Neue Xbox: Microsoft stellt Ende Mai 2013 nächste Konsolengeneration vor

Microsoft: Xbox, eine neue Generation wird vorgestellt
Offiziell: Microsoft stellt am 21. Mai 2013 um 19:00 Uhr (MEZ) die neue Xbox vor.

Dass die Xbox 360 eine Nachfolgerin bekommt, war eigentlich schon kurz nach ihrem Marktstart Ende 2005, spätestens jedoch nach diversen Modellpflegen bekannt. Jetzt hat Microsoft erstmals einen konkreten Termin für die Präsentation seiner nächsten Spielekonsole genannt: Dienstag, den 21. Mai 2013.

„Xbox, eine neue Generation wird vorgestellt“ verkündete der Hersteller gestern spätabends auf der offiziellen Webseite. Außer dem Xbox-Logo und einer Chronologie über die Meilensteine der Konsole sind dort allerdings keine detaillierten Informationen zu finden. Immerhin verriet der Microsoft-Manager Larry „Major Nelson“ Hryb, dass die „spezielle Presseveranstaltung“ auf dem Xbox-Campus (im US-amerikanischen Redmond) stattfindet. Parallel dazu soll das Event weltweit über einen Online-Stream und via Xbox Live ausgestrahlt werden – los geht’s um 19:00 Uhr mitteleuropäischer Zeit.

Microsoft hält sich bedeckt mit Xbox-Infos
Keine technischen Daten, keine Bilder: Microsoft hat nur das Enthüllungsdatum der neuen Xbox bekanntgegeben.

Enthüllt wird die neue Spielekonsole laut Einladung vom Chef der Microsoft-Spielesparte Don Mattrick und seinem Team. 19 Tage später im Rahmen der Spielemesse E3 (Electronic Entertainment Expo in Los Angeles) präsentiert der Hersteller zusätzlich das „volle Line-Up an Blockbuster-Spielen“.

Zur Ausstattung respektive Technik der Xbox-360-Nachfolgerin ist derzeit noch nichts genaues bekannt. Als ziemlich sicher gilt allerdings, dass die neue Xbox – ähnlich wie Sonys PlayStation 4 – über einen AMD-Prozessor mit stattlichen acht Rechenkernen verfügt – anhaltende Gerüchte sprechen dabei von jeweils 1,6 Gigahertz Taktfrequenz. Ebenso dürfte die Grafikeinheit aus dem Hause AMD stammen. Denkbar wäre zudem eine integrierte Version der Bewegungssteuerung Kinect.

PLAYER.de meint:
In gut vier Wochen werden wir mehr über die neue Xbox wissen! Vorausgesetzt natürlich, dass Microsoft tatsächlich die komplette Spielekonsole zeigt – beim Hauptkonkurrenten Sony gab es auf der eigentlichen PS4-Präsentation bloß den Controller zu sehen (PLAYER.de berichtete). Interessanter ist dabei vor allem, wie viel Rechenleistung die Xbox-360-Nachfolgerin, ob sie die 4k-Auflösung beherrscht und welches optische Laufwerk zum Einsatz kommt. Bislang ließen sich nämlich nur DVDs abspielen, während die PS3 zusätzlich (3D) Blu-ray Discs wiedergibt.