Nubert nuLine AW-500: Platzsparender Aktiv-Subwoofer mit starkem Tiefbass

Nuberts neuer Aktiv-Subwoofer AW-500
Basszwerg: Der Nubert nuLine AW-500 soll Boxensysteme kraftvoll im Tieftonbereich unterstützen.

Passend zum angekündigten Wandlautsprecher nuLine WS-14 bringt Nubert einen neuen Aktiv-Subwoofer auf den Markt: Dem schwäbischen Audio-Spezialisten ist mit dem AW-500 eigenen Angaben zufolge die „Entwicklung eines ausgesprochen kompakten und dennoch sehr leistungsfähigen Subwoofers gelungen“.

Fernbedienung des Nubert nuLine AW-500
Der nuLine AW-500 lässt sich vollständig über die mitgelieferte Fernbedienung steuern.

Konkret misst der AW-500 gerade einmal 21 x 37,5 x 31 beziehungsweise 33,5 Zentimeter (ohne und mit Frontgitter). Laut Nubert stellt für eine Bassbox dieser Größenklasse die untere Grenzfrequenz von 32 Hertz (-3 Dezibel) bei hohem Schalldruck ein absolutes Novum dar. So soll das Modell mit seinem 180-Millimeter-Longstroke-Tieftöner überall dort für starke Bässe sorgen, wo ein großvolumiger Subwoofer keinen Platz findet. Der Standby-Stromverbrauch liegt bei lediglich 0,5 Watt.

Dank vollständiger Fernbedienbarkeit kann man wichtige Einstellungen bequem von der Couch aus vornehmen. Wie alle nuLine-Modelle, ist auch der AW-500 „Made in Germany“ und wird in mehreren Gehäuse-Varianten angeboten: Der Kunde hat die Wahl zwischen drei Mehrschichtlacken (Weiß, Platin oder Schwarz) sowie zwei Echtholzfurnieren (Kirsche oder Nussbaum). Der AW-500 ist ab sofort zu einem Preis von 495 Euro erhältlich.

Nubert nuLine AW-500 mit Kirschholzfurnier
Wer will, kann den 180-Millimeter-Tieftöner des nuLine AW-500 hinter dem Frontgitter verbergen.
Gehäusevarianten des Nubert nuLine AW-500
Nubert bietet den nuLine AW-500 in insgesamt fünf verschiedenen Farbvarianten an.

PLAYER.de meint:
Statt im Akkord neue Produkte auf den Markt zu bringen, lässt sich Nubert lieber etwas mehr Zeit mit der Entwicklung. Das dürfte dem AW-500 in jedem Fall zugutekommen, soll er aus seinem winzigen Volumen doch bestmöglichen Bass herausholen. Die untere Grenzfrequenz liegt bei unglaublichen 32 Hertz. Im Bild mit den WS-14-Lautsprechern sieht man übrigens besonders gut, wie kompakt der Subwoofer ist. Zudem dürfte er ebenfalls auf der High End 2013 in München zu bestaunen sein.