Ist der Redray bald da?

Sieben Monate Verspätung: Die Auslieferung des 4k-Players Redray soll endlich begonnen haben.

Während es mittlerweile schon eine kleine Auswahl an 4k-Fernsehern respektive -Displays gibt, wurden die Zuspieler für native Ultra-HD-Inhalte offensichtlich vernachlässigt. Bis jetzt: Mit einer mehr als halbjährigen Verspätung bringt der US-amerikanische Digitalkino-Spezialist Red nun endlich den ersten 4k-Videoplayer namens Redray auf den Markt.

Darüber berichtete Engadget Ende Juni: Laut des zu AOL gehörenden Technik-Blogs sollen zumindest Vorbesteller in Kürze die ersten Geräte erhalten – eine Quelle wird allerdings nicht genannt. So steht im Online-Shop des Herstellers nach wie vor lediglich “Coming soon”. Der Vorverkauf startete bereits Ende letzen Jahres, sollte der 4k-Videoplayer doch ursprünglich im Dezember 2012 offiziell erscheinen – ein neuer Termin wurde nie genannt. Einzelheiten zum Launch der 4k-Content-Plattform “Odemax” stehen weiterhin aus.

Der Redray verfügt im Gegensatz zu einem Blu-ray Player über kein optisches Laufwerk, sondern lediglich über eine eingebaute Festplatte mit einem Terabyte Speicherkapazität. Die maximale Auflösung beträgt 4.096 x 2.160 Pixel. Ultra-HD-Videos sollen dabei mit zwölf Bit Farbtiefe pro Kanal sowie 24 bis 60 Bildern pro Sekunde wiedergegeben werden. Die Steuerung erfolgt wahlweise über die mitgelieferte Fernbedienung oder eine Smartphone-App. Weitere Details zum 4k-Player findest Du in unserer Newsmeldung.

PLAYER.de meint:
Was lange währt, wird hoffentlich gut. Viele 4k-Fans dürften schon gespannt auf den Redray warten, dessen Name übrigens eine Anspielung auf Blu-ray ist. Bleibt nur die Hoffnung, dass Käufer das Gerät tatsächlich schon bald an ihren 4k-Fernseher beziehungsweise -Projektor anschließen können – eine offizielle Bestätigung des Auslieferungsbeginns steht nämlich leider noch aus.

Ähnliche Artikel




Tags