Samsung HT-E5500 im Test

Heimkino-Set: Samsung HT-E5500 im Test

Es gibt auch einfache und günstige Möglichkeiten, das Wohnzimmer in ein Heimkino zu verwandeln: Für 379 Euro bietet Samsung die aus einem 5.1-Boxensystem und einem 3D-fähigen Blu-ray Receiver bestehende Komplettanlage HT-E5500 an, die ein “völlig neues Sounderlebnis” verspricht. PLAYER.de hat das Set auf die Probe gestellt.

Hinten zwei Lautsprecher, vorne drei Lautsprecher. Klar, ein Subwoofer darf ebenfalls nicht fehlen. Profis können allein für das 5.1-Set mehrere tausend Euro ausgeben. Das Samsung HT-E5500 liegt weit vor dieser Preisgrenze und verfügt zudem über ein Steuergerät, das Blu-ray Player und AV-Receiver vereint. Die Ausstattung kann sich in jedem Fall sehen lassen, werden doch zahlreiche Wiedergabemöglichkeiten inklusive iPod-Dock sowie integriertes WLAN geboten. Letzteres gestattet den drahtlosen Zugriff auf das Heimnetzwerk und zahlreiche Internetdienste wie YouTube, die Online-Videothek Maxdome oder den Webradio-Dienst vTuner. Auch optisch hinterlässt die Komplettanlage im schwarzen Hochglanzfinish einen edlen Eindruck, obgleich die Oberflächen extrem schmutzempfindlich sind.

Blu-ray Receiver des Samsung HT-E5500

Der gleichnamige Blu-ray Receiver des Samsung HT-E5500 unterstützt neben herkommlichen Scheiben auch 3D-Discs und verfügt über einen integrierten WLAN-Empfänger.


 
 
Vorgestelltes Produkt:
Samsung HT-E5500 5.1 3D-Blu-ray-Heimkinosystem (1000 Watt, WLAN) schwarz
Aktueller Amazon-Preis:


 

Vorteile des Samsung HT-E5500 im Überblick:
+ überzeugende Bildqualität bei Blu-ray
+ sauberer Klang mit relativ gutem Surround-Effekt
+ integriertes WLAN und 3D-Unterstützung
+ sehr einfache Installation und niedriger Preis

Nachteile des Samsung HT-E5500 im Überblick:
– teils träge Reaktion und hakelige Bedienung
– mäßiger maximaler Schallpegel
– Vollbildwandlung bei DVDs nicht perfekt

Samsung HT-E5500 | Features und Bedienung

Mit einem Blu-ray Player oder Fernseher von Samsung kann man in der Regel nicht viel falsch machen, wie unsere Tests mehrfach bewiesen haben. Das HT-E5500 klingt – zumindest von der Produktbeschreibung her – sehr vielversprechend: 1.000 Watt RMS-Ausgangsleistung soll das aus zwei Frontboxen des Typs ES4, zwei etwas kleineren Rücklautsprechern (ES3), einem Center (EC2) sowie dem Subwoofer EW2 bestehende Set bieten. Mithilfe des optional erhältlichen Wirless-Rear-Station SWA-5000 inklusive TX-Sendekarte für insgeamt 179 Euro lassen sich die hinteren Boxen sogar kabellos über den Blu-ray Receiver ansteuern.

Im Lieferumfang ist ein (externer) iPod-Dock enthalten, der die Wiedergabe audiovisueller Inhalte vom Apple-Geräts ermöglicht und über eine proprietäre Schnittstelle auf der Rückseite angeschlossen wird. Ebenso finden sich dort ein HDMI-Ausgang und zwei -Eingänge, analoge Audio- und Videoanschlüsse, ein optischer Digitalausgang, eine Buchse für die mitgelieferte FM-Wurfantenne, ein LAN-Port sowie die Boxenanschlüsse. Letztere sind klar beschriftet und farblich auf die jeweiligen Kabel abgestimmt, so dass auch Laien nicht durcheinanderkommen.

Berührungsempfindliches Display des Samsung HT-E5500

In der LCD-Anzeige des Blu-ray Receivers sind berührungsempfindliche Tasten integriert, wobei die glänzende Front die Fingerabdrücke besonders gut sichtbar macht.

Ein Einmessmikrofon zur automatischen Klanganpassung sucht man vergeblich, doch gelingt die Installtion über den Einrichtungsassistenten dennoch kinderleicht. Um den bestmögliche Ton aus der Boxenkonstellation herauszuholen, lassen sich Entfernung und Pegel im Menü für jeden Lautsprecher separat festlegen. Die Bedienung erfolgt primär über die Fernbedienung. Diese liegt gut in der Hand und besitzt leuchtende Steuertasten, allerdings sitzen die Tasten teilweise zu nah beieinander. Das Steuergerät selbst besitzt bis auf die Standby-Taste und die Lautstärkewippe keine physischen Bedienelemente, wofür aber der rechte Bereich der LCD-Anzeige auf Berührungen reagiert.

Generell hatten wir im Test mit ein paar Unzulänglichkeiten zu kämpfen. Beispielweise wurden Daten-CDs und -DVDs erst nach einer kurzzeitigen Trennung vom Stromnetz erkannt. Zudem schmecken dem Laufwerk nicht alle kopiergeschützten Audio-CDs: Während der Player zum Beispiel die Discs von Nena auf Anhieb wiedergibt, kann er mit dem Album “Casting Shadows” von Wolfsheim nichts anfangen. GIF-Bilder lassen sich ausschließlich über Netzwerk abspielen. Der eingebaute Lüfter lässt ebenfalls zu wünschen übrig: Er arbeitet zwar nahezu geräuschlos, kann den Blu-ray Receiver allerdings nicht ausreichend kühlen, so dass sich das Gehäuse relativ stark erwärmt.

Fernbedienung des Samsung HT-E5500

Die Fernbedienung des Samsung HT-E5500 liegt gut in der Hand, doch sind die Tasten teilweise zu nah beieinander. Play, Pause, Stop und Co. leuchten im Dunkeln.

Hauptmenü des Samsung HT-E5500

Das Hauptmenü des Samsung HT-E5500 wirkt auf den ersten Blick sehr spärlich, doch bietet es alle wichtigen Einstellmöglichkeiten und besticht zudem durch eine hohe Übersichtlichkeit.

Wiedergabeliste des Samsung HT-E5500

Der Blu-ray Receiver von Samsung kommt mit zahlreichen Multimedia-Formaten zurecht. Die zuletzt wiedergegebenen Dateien lassen sich dank Vorschaubildern übersichtlich auflisten.

Smart-Hub-Feature des Samsung HT-E5500

Im Smart-Hub-Menü fasst Samsung alle Internetdienste des HT-E5500 zusammen. Wem die vorinstallierten Apps nicht ausreichen, kann über “Samsung Apps” problemlos weitere herunterladen.

Samsung HT-E5500 | Multimedia-Fähigkeiten

Als Steuerzentrale des Heimkino-Systems bietet der Blu-ray Receiver natürlich auch in puncto Multimedia eine ziemlich üppige Ausstattung. An erster Stelle sei hier das Smart-Hub-Feature genannt, in dem eine Handvoll vorinstallierter Apps wie YouTube, Facebook und Maxdome zur Verfügung stehen – weitere können über “Samsung Apps” heruntergeladen werden. Ein interner Webbrowser mit Flash-Unterstützung gestattet das Surfen im Internet,  was aufgrund der extrem trägen Reaktion aber keinen Spaß macht. Daran ändert auch der eingeblendete Mauszeiger nichts, den man mithilfe des Cursor-Felds der Fernbedienung über den Bildschirm navigieren kann.

Deutlich besser gelingt das Netzwerk-Streaming eigener Bild-, Musik- und Video-Inhalte, zumal der Blu-ray Receiver alle wichtigen Dateiformate unterstützt. Die meisten davon lassen sich auch über USB oder das Disc-Laufwerk abspielen. Für iPhone- und iPod-Nutzer steht zudem ie bereits erwähnte externe Docking-Station bereit, die das Apple-Gerät während der Wiedergabe auflädt. Ein eingebauter FM-Tuner komplettiert das Multimedia-Angebot. Leider funktionierte der ARC (Audio-Rückkanal) nicht bei jedem Fernseher – zwar wurden die Lautsprecher eines Toshiba-LCD-TVs deaktiviert, das Boxensystem blieb aber trotzdem stumm.

Anschlüsse des Samsung HT-E5500

Neben den obligatorischen Audio- und Videoanschlüssen befinden sich auf der Rückseite des HT-E5500 auch die Buchse für das Wireless-Rear-Modul und die Schnittstelle für den mitgelieferten iPod-Dock.

Samsung HT-E5500 | Bildqualität

Das Samsung HT-E5500 legt auf ganzer Linie einen glänzenden Auftritt hin: Während die Anlage selbst im Klavierlack-Design daherkommt, liefert sie über HDMI ein gestochen scharfes und klares Bild. Das gilt besonders für HD-Inhalte wie zum Beispiel Filme von Blu-ray Discs, die allesamt originalgetreu mit höchster Detailgenauigkeit wiedergegeben werden. Einzig die Farbsättigung gelingt dem Player nicht ganz perfekt, obgleich sie noch auf sehr gutem Niveau liegt. Ebenso erscheinen Hell-Dunkel-Übergänge ausgesprochen sauber.

Bei SD-Inhalten beziehungsweise DVDs kommt das Gerät ein wenig ins Straucheln. Kinostreifen werden allgemein zwar präzise skaliert, weisen in detailreichen Motiven und bei flotten Kameraschwenks wie der Strandszene aus “Sechs Tage, sieben Nächte” jedoch sichtbares Flimmern auf. Zudem treten im Progressive-Modus “Video” vermehrt Störungen auf – dieser sollte besser stets auf “Auto” bleiben.

Videofrequenzgang des Samsung HT-E5500

Das Samsung HT-E5500 brilliert mit einer sehr guten HDMI-Bildqualität, doch gelingt die Vollbildwandlung von DVDs nicht perfekt.

Samsung HT-E5500 | Tonqualität

Detailaufnahme eines Lautsprechers des Samsung HT-E5500

Die Lautsprecher des Samsung HT-E5500 in schwarzer Hochglanzoptik wirken optisch zwar sehr edel, sind aber extrem kunststofflastig und schmutzempfindlich.

Klanglich weiß das HT-E5500 ebenfalls zu überzeugen – vorausgesetzt, man ist keine High-End-Boxensysteme gewohnt. Weralso bislang hauptsächlich mit den TV-Lautsprechern vorliebnehmen musste, wird sich über einen ausgeglichenen Klang freuen. Mit anderen Worten: Die Boxen klingen unaufdringlich und rund, sind aber trotzdem pegelfest. Der Center ist dabei besonders ausgewogen und gibt sowohl Mitten als auch Stimmen sauber wieder. Im Zusammenspiel mit den kompakten Satelliten erzeugt er einen guten Surround-Effekt, wenn auch von hinten etwas mehr Sound kommen könnte.

Auf der Produktseite der Komplettanlage wirbt Samsung mit der Aussage “Unser Power Bass heißt nicht umsonst so”. De facto spielt der schlanke Subwoofer des Typs EW2 ziemlich tief und klar, fängt bei hohen Lautstärken allerdings an zu dröhnen. Generell erreicht das System einen relativ niedrigen maximalen Schalldruck von 94,6 Dezibel. Zum Vergleich: Das BDS 870 von Harman Kardon erreicht 103 Dezibel, ist also mehr als doppelt so laut. Wer jedoch empfindliche Nachbarn hat oder generell nichts von erdbebenähnlichen Schallpegeln hält, kommt mit dem HT-E5500 trotzdem auf seine Kosten.

PLAYER.de-Testurteil: GutPLAYER.de meint:
Bislang hat sich Samsung bei keinem seiner Heimkino-Geräte grobe Patzer erlaubt. Das gilt auch für das HT-E5500: Die Komplettanlage brilliert mit einem hervorragenden Preis-Leistungs-Verhältnis, zumal ein adäquat ausgestatteter 3D Blu-ray Player allein bereits mit rund 100 Euro zu Buche schlagen würde. An der Bildqualität gibt es im Großen und Ganzen nichts auszusetzen. Der Surround-Sound gefällt ebenfalls, wenn auch teurere Systeme mit größeren Lautsprechern einen einhüllenderen Rundumklang erzeugen. Die Installation und Einrichtung gelingt trotz fehlender Einmessautomatik sehr einfach. Einzig die recht träge Bedienung kann mächtig auf die Nerven gehen. Außerdem sind die Tasten auf der Fernbedienung etwas ungünstig angeordnet. Nichtsdestotrotz bekommt das Samsung HT-E5500 unter dem Strich das PLAYER.de-Qualitätssiegel “Gut”.

Weiterführende Links

Samsung HT-E5500 Produktseite

Samsung HT-E5500 | Testergebnisse

AUSSTATTUNG

Allgemein
Preis (UVP): 379,- Euro
Abmessungen: 5,5 x 43 x 26,1 cm (H x B x T)
Stromverbrauch aus: kein Netzschalter
Stromverbrauch Standby: 0,4 Watt
Stromverbrauch Betrieb: 29 Watt

Anschlüsse
HDMI: 3x (1x Ausgang)
Digital-Ton: 1x HDMI, 1x Optisch
Analog-Ton: 1x Cinch (2.0)
LAN: 1x
USB: 1x
Sonstige: iPod, Wireless, FM Antenne

Wiedergabe
DVD-Medien: alle, außer DVD-RAM
Blu-ray-Medien: -R/-RE
Disc-Formate: Blu-ray, DVD-Video, CD
3D-Wiedergabe: ja
2D-zu-3D-Konvertierung: ja
Internet: ja
DLNA: nein
HD-Ton Mehrkanaldecoder: Dolby TrueHD, DTS-HD

BEWERTUNG
Sehtest: Blu-ray: Sehr gut
DVD: Gut bis Befriedigend
HDMI-Bildauflösung: 100 %
HDMI-Neutralität: Sehr gut
BILDQUALITÄT Gut
Hörtest: Gut
Klangtreue: 84,1 %
Max. Schalldruck Bass: 94,6 dB
Untere Grenzfrequenz Front: 41 Hz (mit Sub)
TONQUALITÄT Sehr gut
Ausstattung: Gut
Bedienung: Gut
Menü: Gut
Material + Verarbeitung Gut
Startzeit aus Standby 12 Sekunden
Einlesezeit DVD / Blu-ray 7 / 13 Sekunden
PLAYER.de GESAMTWERTUNG Gut

Ähnliche Artikel




Tags