Neue Rundumkamera: Samsung Gear 360

Wer schnell ist, kann die Samsung Gear 360 vor dem offiziellen Verkaufsstart für 349 Euro ergattern.
Wer schnell ist, kann die Samsung Gear 360 vor dem offiziellen Verkaufsstart für 349 Euro ergattern.

Samsung bietet ab 10. Juni eine nur unter www.samsung.de erhältliche Rundumkamera an, die spektakuläre 360-Grad-Videos und -Fotos schießen soll. Eine „exklusive Kleinstmenge von mehreren hundert Exemplaren der Gear 360“ steht Vorbestellern laut Samsung aber bereits jetzt im Online-Store zur Verfügung.

 

„Die Gear 360 eignet sich hervorragend für alle erinnerungswürdigen Momente, bei denen ein normales Video oder Foto nicht räumlich genug wirken würde“, schreibt Samsung in der offiziellen Pressemitteilung. Mario Winter, Director IT & Mobile Marketing Samsung Electronics GmbH, meint sogar: „360-Grad-Fotos- und -Videos werden die Art, wie wir visuelle Geschichten erleben, fundamental verändern.“ In der Kugel sitzen zwei Kameras mit Fisheye-Objektiven mit jeweils 15 Megapixeln Auflösung, „deren jeweilige Aufzeichnungen zu einem zusammenhängenden sphärischen Foto oder Video in einer Auflösung von 3.840 x 1.920 Bildpunkten (Sub-UHD) kombiniert werden“. Die Objektive soll laut Hersteller mit einer Lichtstärke von F2,0 sehr lichtstark sein und auch unter schwierigen Verhältnissen ansprechende Ergebnisse liefern.

Praktisch: austauschbarer Akku für aufwendige, zeitintensive Projekte.
Praktisch: austauschbarer Akku für aufwendige, zeitintensive Projekte.

Die Samsung Gear 360 fällt kleiner als ein Tennisball aus und passt somit sogar in die Hosentasche. Dementsprechend wenig Gewicht bringt sie auf die Waage: 152 Gramm (inklusive Akku). Trotz austauschbarem Akku ist die Kamera laut Samsung spritzwassergeschützt, wodurch sie auch leichte Regenschauer überstehen sollte. Per optional erhältlichem Schutzgehäuse soll sie „nach IP68-Zertifizierung sogar für 30 Minuten in klarem Wasser bis zu 1,5 Meter tief tauchen und spannende Unterwasserabenteuer aufzeichnen“, so Samsung. Im Lieferumfang befinden sich ein kompaktes Stativ, eine Handschlaufe und eine Tragetasche.

Dreibein-Stativ ermöglicht wackelfreie Aufnahmen
Das Dreibein-Stativ ermöglicht wackelfreie Aufnahmen.

Laut Samsung ist die Gear 360 mit aktuellen Smartphones der Galaxy-Familie kompatibel, zum Beispiel mit dem Galaxy S7, Galaxy S7 edge oder dem Galaxy S6 edge+. Die Bilder landen auf einer microSD-Karte, die sich allerdings nicht im Lieferumfang befindet. „Dank der nahtlosen Integration in das mobile Ökosystem von Samsung können Nutzer ihre Fotos und Videos bequem via Bluetooth, NFC oder Wi-Fi (Direct) auf ihr Smartphone oder den PC übertragen und schon während der Aufnahme in Echtzeit auf dem Bildschirm betrachten“, schreiben die Koreaner. Dadurch, so Samsung, können 360-Grad-Aufnahmen im Handumdrehen auf YouTube oder Facebook geteilt werden. „Noch intensiver wird das Erlebnis, wenn man die Aufnahmen mit der Gear VR, der Virtual Reality-Brille von Samsung, betrachtet“, heißt es weiter im Pressetext. Der Listenpreis liegt bei 349 Euro.

 

Vorgestelltes Produkt:
Samsung SM-C200NZ Gear 360 VR-Kamera weiß
Aktueller Amazon-Preis: EUR 89,99


 

PLAYER.de meint: Im Prinzip ist die Samsung Gear 360 eine coole Sache, uns stört jedoch die Tatsache, dass der runde Handschmeichler bislang nur mit Samsung-Smartphones aus der Galaxy-Familie richtig zusammenarbeitet.