Spektakuläre Bilder: neue 4K-OLED-TVs von LG

Produktoffensive bei LG: Die neuen 4K-Fernseher kommen – im Bild das OLED-Flaggschiff SIGNATURE OLED G6V.
Produktoffensive bei LG: Die neuen 4K-Fernseher kommen – im Bild das OLED-Flaggschiff SIGNATURE OLED G6V.

LG frischt seine TV-Modellpalette auf und präsentiert ab sofort neue 4K-OLED-Fernseher, die eines gemeinsam haben: Sie alle beherrschen HDR (High Dynamic Range).

Jetzt geht’s los: Kaum werden endlich die ersten 4K-Blu-ray-Player und -Discs angeboten, bringen viele TV-Hersteller neue 4K-Bildschirme auf den Markt. So auch LG, die gleich eine ganze Reihe neuer OLED-Modelle ankündigen, die allesamt die HDR-Wiedergabe beherrschen und ab sofort zu haben sollen sein. Eine Recherche im Internet ergibt jedoch, dass viele OLED-Geräte derzeit noch nicht erhältlich sind, anscheinend gibt es Lieferengpässe. Im Mittelpunkt des Interesses steht die Signature-OLED-Produktfamilie, die erstmals im Januar 2016 auf der CES in Las Vegas zu bewundern war. Der SIGNATURE OLED G6V, das Spitzenmodell, räumte dort den „Best Innovation Award“ ab.

Die Elektronik im LG SIGNATURE OLED G6V sitzt im Standfuß.
Die Elektronik im LG SIGNATURE OLED G6V sitzt im Standfuß.

„Mit dem LG SIGNATURE OLED G6V und dem OLED E6D bringt LG erstmals zwei Fernseher mit innovativem Picture-on-Glass-Konzept auf den deutschen Markt“, schreiben die Südkoreaner in ihrer offiziellen Pressemitteilung. Dabei handelt es sich um ein 2,57 Millimeter dünnes OLED-Display, das mit einer dünnen Glasscheibe kombiniert wird. Laut LG ist das Display so dick wie vier Kreditkarten, die aufeinanderliegen. Möglich wird diese extrem dünne Bauweise, indem die Elektronik in den Standfuß wandert. Beim Preis muss man sich allerdings festhalten: Die 65-Zoll-Variante des LG SIGNATURE OLED G6V kostet 8.499 Euro, für das 77-Zoll-Modell werden sogar 24.999 Euro fällig.

LG verlangt für den SIGNATURE OLED E6D in der 55-Zoll-Ausführung 5.499 Euro.
LG verlangt für den SIGNATURE OLED E6D in der 55-Zoll-Ausführung 5.499 Euro.

 

Es geht aber auch etwas preiswerter, wenngleich nicht wirklich günstig: Die SIGNATURE OLED E6D liegt bei 5.499 Euro (55 Zoll) beziehungsweise 7.499 Euro (65 Zoll). Als einziges echtes Unterscheidungsmerkmal der beiden Topserien kristallisiert sich die Soundausgabe heraus: Die E6-Fernseher besitzen „nur“ ein 2.2.-Soundsystem mit 40 Watt, während die G6-Screens mit einem 4.2-System mit 80 Watt punkten.

 

Bei den beiden OLED-„Einsteigerserien“ – namentlich B6D und Curved C6D – setzen die Koreaner auf das „Blade-Slim-Design“-Konzept, worunter sie einen „der Kinoleinwand nachempfundenen Screen für intensivste Filmerlebnisse“ verstehen. Die B6-Fernseher (zwischen 3.999 Euro und 5.999 Euro) verfügen über keinen Twin-Tuner und können auch keine 3D-Bilder darstellen. Die C6-OLEDs (zwischen 4.499 Euro und 6.499 Euro) beherrschen hingegen 3D und besitzen einen Twin-Tuner.

 

 

 

 

 

Nur die C6D-Serie kommt mit gebogenem Screen, alle anderen LG-OLEDs besitzen einen geraden Bildschirm.
Nur die C6D-Serie kommt mit gebogenem Screen, alle anderen LG-OLEDs besitzen einen geraden Bildschirm.

 

Alle neuen OLED-TVs verfügen über LGs webOS 3.0-Smart-TV-Plattform und sind für den neuen DVB-T2-Standard zertifiziert. Zudem verweist LG darauf, dass alle OLEDs des Jahrgangs 2016 das „ULTRA HD PREMIUM“-Siegel bekommen und „damit die höchsten Anforderungen der UHD Alliance in puncto Auflösung, HDR-Wiedergabe, Spitzenluminanz, Schwarzwerte und breiter Farbskala erfüllen“.

PLAYER.de meint: Schönes Design, fortschrittliche Technik – vor allem Heimkino-Fans liebäugeln mit OLED-Fernsehern, da diese mit einem atemberaubenden Kontrast, abgrundtief schwarzen Bildern und einer gleichmäßigen Ausleuchtung punkten. Die Preise für die neuen 4K-OLEDs von LG fallen allerdings happig aus – und ein Preisverfall ist so schnell nicht in Sicht.

 

Vorgestelltes Produkt:
LG OLED55E6D 139 cm (55 Zoll) OLED Fernseher (Ultra HD, Dual Triple Tuner, Smart TV, 3D Plus)
Aktueller Amazon-Preis: