Sky+ 2TB ab sofort in allen Kabelnetzen nutzbar

Nach einem Modell für Satellitenkunden, hält der Sky+-Receiver nun Einzug in sämtliche Kabelnetze.

Grenzenlose Unterhaltung auch für Kabelkunden – das verspricht Sky mit seinem “Sky+”-Service und dem dazugehörigen, gleichnamigen HDTV-Receiver. Zudem ist Sky+ erstmals bei Unitymedia verfügbar. Das Gerät besitzt, ebenso wie die im März 2013 herausgebrachte Sat-Version, eine interne Zwei-Terabyte-Festplatte.

Allerdings lässt sich nur die Hälfte der Speicherkapazität für Aufnahmen nutzen. Der zweite Teil des Datenträgers ist für den “Sky Anytime”-Service reserviert, der über Nacht automatisch neue, redaktionell ausgewählte Programm-Highlights herunterlädt. Auf diese Weise können aktuelle Filme (inklusive 3D-Streifen), komplette Serienstaffeln, Dokumentationen, Kindersendungen sowie Sportzusammenfassungen jederzeit abgerufen werden. Laut Sky stehen den Abonnenten mehr als 400 Programminhalte ohne zusätzliche Kosten zur Auswahl.

Die Aufnahmepartition der Festplatte gewährleistet Platz für über 200 Stunden HD- oder 600 Stunden SD-Material, was umgerechnet etwa 100 Filmen in HD- beziehungsweise 300 Filmen in SD-Qualität entspricht. Fußball-Begeisterte sollen sogar eine komplette Bundesliga-Saison aufzeichnen können. Wie eingangs erwähnt, erhalten erstmals auch Kunden von Unitymedia Zugang zu Sky+ sowie der Set-Top-Box.

Dr. Holger Enßlin, Vorstand Legal, Regulatory & Distribution bei Sky Deutschland, fasst zusammen: “Nach unseren Satellitenkunden kommen nun auch unsere Kabelkunden in den Genuss unseres Sky+ 2TB Receivers mit seinem riesigen Archiv und dem umfassenden Sky-Anytime-Service. Noch mehr freuen dürften sich nur unsere Kunden in Nordrhein-Westfalen und Hessen – erstmals überhaupt können sie den Sky+ Receiver im Netz von Unitymedia buchen und all seine Vorteile nutzen.”

Zur Bereitstellungsgebühr des HDTV-Receivers hat der Pay-TV-Anbieter keine Angaben gemacht. Wie beim Sat-Modell, dürfte allerdings einmalig rund 150 Euro betragen.

PLAYER.de meint:
Der Sky+-Receiver punktet mit komfortablen Extras wie zum Beispiel einer Serienaufnahmefunktion und einer fernsteuerbaren Aufnahmeprogrammierung. An Speicherkapazität dürfte es dank der eingebauten Zwei-Terabyte-Festplatte kaum mangeln, wenn auch eine Hälfte für den Sky-Anytime-Service reserviert ist. Sollte der Pay-TV-Betreiber jedoch an der Bereitstellungsgebühr von 150 Euro festhalten, müssen Kabelkunden angesichts der monatlichen Grundgebühr für den Anschluss sowie des Abopreises letztlich mehr berappen als Satellitenhaushalte.

Ähnliche Artikel




Tags