Für ein besseres HDTV-Angebot: Kabel Deutschland startet DVB-C2-Testlauf

Kabel Deutschland startet DVB-C2-Feldversuch in drei Großstädten
Kabel-TV der nächsten Generation: Kabel Deutschland strahlt in Berlin, Hamburg und München ab sofort im DVB-C2-Standard aus.

Kabel Deutschland will das digitale Kabelfernsehen offensichtlich auf die nächste Stufe heben: Im Rahmen eines Feldversuchs verbreitet Deutschlands größter Kabelnetzbetreiber zahlreiche TV-Programme ab sofort in drei Großstädten nach dem neuen DVB-C2-Standard.

Die Ausstrahlung erfolgt in Berlin, Hamburg und München auf Kanal D 794 (794 Megahertz Mittenfrequenz). Dabei wird erstmals das neue „DVB-C2 1024-QAM“- beziehungsweise QFDM-Modulationsverfahren verwendet, das gegenüber DVB-C eine um 46 Prozent höhere Spektrumseffizienz bei unveränderten Sendesignalpegeln verspricht. So soll sich mit DVB-C2 die maximale Downstream-Datenkapazität in einem 862-Megahertz-Kabelnetz von derzeit rund fünf Gigabit pro Sekunde auf bis zu acht Gigabit pro Sekunde (Gbit/s) erhöhen lassen.

Lorenz Glatz, CTO bei Kabel Deutschland
Lorenz Glatz ist Chief Technology Officer bei Kabel Deutschland.

Lorenz Glatz, Chief Technology Officer bei Kabel Deutschland, erläutert: „Die wesentlichen Vorteile von DVB-C2 sind die höhere Übertragungseffizienz und die optimalen Anpassungsmöglichkeiten an die Charakteristiken unterschiedlicher Kabelnetze. Die Einführung des neuen Standards wird die ohnehin schon sehr leistungsfähige Infrastruktur Breitbandkabel weiter aufwerten und noch umfangreichere Angebote ermöglichen. Kabelkunden dürfen also gespannt sein.“

Zur Dauer des (erweiterten) Feldversuchs macht Kabel Deutschland keine Angaben. Allerdings soll dieser – „sobald eine nennenswerte Verfügbarkeit an kompatiblen Endgeräten für Endkunden gewährleistet ist“ – in den DVB-C2-Regelbetrieb überführt werden. Entsprechende Geräte zur Realisierung des Testlaufs wurden von den Partnerunternehmen ARRIS, ASTRO Strobel und Sony zur Verfügung gestellt.
 

PLAYER.de meint:
Möge der Regelbetrieb beginnen! Laut Kabel Deutschland profitieren die Kunden nämlich nicht nur von mehr TV-Kanälen, sondern auch von höheren Internetübertragungsraten, die für das wachsende Angebot an Video-on-Demand- beziehungsweise Streaming-Diensten eine entscheidende Rolle spielen. Früher oder später kommt die höhere Effizienz aber ebenso der HDTV-Programmauswahl zugute. Schließlich hat der Kabelnetzbetreiber sein Pay-TV-Angebot bereits im Herbst 2011 komplett auf die HD ausgerichtet (wir berichteten).