Sony FMP-X1: 4k-Media-Player mit 10 Filmen in Ultra-HD-Auflösung kommt

Sony FMP-X1
Im Preis für Sonys 4k-Media-Player FMP-X1 sind zehn Ultra-HD-Filme enthalten.

Passend zu seinen neuen, erschwinglichen Ultra-HD-Fernsehern (PLAYER.de berichtete) bringt Sony mit dem FMP-X1 einen 4k-Zuspieler auf den Markt. Der scheibenförmige Media-Player soll gleich zu Beginn mit zehn Filmen in vierfacher Full-HD-Auflösung ausgeliefert werden.

Bei den Streifen handelt es sich ausschließlich um Titel aus dem Sony-Pictures-Sortiment: „Bad Teacher“, „Battle: Los Angeles“, „The Bridge on the River Kwai“, „The Karate Kid“ (2010), „Salt“, „Taxi Driver“, „That’s My Boy“, „The Amazing Spiderman“, „The Other Guys“ und „Total Recall“ (2012). Zusätzlich gibt es noch einige nicht näher benannte Kurzfilme. Die 4k-Videos sind allesamt auf der eingebauten Festplatte gespeichert. Externe Speichermedien lassen sich über die USB-Schnittstelle oder den SD-Kartenslot anschließen. Ebenso beherrscht der FMP-X1 den Netzwerk- beziehungsweise Internetzugriff.

Technische Details zum 4k-Media-Player stehen leider nicht zur Verfügung. Angesichts des Preises von 699 Dollar (rund 540 Euro) dürfte immerhin ein WLAN-Modul an Bord sein. Der Marktstart ist für Sommer 2013 geplant, wobei das Gerät vorerst nur in den USA verfügbar sein wird.

Besitzer von Sonys 84 Zoll großem 4k-Fernseher, welche die erste Generation des- 4k-Servers erhalten haben, können diesen im Herbst angeblich gegen den FMP-X1 eintauschen. Zum gleichen Zeitpunkt plant Sony eigenen Angaben zufolge den Start eines kostenpflichtigen Videodienstes, über den weitere Filme in Ultra-HD-Auflösung angeboten werden sollen. Als letzte Inhaltsquelle dient die Blu-ray Reihe „Mastered in 4k“ – entsprechenden Streifen wurden zwar in 4k gemastert, kommen jedoch in 1080p-Qualität daher. Käufer eines XBR-55X900A oder XBR-65900A erhalten ein paar Titel aus der Reihe kostenlos (PLAYER.de berichtete).

PLAYER.de meint:
Die Scheibe der Zukunft? Sonys 4k-Media-Player macht nicht nur optisch einen futuristischen Eindruck, sondern könnte auch technisch den Weg weisen. Schließlich mangelt es noch immer an hochaufgelösten 4k-Inhalten, da die Blu-ray Disc den Datenmengen eines Ultra-HD-Films schlichtweg nicht gewachsen ist. Das Konzept des FMP-X1 in Verbindung mit einem (Online-)Videodienst klingt also sehr vielversprechend, obgleich der Preis für das Gerät ganz schön hoch angesetzt wurde.