 3,5-mm-Ausgang auch einen symmetrischen (2,5 mm).“ Neu ist laut Hersteller zudem die „vollständig neu entwickelte Kopfhörer-Endstufe, die kristallklar klingt“. Außerdem besteht beim AK 70 die Möglichkeit, „das Audio-Signal über USB auszugeben (über DoP DSD nativ bzw. PCM bis 32 bit/384kHz)“, wie die Firma schreibt.

Für die heimische Stereoanlage, aber auch für die Hosentasche geeignet: der AK 70.
Für die heimische Stereoanlage, aber auch für die Hosentasche geeignet: der AK 70.

Der Wandler des AK 70 ist dazu in der Lage, PCM-Dateien bis 24/192 zu verarbeiten, zudem sind auch DSD-Files bis 5,6 MHz per PCM-Konvertierung drin. Selbstverständlich kann der AK 70 mit allen gängigen Audioformaten wie zum Beispiel AIFF oder WAV arbeiten. Doch das ist noch nicht alles: Dank seiner USB-Buchse kann der Player Musik vom Rechner empfangen. Fürs Streaming per WLAN ist der AK 70 ebenso gerüstet wie für kabellose Bluetooth-Übertragungen. Das Gehäuse besteht aus Aluminium, hinzu kommt ein 3,3 Zoll großer Touchscreen. Der Equalizer soll aus 20 Frequenzbändern bestehen, die sich einzeln in 0,1-Dezibel-Schritten beeinflussen lassen. Der interne Speicher beträgt 64 GB, der sich per MicroSD-Card verdoppeln lässt. Der AK 70 soll im Juli für 649 Euro in der Farbe Mint in den Handel kommen.

PLAYER.de meint: Ein vielversprechendes Angebot, das viele Optionen bietet – unterwegs wie auch zu Hause. Bei der Farbe Mint bekommen wir allerdings leichte Bauchschmerzen, hier wäre eine weitere Farboption wünschenswert gewesen.