Mehr Unterhaltung im IPTV: Sky ab Juli 2013 bei Telekom Entertain verfügbar

Alle Sky-Sender ab Juli bei Telekom Entertain
Pay-IPTV: Ab Juli wird das komplette Sky-Angebot auch über Telekom Entertain empfangbar sein.

Darauf haben viele Entertain-Kunden gewartet: Die komplette Programmvielfalt von Sky wird ab Juli 2013 auch über das IPTV-Angebot der Deutschen Telekom verfügbar sein – neben den Paketen „Sky Starter Paket“, „Sky Film“, „Sky Sport“ und „Sky Fußball Bundesliga“ sollen über 70 HDTV-Sender zur Auswahl stehen.

So können ab der Saison 2013/2014 nicht nur alle Live-Spiele der Fußball Bundesliga, UEFA Champions League und des DFB-Pokals, sondern zusätzlich alle Partien der deutschen Mannschaften in der UEFA Europa League sowie viele weitere Sportübertragungen wie Formel 1, Golf oder die großen Tennisturniere in HD-Auflösung empfangen werden. Brandneue Blockbuster ohne Werbeunterbrechung, preisgekrönte Serien, Kindersendungen und diverse Dokumentationen runden das Angebot ab.

Auf Wunsch können Entertain-Kunden sogar den „Sky Go„-Service nutzen und so sämtliche Programminhalte über Web, iPad, iPhone, iPod touch oder Xbox 360 empfangen. Die Sky-Pakete sind ab Juli über die Telefon-Hotline der Deutschen Telekom, in jedem Telekom-Shop, im Fachhandel sowie unter www.telekom.de/sky zu der jeweils gültigen Preisstruktur des Pay-TV-Anbieters buchbar.

Ehemalige „LIGA total!“-Kunden der Telekom, die bis zum 4. Januar 2013 gebucht hatten, werden laut Sky automatisch für das „Sky Fußball Bundesliga“-Paket inklusive interaktiver Features freigeschaltet, ohne einen neuen Vertrag abschließen zu müssen. Erst ab dem Beginn der Bundesliga-Saison 2014/15 ist für diese Kunden ein Abonnement nötig. Hier gibt es beispielsweise ständig aktualisierte Sky-Angebote.

PLAYER.de meint:
Mit der neuen Sky-Option gewinnt die IPTV-Plattform der Telekom weiter an Attraktivität. Dabei dürfte die große Bandbreite an Sportübertragungen vor allem Fußballbegeisterte erfreuen. Apropos Bandbreite: Entertain setzt in der Regel sehr schnelle Internetverbindungen voraus, um das Programmangebot empfangen zu können – bleibt zum Schluss nur noch die Hoffnung, dass die Telekom die Unterhaltung bei Erreichen eines bestimmten Datenvolumens nicht ausbremst.