Grundverschlüsselung beendet: Kabel Deutschland gibt Digitalempfang frei

Kabel Deutschland hebt Grundverschlüsselung auf
Kabel Deutschland hebt Grundverschlüsselung auf: Digitale SDTV-Sender ab 3. April 2013 frei empfangbar.

Tolle Nachricht für Nutzer des analogen Kabelfernsehens: Kabel Deutschland hebt am morgigen Mittwoch, den 3. April 2013 die Grundverschlüsselung der ersten SD-Programme auf. Im Zuge dessen können zunächst zehn digitale Privatsender kostenlos empfangen werden.

Dazu gehören neben den Hauptsendern RTL, RTL II, Super RTL, VOX, N-TV, ProSieben, Sat.1 und Kabel Eins auch Sport1 sowie der Spartenkanal RTL Nitro – Anfang Mai soll noch Tele5 dazukommen. Je nach Ausbaustatus lassen sich zusätzlich über 21 öffentlich-rechtliche Sender, eingespeiste Lokalprogramme sowie zahlreiche Radiostationen in Digitalqualität-  empfangen. In den Genuss des hochaufgelösten HDTV-Angebots hingegen kommen nach wie vor nur zahlende Kunden mit einem entsprechenden HD-Paket von Kabel Deutschland inklusive Smartcard.

Ein digitales Empfangsgerät wie etwa ein Kabel-Receiver oder ein Fernseher mit integriertem DVB-C-Tuner ist in jedem Fall Voraussetzung. Kabel-Deutschland-Kunden können bei der Anschlussbestellung übrigens ohne Aufpreis (leihweise) zwischen einer Set-Top-Box sowie einem CI+-Modul wählen. Grund für die Aufhebung der Grundverschlüsselung ist ein Urteil des Bundeskartellamtes vom 27. Dezember 2012 – dieses verpflichtet die beiden Medienkonzerne ProSiebenSat.1 und RTL aufgrund unerlaubter Absprachen unter anderem dazu, ihre digitalen (SD-)Sender für zehn Jahre bundesweit unverschlüsselt auszustrahlen.

PLAYER.de meint:
Nein, das ist kein (verspäteter) Aprilscherz! Vom Stopp der Grundverschlüsselung bei Kabel Deutschland profitieren nicht nur die Analognutzer, die zahlreiche Sender ab morgen in besserer Qualität ansehen können, sondern zum Beispiel auch zahlreiche DVB-T-Haushalte – zumal RTL angekündigt hat, demnächst die terrestrische Verbreitung einzustellen. Für das HDTV-Angebot des Kabelnetzbetreibers muss man aber weiterhin zahlen. Nichtsdestotrotz könnte das Kabelfernsehen dank des Kartellamt-Urteils an Popularität gewinnen.