ZDF zeigt „Die Entführung der U-Bahn Pelham 123“ in HDTV

Szene aus "Die Entführung der U-Bahn Pelham 123"
„Die Entführung der U-Bahn Pelham 123“ läuft am 28.01.2013 um 22:15 Uhr auf ZDF HD.

Montagskino im Zweiten: Das ZDF zeigt heute um 22:15 Uhr den Thriller „Die Entführung der U-Bahn Pelham 123“ in HD-Auflösung. Der Film mit John Travolta und Denzel Washington dauert 95 Minuten. Die Austrahlung erfolgt im 720p-Standard.

Das ZDF schreibt:

Um 13:23 Uhr verlässt eine U-Bahn der Linie 6 die Pelham Bay Park Station. An Bord vier schwerbewaffnete Männer, deren Chef (John Travolta) sich Ryder nennt. Sie koppeln den ersten Wagen ab und nehmen die Passagiere als Geiseln. Der Erpressungsanruf erreicht wenige Minuten später den strafversetzten Fahrdienstleiter Walter Garber (Denzel Washington), der gerade eine schwere Zeit durchlebt: Zehn Millionen Dollar soll die Stadt New York binnen einer Stunde auftreiben, so die Forderung, sonst werde jede Minute eine Geisel erschossen.

Garber übernimmt die Verhandlungen mit den Kidnappern, denen es um mehr zu gehen scheint, als nur um die hohe Summe des Lösegelds. Nach kurzer Zeit wird der Fahrdienstleiter jedoch von dem ehrgeizigen Polizeileutnant Camonetti (John Turturro) von seinen Aufgaben entbunden. Eine Planänderung, die Anführer Ryder äußerst wütend macht. Kurzerhand erschießt er den Fahrer der U-Bahn und erzwingt so die Rückkehr Garbers an den Verhandlungstisch. Und bald werden auch die wahren Motive des unberechenbaren Geiselnehmers klar. Das Lösegeld ist nur Mittel zum Zweck, denn vor allem spekuliert Ryder auf fallende Aktienkurse im Zuge seiner U-Bahn-Entführung.

Nachdem der Bürgermeister (James Gandolfini) die Auszahlung der geforderten Summe zugesagt hat, wird der gewissenhafte Fahrdienstleiter bestimmt, das Geld zu überbringen. Ein Himmelfahrtskommando, von dem Garber nicht weiß, ob er es überleben wird.

PLAYER.de meint:
Das ZDF versüßt Freunden der Spannung den Wochenstart: „Die Entführung der U-Bahn Pelham 123“ von Tony Scott („Top Gun“, „Der Staatsfeind Nr. 1“) ist zwar kein Meisterwerk, aber in jedem Fall sehenswert – nicht zuletzt wegen der Starbesetzung mit Denzel Washington und John Travolta. Leider kann man das Ende – wie so oft bei den Gut-gegen-Böse-Verfilmungen – mehr oder weniger vorhersehen.