Panasonic DMP-BDT335: Neuer Blu-ray Player mit 4k-Upscaling, 3D und DLNA

Panasonic DMP-BDT335
„Mehr sehen, mehr erleben“ mit dem neuen Blu-ray Player DMP-BDT335 von Panasonic?

Panasonic hat mit dem DMP-BDT335 einen neuen Blu-ray Player vorgestellt, der die Geräteevolution vorantreiben soll. Laut Hersteller bündelt das Modell im Prismatic-Design mit gebürsteter Oberfläche außergewöhnliche Fähigkeiten – „von der exzellenten Bildqualität in 2D und 3D über das 4k-Upscaling bis hin zum integrierten Webbrowser“.

Dank des 4k-Upscalings garantiert der DMP-BDT335 ein optimales Zusammenspiel mit Ultra-HD-Bildschirmen. Konkret skaliert der Player die Inhalte auf eine Auflösung von 3.840 x 2.160 Pixeln. Ebenso rechnet er laut Panasonic Video-on-Demand-Angebote, auf die zum Beispiel per VIERA Connect zugegriffen wird, auf HD-Qualität hoch. Damit sollen auch Multimedia-Fans, deren Internetverbunding für HD-Streaming nicht schnell genug ist, auf ihre Kosten kommen.

Darüber hinaus beherrscht das Gerät die 2D-zu-3D-Konvertierung, so dass sich Filme von Blu-rays und DVDs, AVCHD-Videos sowie diverse VIERA-Connect-Inhalte in die dritte Dimension befördern lassen. Dabei kann man die Intensität des 3D-Effekts über den eingebauten „3D Effect Controller“ an die eigenen Bedürfnisse anpassen. Dank zweier HDMI-Ausgänge werden die Video- und Tonsignale auf Wunsch separat ausgegeben – praktisch zum Beispiel für diejenigen, die keinen 3D-fähigen AV-Receiver besitzen.

Frontseite des Panasonic DMP-BDT335
Der Panasonic DMP-BDT335 kommt im „Prismatic-Design“ daher und besitzt eine gebürstete Oberfläche.
Oberseite des Panasonic DMP-BDT335
Die Oberseite des Panasonic BDT335 wirkt sehr edel. Dort finden sich auch die Auswurf- und Standby-Taste.

Wie alle aktuellen Blu-ray Player, ist auch der DMP-BDT335 netzwerkfähig. Allerdings verfügt er neben dem klassischen Ethernet-Port über integriertes WLAN, über das man drahthlos eigene Multimedia-Dateien per DLNA streamen, auf Apps der VIERA-Connect-Plattform zugreifen oder mittels integrierten Webbrowsers im Internet surfen kann.

Ebenso steht eine USB-Buchse für die Wiedergabe von Bildern, Liedern und Videos bereit.-  Der Player unterstützt sogar das verlustfreie FLAC-Audioformat (Free Lossless Audio Codec).

Mithilfe des Miracast-Features soll sich der Bildschirminhalt von Smartphones und Tablets per Fingerwisch auf den Fernseher übertragen beziehungsweise spiegeln lassen. Zusätzlich zum DMP-BDT335 bringt Panasonic auch die Modelle DMP-BDT234 (schwarz) und DMP-BDT235 (silberfarben) auf den Markt, die mit Ausnahme des 4k-Upscalings, des zweiten HDMI-Ausgangs und der gebürsteten Gehäuseoberfläche über eine ähnliche Ausstattung verfügen sollen.

Der Panasonic DMP-BDT335 kostet dabei 249 Euro, der BDT234 und BDT235 jeweils 169 Euro. Alle Blu-ray Player sind ab März 2013 verfügbar.

PLAYER.de meint:
Auch wenn Panasonic selbst noch keinen 4k-Fernseher im Portfolio hat, ist der DMP-BDT335 in jedem Fall ein sehr interessanter Blu-ray Player – nicht nur aufgrund des Ultra-HD-Upscalings, sondern ebenso aufgrund der üppigen Ausstattung inklusive 3D-Wiedergabe sowie zahlreichen Netzwerk- und Internetfunktionen. Das Gehäuse im prismenartigen Design wirkt elegant und futuristisch, dürfte aber nicht jedem gefallen. Mittlerweile haben übrigens fast alle namhaften Hersteller einen 4k-fähigen Blu-ray Player auf den Markt gebracht oder zumindest angekündigt.-  Zu den Pionieren gehören Sony und Philips (PLAYER.de berichtete).