Micrsofot nennt Preis für Xbox One

Microsofts neue Spielekonsole wird zum Marktstart mit rund 500 Euro zu Buche schlagen.

Xbox-Fans konnten Microsofts Pressekonferenz zur neuen Konsolengeneration im Rahmen der E3 live mitverfolgen. Auf dieser wurden erstmals die offiziellen Preise für die Xbox One samt Controller und Kinect-Sensor sowie für eine limtierte Launch-Edition mit einem exklusiven “Day One”-Controller und einem speziellen Spielerfolg genannt.

Laut Microsoft kommen beide Bundles im November 2013 zu einer unverbindlichen Preisempfehlung von 499 Euro auf den Markt. Vorbesteller sollen das Paket in jedem Fall pünktlich zum Verkaufsstart iklusive einer 14-tägigen Xbox-Live-Gold-Mitgliedschaft erhalten. Bestellungen werden unter anderem von Amazon.de angekommen, wobei der Online-Riese derzeit lediglich die “limitierte Day One Edition” anbietet – inwiefern sich ihr Controller von dem des klassischen Bundles unterscheidet und welchen Spielerfolg man erlangt, ist leider nicht bekannt.

Design der Microsoft Xbox One

Schwarz und schlicht: Microsoft setzt bei der Xbox One auf ein dezentes Erscheinungsbild mit einem Mix aus matten und glänzenden Oberflächen.

Microsoft positioniert die Xbox One als Heimkino-Konsole

Die Xbox One ist keine reine Spielekonsole, sondern beherrscht auch die Wiedergabe von Blu-ray Filmen und das Multimedia-Streaming.

In seinem Heimatland verlangt der Hersteller übrigens 499 US-Dollar für die Konsole, also knapp 120 Euro weniger als im deutschsprachigen Raum –  Briten müssen rund 429 Pfund hinblättern. Immerhin startet der Verkauf in 21 Ländern gleichzeitig. Anders als ihre Vorgängerin verfügt die Xbox One über ein Blu-ray Laufwerk, so dass auch Filme in nativer Full-HD-Auflösung abgespielt werden können.

Zu den weiteren technischen Eckdaten gehören ein Prozessor mit acht Rechenkernen, acht Gigabyte Arbeitsspeicher und eine eingebaute 500-Gigabyte-Festplatte. Ein WLAN-Empfänger ist ebenfalls integriert.

 
Auf der Pressekonferenz kündigte Microsoft zudem eine ganze Reihe neuer Spiele für die Xbox One an. Nutzer, die einen der folgenden Titel vorbestellen, sollen zusätzliche Bonusinhalte erhalten:

  • Ryse: Son of Rome: Exklusive Mehrspielerkarte sowie ein Ingame-Schwert mit speziellen Eigenschaften.
  • Forza Motorsport 5: Sofortiger Zugang zu vier speziell getunten Fahrzeugen.
  • Dead Rising 3: Exklusive “Frank West”- und “Chuck-Greene-“Tribute-Packs mit zusätzlichen Eigenschaften.

Wie bereits aus einer internen Mail bekannt wurde, wird Microsoft den Wiederverkauf gebrauchter Spiele mittels einer Online-Authentifizierung unterbinden beziehungsweise ausbremsen. Erschwerend hinzu kommt, dass man die Konsole alle 24 Stunden einmal mit dem Internet verbinden muss, um diese nutzen zu können. Sony hingegen verzichtet bei der PlayStation 4 auf derartige Gängelungen (PLAYER.de berichtete).

PLAYER.de meint:
Schießt sich Microsoft mit der Xbox One selber ins Abseits? Die Spielekonsole ist zweifelsohne äußerst interessant und vielversprechend, doch dürften die Einschränkungen bei der Nutzung gebrauchter Spiele und die Abhängigkeit vom Internet für reichlich Unmut sorgen. Außerdem liegt der Preis 100 Euro über dem der Sony PS4. Wir bezweifeln, dass Bonusinhalte und eine 14-tägige Gold-Probemitgliedschaft diese Mankos wettmachen.

Ähnliche Artikel




Tags