Aiptek Flicks Dashbon 140: Kompakter LED-HD-Beamer mit Lautsprecher & Akku

Beamer und Boombox in einem Gerät: Aiptek Flicks Dashbon 140.
Beamer und Boombox in einem Gerät: Aiptek Flicks Dashbon 140.

Sonne, Sommer, Fußball-EM: Mit dem handlichen, per Akku betriebenen Flicks Dashbon 140 von Aiptek verlagert man das Heimkino im Handumdrehen in den Garten. Der Projektor im Boombox-Design spielt Musik drahtlos über Bluetooth – inklusive integriertem Drei-Wege-Lautsprecher.

„Flicks ist ein mobiles Party-Kraftpaket, welches Musik und Videos in jede Umgebung bringt“, schreibt der Hersteller. HDMI-Kabel anschließen, mit der Quelle verbinden – fertig. Musik kann man drahtlos per Bluetooth streamen. Mit Maßen von 299 x 166 x 135 Millimeter, einem Gewicht von knapp drei Kilogramm und einem Tragegriff lässt sich der Projektor leicht transportieren.

Die Fußball-EM kann kommen!
Die Fußball-EM kann kommen!

 

Die Chinesen versprechen „utrahelle“ Bilder mit bis zu 700 Lumen Helligkeit, die Bildgröße soll bis drei Meter reichen. In Full-HD-Auflösung kann das Gerät die Bilder allerdings nicht darstellen, immerhin aber mit 1.280 x 800 Pixeln (HD Ready). Der Preis des ab sofort erhältlichen Beamers liegt bei 739 Euro.

Die Bedienelemente sitzen leicht erreichbar auf der Oberseite.
Die Bedienelemente sitzen leicht erreichbar auf der Oberseite.

Eine Steckdose muss zum Betrieb nicht in der Nähe sein, schließlich verfügt der Flicks Dashbon 140 über einen Akku, mit dem man unabhängig bleibt. Der Akku soll laut Aiptek „für bis zu vier Stunden Video- oder 28 Stunden Musikwiedergabe“ reichen. Der integrierte Drei-Wege-Lautsprecher soll „bestens ausbalanciert und laut genug für Ihre Party“ sein.

 

Vorgestelltes Produkt:
Dashbon Flicks 140 Kabelloser Boombox HD Projektor (HDMI, Bluetooth, AUX, USB, 700 ANSI Lumen, Kontrast 10000:1, HD Ready, 3-Wege Lautsprecher, vertikale Trapezkorrektur) weiß
Aktueller Amazon-Preis: EUR 632,39


 

PLAYER.de meint: Grundsätzlich eine coole Idee, aber ganz so drahtlos funktioniert es dann doch nicht – an einer HDMI-Verbindung führt kein Weg vorbei. Und ob sich mit dem kleinen Projektor eine Party beschallen lässt, wagen wir zu bezweifeln.