CES 2013: Sony stellt neue Bravia-TVs mit 4k & erweitertem Farbraum vor

Sony Bravia-X9-Serie
Schick und scharf: Sony präsentiert auf der CES 2013 die 4k-fähigen Fernseher der Bravia-X9-Serie.

Neben dem weltweit ersten 4k-OLED-Fernseher (PLAYER.de berichtete) präsentiert Sony auf der aktuell stattfindenden CES in Las Vegas gleich vier weitere neue TV-Modellreihen. Die Speerspitze bildet dabei die 4k-fähige Bravia-X9-Serie, welche um einen 55- und einen 65-Zöller ergänzt wird – zu dieser dürfte auch der im vergangenen Sommer angekündigte KD-84X9005 mit 84-Zoll-Diagonale gehören.

Die beiden Neulinge zeichnen sich laut Hersteller aber nicht nur durch die vierfache Full-HD-Auflösung aus. Dazu Martin Winkler, Country Head bei Sony Deutschland: „Bravia-Fernseher stehen seit Jahren für hervorragende Bildqualität. Mit neuen Technologien und dem hochinnovativen Triluminos-Display setzen wir in diesem Jahr einen Meilenstein auf dem Weg zum perfekten Bild. Gerade, wenn es um natürliche und kontrastreiche Farbwiedergabe geht, erreichen wir ein bislang unerreichtes Ergebnis.“

Die neuartige Triluminos-Technik soll den bei vielen LED-Backlights üblichen Blaustich eliminieren und vor allem Rot- sowie Grüntöne verstärken. Auf diese Weise garantieren die neuen Bravia-Fernseher ein „homogenes, natürliches Bild mit einem deutlich erweiterten Farbraum“ und können zudem laut Hersteller mehr Farben darstellen als alle anderen TV-Geräte auf dem Markt. Zur Verarbeitung der 4k-Bilder setzt Sony auf den „4k X-Reality Pro“-Prozessor, der aus drei separaten Chips besteht.

So lassen sich auch niedriger aufgelöste Inhalte auf 4k-Qualität hochrechnen, indem der Prozessor angeblich jedes Bild vom SD-Film bis hin zum Handyvideo analysiert und es anhand einer umfangreichen Datenbank neu aufbereitet. Einen adäquaten Klang verspricht ein moderner digitaler Soundprozessor, der Stimmen eindeutig von Hintergrundgeräuschen unterscheiden und betonen oder aber gezielt herunterregeln können soll. Mit letzterer Funktion lässt sich beispielsweise der Fußball-Kommentator leiser stellen.

Sony XBR-65X900A auf der CES 2013
Das Bild von Sonys neuen 4k-Fernsehern (hier der 65-Zöller XBR-65X900A) wirkt durchweg brillant.
Sony Bravia-X9-TV an der Wand
Die Lautsprecherzeilen links und rechts des Panels lassen eine gute Klangqualität erwarten. Der Bravia X9 macht auch an der Wand eine tolle Figur.

Wie LGs aktuelle Blu-ray Spieler, verfügen auch die neuen Bravia-TVs beziehungsweise die mitgelieferte Fernbedienung über einen NFC-Chip: Berührt man zum Beispiel mit einem kompatiblen Smartphone den Signalgeber, sollen sich umgehend Fotos, Videos oder kompatible Apps vom Mobilgerät auf dem Fernseher spiegeln – „One-Touch Mirroring“ nennt der japanische Hersteller dieses Feature. Mittels „Screen Mirroring“ funktioniert das auch über das Heimnetzwerk. Die Einbindung erfolgt wahlweise über die Ethernet-Buchse oder das integrierte WLAN-Modul.

In den USA plant Sony, den Besitzern eines Bravia-4k-Fernsehers eine Art Server bereitzustellen, auf dem mehrere hochaufgelöste Filme gespeichert sind (PLAYER.de berichtete). Für Nutzer, die auf den 4k-Standard verzichten können, die andren Technologien aber interessant finden, bringt der japanische Hersteller neben den beiden X9-Modellen zudem die Serien W605 (Einsteiger), W805 (gehobene Ansprüche) und W905 (Profis) auf den Markt. Der Verkaufsstart ist für April 2013 geplant.

Die Bravia-X9-Serie hingegen soll im Juli 2013 erscheinen – Preise wurden bislang nicht genannt.

PLAYER.de meint:
Sony und LG liefern sich ein Kopf-an-Kopf-Rennen, was die 4k-Fernseher angeht. Dabei bieten beide Hersteller die gleichen Diagonalen an: Neben einem bereits vorgestellten 84-Zöller folgen voraussichtlich im Sommer zwei weitere Modelle mit 55 und 65 Zoll, die aufgrund ihrer wohnzimmertauglichen Größe wohl mehr Käufer anlocken werden. Die Ausstattung fällt in jedem Fall sehr üppig aus, so dass auch anspruchsvolle Heimkino-Fans auf ihre Kosten kommen – vorausgesetzt, man hat das nötige Kleingeld.