Geballte Power: Nubert-Endverstärker nuPower A mit 2 x 540 Watt

Feiert auf der High End Premiere: der nuPower A.
Feiert auf der High End Premiere: der nuPower A.

Der schwäbische Direktversender Nubert stellt nicht nur Lautsprecher her, sondern neuerdings auch Verstärker. Neuester Coup: Der Endverstärker nuPower A, der auf der High End in München erstmals live vorgestellt wird.

Im Mittelpunkt des Nubert-Messeauftritts auf der High End in München (5. bis 8. Mai 2016) steht das neue Verstärker-Kraftwerk nuPower A, das 2 x 540 Watt an 4 Ohm leistet. Im Monobetrieb gibt der Hersteller eine Dauerleistung von 1.150 Watt an, was selbst den wirkungsgradärmsten Lautsprecher auf Touren bringt. „Dabei kann der nuPower A wahlweise bis zu zwei Boxenpaare abwechselnd oder parallel ansteuern oder aber im Monomodus mit weiteren nuPower A zusammenarbeiten, um noch beeindruckendere Leistungen abzurufen“, heißt es in der offiziellen Pressemitteilung.

Massive Anschlussterminals auf der Rückseite.
Massive Anschlussterminals auf der Rückseite.

Dennoch soll der 3.750 Euro teure Bolide nicht wie ein Holzfäller klingen, sondern ausgesprochen feinsinnig. Der enorm kraftvolle Class-AB-Verstärker zeichnet sich laut Nubert durch höchste Klangreinheit aus, was auch am konsequent symmetrischen Aufbau und einer extrem strengen Bauteilauswahl liegen soll. Der nuPower A soll mit dem kürzlich vorgestellten Vorverstärker nuControl besonders gut harmonieren, aber natürlich auch mit Vorstufen anderer Hersteller kompatibel sein.

Puristisches Gehäuse aus Aluminium.
Puristisches Gehäuse aus Aluminium.

Auch das Design braucht sich nicht vor teureren High-End-Schmieden zu verstecken: Das Gehäuse besteht aus teils gebürstetem, teils gestrahltem Aluminium, das in mattem Schwarz lackiert ist. Die Breite beträgt 43 Zentimeter, also das klassische HiFi-Format. Alternativ zum nuPower A bieten die Schwaben mit dem nuPower D einen Endverstärker in reiner Class-D-Bauweise an, der mit 2.450 Euro deutlich preiswerter ist.

Ebenfalls auf der Messe zu hören: die neuen Aktivboxen nuPro A 500 und A700.
Ebenfalls auf der Messe zu hören: die neuen Aktivboxen nuPro A-500 und A-700.

Als weiteres Highlight kündigt Nubert die Aktivboxen nuPro A-500 und A-700 an, „die erstmalig auf einer Messe zu erleben sein werden“. Heimkino-Fans sollten sich die von Dolby zertifizierten Reflexionslautsprecher nuLine RS-54 genauer ansehen, die innerhalb eines Atmos-Surround-Sets auf den Hauptlautsprechern Platz finden und den Raumklang mit Deckenreflexionen bereichern.

PLAYER.de meint: Beim Preis-Leistungs-Verhältnis liegt der Direktvertreiber Nubert traditionell ganz weit vorne. Das gilt auch für den nuPower A, für den man bei etablierten High-End-Schmieden locker das Doppelte zahlen müsste. Wie gut der Endverstärker wirklich ist, kann allerdings nur ein Hörtest zeigen – idealerweise im Vergleich mit anderen Verstärkern. Erst dann lässt sich das wahre Potenzial des nuPower A einschätzen.