Denon AVR-X500: Neuer & preiswerter AV-Receiver für Heimkino-Einsteiger

Neuer Denon AVR-X500
Der neue Denon AVR-X500 verspricht hochwertigen Klang zum kleinen Preis.

Nach Onkyo frischt nun auch Denon sein AV-Receiver-Portfolio auf. Die X-Serie bildet dabei eine völlig neue Modellreihe und steht laut Hersteller für „eXzellente Leistung“ sowie „eXzellente Bedienbarkeit“. Den Anfang macht der AVR-X500, der sich mit einem Preis von 299 Euro (UVP) primär an Heimkino-Einsteiger richtet.

Fernbedienung des Denon AVR-X500
Die Fernbedienung des Denon AVR-X500 wirkt sehr übersichtlich.

Der 5.1-Receiver garantiert dank fünf volldiskreter Endstufen einen kraftvollen Klang mit 140 Watt pro Kanal und bietet Decoder für Dolby TrueHD sowie DTS-HD MAster Audio. Darüber hinaus soll er mit „nutzerfreundlichen Verbesserungen“ glänzen. Dazu zählt Denon beispielsweise den frontseitigen HDMI-Anschluss für Kameras, Tablet-PCs oder Smartphones, um die darauf gespeicherten Multimedia-Inhalte direkt abspielen zu können. Auf der Geräterückseite stehen drei weitere HDMI-Eingänge sowie zwei optische Digitaleingänge zur Verfügung.

Die grafische Benutzeroberfläche (GUI) erlaubt dabei eine besonders einfache Bedienung. Ebenso verfügt der AVR-X500 über Quick-Select-Tasten, damit der Nutzer „per Fingerspitze direkt zu seinen Lieblingsfunktionen“ gelangt. Die Texte auf dem Gerätedisplay erscheinen in einer relativ großen Schriftart, so dass sie laut Denon auch von der Couch aus gut lesbar sind. Auf eine automatische Lautsprechereinmessung und Netzwerkfunktionen wurde offenbar verzichtet – ein Tribut an den vergleichsweise kleinen Preis von 299 Euro.

Der Marktstart des Denon AVR-X500 ist für Ende April 2013 geplant.

Rückseite des Denon AVR-X500
Die Lautsprecherterminals sind farblich abgestimmt, wobei Denon hier auf billig wirkende Klemmanschlüsse setzt. Zudem stehen auf der Rückseite nur drei HDMI-Eingänge zur Verfügung.

PLAYER.de meint:
Denon-typisch wirkt der AVR-X500 sehr edel und hochwertig, so dass man ihn den kleinen Preis von 299 Euro auf den ersten Blick gar nicht ansieht. Dafür beschränkt sich seine Ausstattung auf das Wesentliche – Netzwerkfunktionen à la DLNA-Streaming, eine Einmessautomatik oder das 4k-Upscaling sind leider tabu. Wer allerdings bloß ein kleines Heimkino beschallen und mit Full-HD-Inhalten – auf Wunsch auch in 3D – versorgen möchte, macht mit Denons neuem Einsteigermodell bestimmt nichts falsch.