Nikon stellt 800-mm-Superteleobjektiv vor

Das AF-S Nikkor 800 mm 1:5.6E FL ED VR von Nikon bietet eine Brennweite von 800 Millimetern.

Finden sich herkömmliche Telezooms in nahezu jeder Fotoausrüstung, sind Objektive mit Brennweiten jenseits der 300 Millimeter hauptsächlich für eingefleischte Tier- und Sportfotografen interessant. Wie wäre es mit sage und schreibe 800 Millimetern? Nikon hat eine solche Optik vorgestellt, wobei ihr zusätzlich ein speziell abgestimmter Konverter beiliegt.

Stefan Schmitt, Produktmanager SLR-System bei Nikon, erklärt: “Bei der Entwicklung dieses Objektivs hatten wir die anspruchsvollsten Fotografen im Hinterkopf. Wir haben nicht nur das Gewicht des typischerweise schweren Superteleobjektivs reduziert und neue Nikkor-Technologien integriert, sondern sind noch weiter gegangen, indem wir zusätzlich einen individuell abgestimmten Telekonverter entwickelt haben, mit dem die Brennweite des Objektivs nochmals erhöht wird. Damit ist dieses neue Nikkor eindeutig und zu Recht das neue Flaggschiff in unserem Sortiment an Superteleobjektiven.”

Nikon AF-S Telekonverter TC800-1.2 5E ED

Dem Superteleobjektiv liegt der AF-S Telekonverter TC800 bei, der die Brennweite um den Faktor 1,25 verlängert.

Der mitgelieferte AF-S Telekonverter TC800-1.25E ED verlängert die Brennweite des AF-S Nikkor 800 mm 1:5.6E FL ED VR um das 1,25-fache, also auf 1.000 Millimeter. Allerdings verschlechtert sich dadurch auch die Lichtstärke von f/5,6 auf f/7,1. Das Superteleobjektiv selbst kommt laut Hersteller in einem Tubus aus einer stabilen, aber dennoch leichten Magnesiumlegierung daher und besitzt 20 Elemente in 13 Gruppen, einschließlich zwei Fluorit- und zwei ED-Glas-Linsen. Ferner verfügt die Optik über einen Einschubfilterhalter mit einem 52-Millimeter-NC-Klargasfilter.

Die Frontlinse wird durch ein Meniskusglas geschützt, während die Nanokristallvergütung Reflexionen und Streulicht verringern soll. Der Schwerpunkt des 46 Zentimeter langen Objektivs wurde dank einer speziellen Bauweise etwas nach hinten verlagert, wodurch laut Nikon eine bequeme und ruhige Handhabung möglich ist. Zusätzlichen Bedienkomfort versprechen die elektromagnetische Irisblendenöffnung zur “äußerst präzisen” Belichtungssteuerung, ein eingebauter Bildstabilisator mit einer Kompensationsleistung von bis zu vier Lichtwertstufen sowie ein Ultraschallmotor (SWM) für eine schnelle und genaue Fokussierung.

Aufbau des Nikon AF-S Nikkor 800 mm 1:5.6E FL ED VR

Das optische System von Nikons Superteleobjektiv umfasst 20 Linsen in 13 Gruppen – davon zwei Fluorit- und zwei ED-Glas-Linsen.

Die beiden Stabilisatormodi “Normal” und “Active” gestatten dabei eine ruhige Kameraführung für unterschiedlich starke Bewegungen. Darüber hinaus bietet das Objektiv eine automatische Stativerkennung, die den Verwacklungsschutz an die spezifischen Schwingungen anpasst, die bei Verwendung eines Stativs auftreten können. Ebenso gibt es drei Fokusmodi: “A/M” (manuelle Scharfstellung mit Priorität des Autofokus), “M/A” (direktes, praktisch verzögerungsfreies Umschalten von Autofokus auf manuelle Fokussierung) und “M” (rein manuelle Scharfstellung).

Das AF-S Nikkor 800 mm 1:5.6E FL ED VR inklusive AF-S Telekonverter TC800 1.25E ED kommt voraussichtlich Anfang April 2013 zu einer unverbindlichen Preisempfehlung von 17.129 Euro auf den Markt. Die Auslieferung erfolgt in einem Transportkoffer.

Technische Daten

  • Objektiv
    • Brennweite: 800 mm
    • Lichtstärke: 1:5,6
    • Kleinste Blende: 32
    • Bildwinkel: 3° 10′ (Kleinbild-/FX-Format), 2° (DX-Format)
    • Optische Konstruktion: 20 Linsen in 13 Gruppen (inkl. 2 Fluorit- und 2 ED-Glaslinsen, plus Schutzglas und NC-Klarglasfilter)
    • Naheinstellgrenze: 5,9 m mit Autofokus, 5,8 m bei manueller Fokussierung
    • Max. Abbildungsmaßstab: ca. 1/6,7x
    • Anzahl der Blendenlamellen: 9 (abgerundet)
    • Fokussiersystem: Innenfokussierung
    • AF-Antrieb: Integrierter SWM (Silent-Wave-Motor)
    • Fokusmodi: A/M, M/A und M
    • Bildstabilisator: Ja (Vibration Reduction (VR))
    • Filtergewinde: 52 mm
    • Abmessungen: ca. 160 x 461 mm (Durchmesser x Länge)
    • Gewicht: 4.590 g, 4.725 g mit angesetztem Telekonverter)
  • Konverter
    • Optischer Aufbau: 5 Linsen in 3 Gruppen (inkl. 1 ED-Glas-Linse)
    • Brennweitenfaktor: 1,25
    • Effektive Brennweite und Lichtstärke mit Objektiv: 1:7,1
    • Gewicht: 135 g

PLAYER.de meint:
Die professionelle Fotografie ist bekanntlich ein teures Hobby. Das beweist Nikons neues Superteleobjektiv einmal mehr: Mit 17.000 Euro kostet das AF-S Nikkor 800 mm 1:5.6E FL ED VR mehr als so manches Auto und dürfte wohl allein deswegen in erster Linie für Berufsfotografen interessant sein. Dank der Brennweite von 800 respektive 1.000 Millimetern mit angesetztem Konverter lassen sich nahezu alle weit entfernten Motive imposant ablichten – sei es das scheue Reh in einer Waldlichtung, der zum Torschuss ausholende Fußballer oder der helle Mond zwischen nächtlichen Wolkenschwaden – wohl dem, der das Geld hat. ;-)

Ähnliche Artikel




Tags