Test: Samsung UE 40HU6900 – UHD-TV mit HDMI 2.0 & Internet für unter 600 Euro

Samsung UE40HU6900 im Test
Samsung UE40HU6900 im Test: Der aktuell wohl günstigste 4K-Markenfernseher.

Wenn es mal wieder eng wird oder man scharfe Nächte im Schlafzimmer erleben möchte, dann ist der Ultra HD-Fernseher UE40HU6900 von Samsung genau der Richtige: Der Einsteiger-UHD-TV benötigt dank seiner kompakten Abmessungen und 101 Zentimeter (40 Zoll) Bilddiagonale nur wenig Platz, löst aber viermal so hoch auf wie ein Full-HD-Fernseher – zum Schnäppchenpreis von unter 600 Euro. Auch als 4K-PC-Monitor oder als Studiomonitor (etwa an einer Panasonic GH4 oder einer Sony AX100) ist er geeignet.

Im Vergleich zum UVP von 899 Euro ergibt sich eine Ersparnis von über 33 Prozent – selbst wir waren erstaunt über den schnellen Preisverfall der 4K-Fernseher! Natürlich dürften hier einige Cineasten misstrauisch werden, doch machen die technischen Eckdaten schnell klar, dass Samsung beim Zusammenbau des HU6900 mitunter ins Teileregal der renommierten Geschwistermodelle gegriffen hat. Rein optisch beziehungsweise äußerlich betrachtet mutet der südkoreanische UHD-Einsteiger sogar ausgesprochen hochwertig an.

 

 

Vorgestelltes Produkt:
Samsung UE40HU6900 102 cm (40 Zoll) Fernseher (Ultra HD, Triple Tuner, Smart TV)
Aktueller Amazon-Preis: EUR 779,00


 

Vorteile des Samsung UE40HU6900 im Überblick:
+ überragendes Preis-Leistungs-Verhältnis
+ hohe Helligkeit und gute Farbreproduktion
+ geeignet auch als PC-Bildschirm oder Studiomonitor
+ zeitgemäße Anschlüsse mit zukunftssicherem One-Connect-Port
+ Mediaplayer spielt zahlreiche 4K-Formate ab

Nachteile des Samsung UE40HU6900 im Überblick:
dürftige Bewegungsdarstellung
– Bedienung teilweise etwas träge

Samsung UE40HU6900 | Ausstattung

Anschlussfeld des Samsung UE40HU6900
Zukunftssicher: Samsung stattet den HU6900 ab Werk mit vier HDMI-2.0-Eingängen aus; künftige Standards können per One-Connect-Port nachgerüstet werden.

Vorbei sind die Zeiten, in denen TV-Geräte aufgrund ihres wuchtigen Gehäuses als Sperrgut durchgingen. Schließlich misst der 40-Zöller gerade einmal 91,7 x 53,9 x 6,9 Zentimeter – auf dem Standfuß montiert kommen 4,7 Zentimeter in der Höhe und 18,9 Zentimeter in der Tiefe dazu. Mit 11,4 Kilogramm samt Sockel ist er zudem ein echtes Leichtgewicht. Das liegt allerdings nicht am Material oder an der Verarbeitung, denn hier liegt der HU6900 ganz auf Augenhöhe mit den teureren Modellen, sondern vielmehr daran, dass Samsung an vielen Stellen der Ausstattungsliste den Rotstift angesetzt hat.

Verzichten muss man unter anderem auf die 3D-Wiedergabe, einen Twin-Tuner für die gleichzeitige Wiedergabe und Aufnahme mehrerer TV-Sender sowie die dynamische Backlight-Steuerung (Local Dimming). Hinzu kommen einige Abstriche bei der Bildverarbeitung, was vor allem den Prozessor und die Clear Motion Rate betrifft: Während die Schaltung der großen Brüder mit einer Bildfrequenz von 1.000 oder sogar 1.200 Hertz aufwartet (siehe Samsung HU8590), schafft der UHD-Einsteiger lediglich 200 Hertz.

Nichtsdestotrotz fühlt sich der HU6900 in modernen Heimkinos wohl. Möglich machen das zum einen die vier HDMI-2.0-Eingänge inklusive HDCP 2.2 und der integrierte HEVC-Decoder, zum anderen die (proprietäre) One-Connect-Schnittstelle, über die künftige TV-Standards mittels Samsungs UHD Evolution Kit einfach nachgerüstet werden können. Einziges Manko: Die Kosten hierfür liegen bei 300 bis 400 Euro.

Modernes Design des Samsung UE40HU6900
Modernes Design: Das Gehäuse des Samsung UE40HU6900 wirkt ausgesprochen hochwertig. Die „UHD“-Gravur im Standsockel verrät sofort, womit man es zu tun hat.

 

Samsung UE40HU6900 | Bedienung

Fernbedienungen des Samsung UE40HU6900
Volle Kontrolle: Dem HU6900 liegt neben der herkömmlichen Fernbedienung auch die bewährte Smart Touch Control bei.

Neben der Hauptfernbedienung, die entsprechend der fehlenden Funktion keine 3D-Taste besitzt, gehört auch die von den teureren Samsung-Modellen bekannte Smart Touch Control zum Lieferumfang. Diese verfügt über ein integriertes Mikrofon zur Sprachsteuerung sowie über einen Beschleunigungssensor, der intuitives Navigieren per Handbewegung erlaubt. Schade nur, dass der Fernseher häufig träge auf Eingaben reagiert – insbesondere im Smart-Hub-Portal, auf das wir unter „Multimedia“ näher eingehen. Ansonsten sind die Menüs (wie von Samsung gewohnt) aufgeräumt und übersichtlich.

Elektronisches Handbuch im Menü des Samsung UE40HU6900
eManual: Im elektronischen Handbuch erklärt Samsung wichtige Funktionen des UE40HU6900.

Anspruchsvolle Cineasten und Bildtüftler bekommen viele Einstellmöglichkeiten an die Hand; dazu gehört globale Bildregler ebenso wie ein detailliertes Farbmanagement. Über die Multi-Link-Funktion lässt sich das Display in bis zu vier Bereiche aufteilen, so dass man zum Beispiel gleichzeitig eine TV-Sendung und ein YouTube-Video ansehen kann.

 

Taskleiste des Samsung UE40HU6900
In einer Art Taskleiste fasst der Samsung-Fernseher die zuletzt aufgerufenen Apps und TV-Kanäle zusammen. Auf diese Weise kann man schneller zwischen den Diensten wechseln.

 

Samsung UE40HU6900 | Multimedia

Entgegen unserer Erwartungen blieb die Multimedia-Ausstattung von den Einsparungen verschont. Besonders groß ist das Unterhaltungspotenzial im hauseigenen Smart-Hub-Portal. Hier fasst Samsung die wichtigsten Internet-Dienste zusammen – angefangen bei diversen Online-Videotheken wie Amazon Instant Video, Maxdome, Watchever oder seit kurzem sogar Netflix über YouTube in 1080p-Qualität bis hin zu sozialen Netzwerken à la Facebook und Twitter. Natürlich darf ein interner Web-Browser nicht fehlen; dieser kommt sowohl mit Flash als auch mit HTML5 zurecht. Einzig die Ladezeiten sind gelegentlich etwas lang. Zum Download von Apps und Mini-Spielen steht ein Gigabyte interner Speicher zur Verfügung.

 

Hinweis zur fehlenden Kamera des Samsung UE40HU6900
Optional: Wer den Samsung HU6900 für Videotelefonate via Skype nutzen möchte, muss die USB-Kamera vom Typ VG-STC3000 oder VG-STC4000 separat dazukaufen.

Eigene Bild-, Musik- und Videodateien lassen sich über USB oder als DLNA-Stream via Netzwerk zuspielen, wobei der interne Mediapalyer durch eine umfassende Formatunterstützung bis 4K besticht. Er öffnet selbst Fotos im MPO-Format, kann diese mangels 3D aber nur zweidimensional darstellen. Zu guter Letzt zeigt der Fernseher per „Screen Mirroring“ den Display-Inhalt kompatibler Smartphones und Tablets im Großformat an.

 

Samsung UE40HU6900 | Bildqualität

Aufgrund der technischen Einschränkungen machen sich bereits im Zusammenspiel mit SDTV-Material ein paar Mankos bemerbar. Die wohl größte Schwachstelle ist die niedrige Bildwiederholrate, die Nachzieheffekte begünstigt und bewegte Motive recht weich erscheinen lässt. Andererseits verschleift das einige unliebsame Kompressionsartefakte, beispielsweise bei Youtube-Videos. Schade finden wir, dass der Overcan nur bei 1080i beziehungsweise bei HDMI-Zuspielung ausgeschaltet werden kann – bei den öffentlich-rechtlichen HDTV-Programmen wie ARD und ZDF ist deshalb ein Bildbeschnitt unvermeidbar. Das kostet Qualität und nervt, gilt aber für alle aktuellen Samsung-Fernseher. Eine etwas bessere Bewegungsschärfe gewährleistet die Motion-Plus-Schaltung: Aktiviert man in den Einstellungen den Punkt „LED Clear Motion“, wirken Sportübertragungen und Filmszenen durch Einfügen schwarzer Zwischenbilder deutlich knackiger, büßen infolgedessen aber sichtbar an Helligkeit ein.

Ideale Einstellungen für den Samsung UE40HU6900
Wechselt man vom Standard-Bildmodus in das „Film“-Preset, zeigt der HU6900 deutlich natürlichere Farben. Ebenso lassen sich im Samsung-Menü die Feinzeichnung und Bewegungsschärfe ein wenig verbessern.

Immerhin verfügt das Edge-LED-Backlight über ausreichende Lichtreserven von bis zu 458 Candela pro Quadratmeter. Im besten Bildmodus „Film“ sinkt die maximale Ausbeute (bei maximaler Hintergrundbeleuchtung) zwar auf 304 Candela ab, doch erweckt dieser einen natürlicheren und sehr ausgewogenen Bildeindruck. Außerdem sind 300 Candela noch immer gleißend hell und reichen selbst für Umgebungen mit viel Restlicht! Die Farbreproduktion gelingt dem HU6900 überraschenderweise fast genauso gut wie den großen Brüdern der teureren Serien; nur Blautöne könnten etwas mehr Sättigung vertragen. Abgesehen davon sind die mit CalMAN gemessenen Abweichungen kaum der Rede wert. Die Graustufen lassen schon eher zu wünschen übrig, zumal Schwarz-Weiß-Klassiker wie „Casablanca“ oder die Sequenzen vor dem „Casino Royale“-Intro minimal ins Bräunliche abdriften. Dieses Problem bekommen erfahrene Zuschauer mithilfe des manuellen Weißabgleichs in den Griff.

 

Test des  Samsung 40 UE 6900: Mischfarben gelingen mit hervorragender Präzision.
Test des Samsung 40 UE 6900: Mischfarben gelingen mit hervorragender Präzision.

 

Die Montenegro-Szene aus dem James-Bond-Streifen erscheint im Vergleich zu teureren Fernsehern mit Local-Dimming-Schaltung etwas flau; ebenso wie die dunklen Innenraum-Aufnahmen aus „Krabat“. Ungeachtet der mäßigen Differenzierung dunkler Bereiche messen wir im Labor einen satten Im-Bild-Kontrast von 1100:1. Allerdings nimmt der Kontrast aus seitlicher Perspektive deutlich ab und auch die Homogenität könnte besser sein.

Homogenität des Samsung 40UE6900 im Test: Die Helligkeits- und Farbabweichungen in den Bildecken sind teilweise gut zu sehen.
Homogenität des Samsung UE40HU6900 im Test: Die Helligkeits- und Farbabweichungen in den Bildecken sind teilweise gut zu sehen.

 

Samsung UE40HU6900 | 4K-Wiedergabe

Eine weitere Überraschung hält der HU6900 in puncto 4K-Formatunterstützung bereit: Sein interner Mediaplayer spielt praktisch alle ultrahochaufgelösten Videos von unserem USB-Stick korrekt ab – sogar das „Ultra Definition Showcase“ im HEVC-Format. Daran können sich einige Konkurrenten ruhig ein Beispiel nehmen, insbesondere die Billighersteller aus China (siehe Ratgeber „10 Gründe gegen billige Ultra HD-Fernseher„). Auf der Strecke bleiben lediglich die Zeitraffer-Produktion „TimeScapes“ sowie seltene Clips mit 4.096 statt 3.840 horizontalen Pixeln. Schade auch, dass qualitativ schlechtere Fotos nicht automatisch auf die volle Bildschirmgröße aufgezogen werden und es keine live einstellbaren Bildregler gibt.

Über HDMI spielt der Fernseher UHD-Videosignale mit bis zu 60 Bildern pro Sekunde ab, was in der Preisklasse um 1.000 Euro leider ebenfalls keine Selbstverständlichkeit ist. Getestet wurde die Wiedergabe mit Sonys 4K-Camcorder PXW-Z 100.

4K-fähiger Mediaplayer des Samsung UE40HU6900
Der Samsung UE40HU6900 überrascht mit einer großen 4K-Formatunterstützung. Das hier abgebildete „Ultra Definition Showcase“ steht auf www.UHDcontent.de zum Download bereit.

 

Samsung UE40HU6900 | Tonqualität

Wie bei fast allen Fernsehern entschied sich Samsung auch beim Einsteiger-UHD-TV für nach unten abstrahlende Lautsprecher, welche die flache Bauweise erst ermöglichen. Obwohl die Südkoreaner entsprechend günstige Boxen mit zweimal zehn Watt Ausgangsleistung verbauen, bringen sie einen ordentlichen Brustton und saubere Dialoge zu Gehör. Mit steigendem Schallpegel verzerrt der Klang erwartungsgemäß stark.

 

PLAYER.de-Testurteil: Gut mit PreistippPLAYER.de meint:
Samsung hat beim HU6900 genau an den richtigen Ecken gespart – einzig die „Clear Motion Rate“-Technologie wurde ein wenig zu stark beschnitten, worunter die Bewegungsschärfe sichtbar leidet. Ansonsten punktet der 40-Zöller aber mit einem sehr hellen und farbneutralen Bild. Hohe Zukunftssicherheit garantiert der One-Connect-Anschluss, wenn auch schon ab Werk alle wichtigen 4K-Dateiformate und die HDMI-Zuspielung mit bis zu 60 Bildern pro Sekunde unterstützt werden. Hier können die chinesischen Billighersteller trotz des gleichen Preisniveaus einfach nicht mithalten. Der UE40HU6900 bekommt von uns das Prädikat: „Bester UHD-Fernseher unter 600 Euro“. Ähnlich attraktiv sind die größeren Modelle der HU6900-Serie, also der 50HU6900 und der 55HU6900.

 

 

Vorgestelltes Produkt:
Samsung UE55HU6900 139 cm (55 Zoll) Fernseher (Ultra HD, Triple Tuner, Smart TV)
Aktueller Amazon-Preis:


 

Samsung UE40HU6900 | Übersicht

AUSSTATTUNG 
Allgemein
Preis (UVP)899 Euro
Abmessungen91,7 x 53,9 x 6,9 cm (B x H x T)
Gewicht9 kg
Diagonale / Auflösung40 Zoll (101 cm) / 3.840 x 2.160 Pixel
Display-ArtLCD mit Edge-LED-Backlight
Stromverbrauch Standby0,1 Watt
Stromverbrauch Betrieb89,8 Watt
Anschlüsse
HDMI4x
Component (YUV)1x (Cinch)
Scart1x
VGAnicht vorhanden
Digital-Ton4x HDMI, 1x Optisch
Analog-Ton2.0 (Cinch)
LAN / WLANja / ja
USB3x
SonstigeCI+, Kopfhörer, IR Out, One Connect
Features
Tuneranalog, DVB-T/-C/-S2
3D / 2D-auf-3D-Konvertierungnein / nein
3D-Brille mitgeliefertnein
Bewegungs-Technologie200 Hz Clear Motion Rate
Internet / DLNAja / ja
USB-Aufnahmeja
Unterstützte Multimedia-Formate (Auszug)JPEG, MP3, WAV, FLAC, AAC, MPEG2, DivX, AVCHD, MKV, MP4, MOV

Samsung UE40HU6900 | Testergebnisse

BEWERTUNG 
Sehtest
(SDTV / HDTV / 4K / 3D)
Gut / Gut / Befriedigend / nicht vorhanden
BewegungsschärfeMangelhaft
24p-DarstellungGut
Maximale / mittlere Helligkeit458 / 200 cd/m²
Im-Bild-Kontrast1100:1 (EBU 3325 mit grauem Hintergrund) bzw. 3300:1 bei 2% Weiß auf schwarzem Grund
ANSI-Kontrast511:1
Grundfarben und Farbtemperatursehr gut
Internes FarbmanagementVollständig
CIE-Farbsegel des Philips 55PUS7809Löblich: Die Farbabweichungen des HU6900 fallen nur minimal höher aus als bei Samsungs übergeordneten TV-Modellen. Selbst schwierige Nuancen kommen gut zur Geltung.
BILDQUALITÄTGut
AusstattungBefriedigend
BedienungGut
MenüSehr gut
Material und VerarbeitungGut
Energie-EffizienzSehr gut
PLAYER.de GESAMTWERTUNGGut (mit Preistipp)