Test: LG 50PZ955S – 3D-Plasma-TV für die dunkle Seite des Wohnzimmers

LG 50PZ955S im Test
3D-Plasma-TV: LG 50PZ955S im Test

Nach LGs erschwinglichem LCD-Fernseher 47LW659S ist PLAYER.de auf einen nicht minder interessanten Plasma-TV aus gleichem Hause gestoßen: Der 50PZ955S misst 50 Zoll in der Diagonale und gehört mit einem unverbindlich empfohlenen Verkaufspreis von 1.600 Euro zu den günstigsten Vertretern seiner Klasse. Was hat das Auslaufmodell sonst noch zu bieten?

Um diese Frage gleich zu Beginn des Testberichts und möglichst kurz zu beantworten: eine üppige Ausstattung! Obwohl der 50-Zöller nicht mehr produziert wird und es im Internet nur noch Restbestände gibt, besticht er durch zahlreiche, nach wie vor moderne Features. Da wären zum Beispiel die mittlerweile obligatorische 3D-Wiedergabeoption inklusive einer dafür benötigten Shutterbrille, der mitgelieferte WLAN-Dongle sowie umfassende Netzwerk- und Multimedia-Funktionen. Im Lieferumfang ist außerdem eine zweite, „Magic Motion“-Fernbedienung enthalten, die eine besonders komfortable Steuerung verspricht. Zu guter Letzt bewirbt LG den 50PZ955S mit einer THX-Zertifizierung.

Oberseite des LG 50PZ955S
Mit einer Tiefe von rund fünf Zentimetern ist der 50PZ955S nicht ganz so flach wie manch Konkurrenzmodell, doch weiß er optisch dennoch zu gefallen.
 

Vorgestelltes Produkt:
LG 50PZ955S 127 cm (50 Zoll) 3D Plasma Fernseher (Full-HD, THX 3D Display, 600 Hz SFD, Smart TV, DVB-T/C/S, CI+)
Aktueller Amazon-Preis:


 

Vorteile des- LG 50PZ955S im Überblick:
+ umfangreiche Ausstattung mit vielen Multimedia-Features
+ natürliches Bild mit neutraler Farbdarstellung
+ erstklassige Bewegungsschärfe in Filmen
+ fairer Preis

Nachteile des- LG 50PZ955S im Überblick:
– niedrige Leuchtkraft (vor allem bei 3D)
– hoher Energiebedarf
– Formatumschaltung nicht vollständig

LG 50PZ955S- | Ausstattung

Eigentlich wurden die herausstechenden Merkmale des 50PZ955S bereits genannt, doch macht Kleinvieh bekanntlich auch Mist. Wobei: von Mist kann hier definitiv nicht die Rede sein! Der Fernseher kommt nämlich mit der bewährten „600-Hertz Sub-Field-Driving“-Technologie daher, welche die Nachzieheffekte bei schnellen Bewegungen eliminieren soll – ob diese Schaltung wirklich Vorteile bringt, verraten wir unter dem Punkt „Bildqualität“.

Um TV-Programme auch ohne separaten Receiver wiedergeben zu können, hat LG dem TV-Gerät einen Triple-Tuner für alle gänigen Empfangswege (DVB-T, Kabel und Satellit) spendiert. Dabei werden sogar motorisch drehbare Sat-Antennen unterstützt. Auf Wunsch lassen sich über DVB-T und Kabel ausgestrahlte Sendungen per USB aufnehmen – Time-Shift (zeitversetztes Fernsehen) inklusive. Sat-Nutzer, die einen Sender mitschneiden möchten, bekommen ärgerlicherweise nur die Fehlermeldung „Nicht aufnahmefähiges Signal“ zu lesen, weshalb für jene eine DVR-fähige Set-Top-Box wie der TechniStar S1 von TechniSat wohl die bessere Lösung wäre.

Anschlüsse des LG 50PZ955S
Der LG 50PZ955S hält auf seiner Rückseite alle wichtigen Anschlüsse bereit. Für den drahtlosen Internet- und Netzwerkzugriff liegt dem Fernseher ein WLAN-USB-Dongle bei.

Insgesamt hält der 50PZ955S zwei USB-Ports bereit, wobei einer davon für den mitgelieferten WLAN-Dongle vorgesehen ist. Wie von einem modernen Fernseher gewohnt, sind mittels CI+-Slot auch verschlüsselte respektive kostenpflichtige TV-Sender wie etwa die HD+-Plattform von Astra empfangbar. Für den Anschluss eines Blu-ray Players, AV-Receivers und Co. stehen vier HDMI-Eingänge zur Verfügung.

Für die digitale Tonausgabe besitzt der 50-Zöller neben dem Audio-Rückkanal (ARC) auch einen optischen Digitalausgang. Eine Kopfhörerbuchse fehlt ihm allerdings. Zwei eingebaute Zehn-Watt-Lautsprecher komplettieren die Ausstattung. Die Abmessungen des Gehäuses betragen übrigens 117,5 x 72,1 x 5 Zentimeter (B x H x T), weshalb man in puncto Klang nicht allzu viel erwarten sollte.

LG 50PZ955S- | Bedienung

Mitgelieferte Fernbedienungen des LG 50PZ955S
Neben dem traditionellen Ratgeber legt LG dem 50PZ955S auch die „Magic Remot“-Funkfernbedienung bei, die prinzipiell wie eine Computer-Maus funktioniert.

Angesichts der großen Funktionsvielfalt des 50PZ955S fällt sein Bedienkonzept eher ernüchternd aus. Nicht nur, dass das Hauptmenü etwas überfrachtet wirkt, sondern gestaltet sich auch der Zugang zum Bildmenü ziemlich kompliziert – daran ändern leider auch die selbsterklärenden, bunten Grafiken herzlich wenig.

Noch störender finden wir jedoch die schier unbrauchbare Senderliste: Sie ist schlecht vorsortiert und bietet weder eine durchgängige Nummerierung noch Sortierfilter. Auf diese Weise wird die Sendersuche zu einem echten Geduldsspiel.

Immerhin gelingen die Menü- und Sendernavigation problemlos. Wer die klassische Fernbedienung als unkomfortabel erachtet, dürfte mit dem ebenfalls im Lieferumfang enthaltenen „Magic Motion“-Signalgeber auf seine Kosten kommen.

Dieser verfügt über einen Gyro-Sensor und funktioniert im Prinzip wie eine Computer-Maus, da sich sämtliche Features intuitiv durch Zeigen und Klicken steuern lassen. Besonders gut gelingt diese Art der Bedienung im Multimedia-Betrieb, also beispielsweise beim Surfen im Internet.

Allgemein führt der Fernseher die Befehle relativ schnell aus, sofern man sich an das verschachtelte Menü gewöhnt hat. Praktisch wiederum ist die Input-Taste, mit der das TV-Archiv direkt geöffnet werden kann

Aufnahmen sind wahlweise über den EPG (elektronischer Programmführer) oder einen Timer programmierbar.

Optimale Einstellungen für den LG 50PZ955S
Ungeachtet der niedrigen Maximalhelligkeit des 50PZ955S lassen sich mit diesen Einstellungen im LG-Menü die Schärfe und Durchzeichnung verbessern.

LG 50PZ955S | Multimedia-Fähigkeiten

Lässt das TV-Programm mal wieder zu wünschen übrig oder mangelt es zwischendurch einfach nur an Unterhaltung, schafft LGs Smart-TV-Feature Abhilfe. Hier gestattet der 50PZ955S einfachen Zugriff auf verschiedene Internetdienste. Die Auswahl reicht von Videotheken wie Maxdome oder acetrax über MySpass, wo man sich unter anderem komplette Folgen von Stromberg ansehen kann, bis hin zu Facebook und Twitter. Klar, dass auch YouTube nicht fehlen darf. Der Fernseher unterstützt dabei sowohl dreidimensionale Videos als auch jene in HD-Qualität.

3D-Untermenü des LG 50PZ955S
Die 3D-Zone bietet unter anderem dreidimensionale Lehrfilme zum Download an. Schade nur, dass der Großteil der Inhalte nur in englischer Sprache verfügbar ist.

Wer von 3D-Inhalten nicht genug bekommen kann, wird in der „3D Zone“ fündig. Die App stellt unter anderem kostenlose 3D-Kurzfilme zum Download bereit. Laut Hersteller ist sogar der Videotext-Nachfolger HbbTV an Bord, doch funktionierte dieser merkwürdigerweise nicht unter der zum Testzeitpunkt aktuellen Firmware (Version 05.00.08). Auf Wunsch gibt es auch etwas auf oder besser gesagt für die Ohren: Mit dem vTuner-Dienst ermöglicht der Fernseher den Zugriff auf etliche Hörfunkstationen in ganz Deutschland sowie rein über das Internet ausstrahlende Radiosender.

Mit dem integrierten Webbrowser lassen sich beliebe Internetseiten direkt über das TV-Gerät aufrufen. Ebenso können eigene Lieder, Fotos und Videos von USB-Speichern abgespielt oder über das Netzwerk gestreamt werden. Der interne Media-Player kommt mit zahlreichen Dateiformaten zurecht – beispielsweise MP3, JPG, MPO, AVCHD, DivX (HD) oder H.264.

LG 50PZ955S | Bildqualität 2D & 3D

Damit sich die in die Sendersuche und -sortierung investierte Zeit lohnt, bietet der Plasmafernseher einen praktischen Bildassistenten, welcher dank kommentierter Testbilder eine relativ unkomplizierte, präzise Einstellung des TV-Tuners ermöglicht. Um hierbei die besten Ergebnisse zu erhalten, sollte man aber die THX- oder die isf-Expert-Voreinstellung akvitieren. Die beiden Modi liefern als einzige natürliche Farben, wenn auch Helligkeit und Farbsättigung bei THX nicht korrigiert werden können.

CIE-Chart des LG 50PZ955S
Der LG 50PZ955S punktet mit einer natürlichen Farbwiedergabe sowie bester Bewegungsschärfe im Film. Einzig die Maximalhelligkeit lässt zu wünschen übrig.

Nichtsdestotrotzzeigt der 50PZ955S am Abend beziehungsweise in abgedunkelten Räumen das beste Bild. Bei starkem Umgebungslicht bleicht die Darstellung nämlich aus, wodurch großflächig helle Bilder im Vergleich zu LCD-Fernsehern kraftlos wirkt. Während es an der Qualität von HD-Bildinhalten nichts auszusetzen gibt, erscheinen SDTV-Sender etwas weich. Dieses Problem lässt sich durch Anheben der horizontalen und vertikalen Schärfe zwar eindämmen, jedoch nicht ganz aus der Welt schaffen.

Die Bewegungsschärfe in Filmen hingegen überzeugt auf ganzer Linie. Schnelle Motive in Sportübertragungen etwa (50 Hertz Wiederholfrequenz) werden mit einer Doppelkante versehen, wodurch der Bildeindruck eines-  frühen 100-Hertz-Röhrenfernsehers entsteht. 576i-Inhalte, die der LG-Plasma per HDMI erhält, strahlt er als sauberes, scharfes Vollbild aus. Allerdings fehlt ihm ein 16:9-Letterbox-Zoom für hochskalierte 4:3-Signale. Ferner lassen sich die 4:3-Seitenbalken – anders als bei den meisten Klassenkameraden – nicht schwarz schalten.

Ebenso gut wie im TV-Betrieb, gelingt dem Fersneher die Bewegungsdarstellung bei 24p. Der Roulette-Kessel im Intro des James-Bond-Streifens „Casino Royale“ beispielsweise kommt dank sauberer Dreifachkanten perfekt zur Geltung. Die Farbwiedergabe gefällt ebenfalls, obgleich die gemessenen Graupunkte im Farbdiagramm durch das Plasma-typische Dithering voneinander abweichen. Zudem wirkt das Bild aufgrund der niedrigeren Farbtemperatur (6.200 statt 6.500 Kelvin) teilweise ein wenig warm.

Blickwinkelabhängigkeit des LG 50PZ955S
Hervorragende Blickwinkelstabilität: Der LG 50PZ955S bietet auch seitlich sitzenden Zuschauern eine erstklassige Darstellung.

Bei hellen Filmszenen tritt ein kurzzeitiges Nachleuchten auf, was in der Praxis aber nicht weiter stört, zumal weder die für Plasma-Modelle problematischen Farbsäume noch Abstufungseffekte auftreten. Außerdem besticht der 50PZ955S durch eine in dunklen Bildinhalten plastische Darstellung (farbneutrales Schwarz im Restlicht) sowie eine beispielhafte Blickwinkelstabilität. Die Feinzeichnung bei Blu-rays gelingt dem Fernseher ebenso perfekt.

Weniger blendend sieht die 3D-Wiedergabe aus: Mit maximal 20 Candela pro Quadratmeter (cd/m-²) zeigt der LG-Plasma nur ein düsteres 3D-Bild, so dass eine vollständige Abdunklung des Raums unabdingbar ist. Hinzu kommt gelegentliches Übersprechen, das vor allem in kontrastreichen Motiven für sichtbare Doppelkonturen sorgt. Ausgewogene Farben erhält man im Expert-Bildmodus und einer auf „Mittel“ eingestellten Farbtemperatur. Die Detaildarstellung lässt keine Wünsche offen. Im Film „Die Schlümpfe 3D“ zum Beispiel erscheinen die vorbeiziehenden Häuserfluchten und Passanten kantenscharf, doch wirkt die Sequenz ein wenig stotternd (3:2-Pulldown). Eine Glättungsschaltung für fließende Bewegungen sucht man vergeblich.

LG 50PZ955S | Tonqualität

Akustisch anspruchsvolle Filmfreunde werden mit dem 50PZ955S nur bedingt glücklich – zumindest, was den Klang anbelangt. Seine eingebauten Zehn-Watt-Stereolautsprecher liefern zwar einen satten, aber dröhnenden Brustton und sind zudem leicht mittenlastig. Wer also einen adäquaten, zur Bildqualität passenden Sound wünscht, kommt um ein echtes Boxensystem nicht herum. Allerdings sollte man sich bei einer entsprechend leistungsfähigen Anlage nicht über die nächste Stromrechnung wundern. Schließlich zieht der Fernseher allein im Betrieb zwischen 130 und 330 Watt aus der Steckdose. Steht der Energieverbrauch im Fokus, wäre ein LCD-Modell jedoch die bessere Wahl. Der etwas kleinere LG 47LW659S zum Beispiel benötigt nur 96 Watt – der KDL-40EX725 aus dem Hause Sony sogar nur 80 Watt.

PLAYER.de-Testurteil: GutPLAYER.de meint:
Wer regelmäßig Filmabende (im wahrsten Sinne des Wortes) veranstaltet, sollte sich den LG 50PZ955S genauer ansehen. Der Plasmafernseher besticht in dämmriger oder besser noch völlig dunkler Umgebung durch ein natürliches und farbneutrales Bild mit erstklassiger Bewegungsschärfe. Eine höhere Leuchtkraft wäre vor allem im 3D-Modus von Vorteil. Die Bedienung lässt ebenfalls zu wünschen übrig. Außerdem sollten Sparfüchse aufpassen: Trotz niedriger Anschaffungskosten könnte der LG 50PZ955S den Nutzer angesichts des hohen Stromverbrauchs und der stetig wachsenden Energiepreise längerfristig betrachtet teuer zu stehen kommen – unseren Preistipp hat er sich damit leider verspielt. Dennoch reicht es unter dem Strich für das PLAYER.de-Qualitätssiegel „Gut“.

LG 50PZ955S | Testergebnisse

AUSSTATTUNG

Allgemein
Preis (UVP): 1.600 Euro
Abmessungen: 72,1 x 117,5 x 5 cm (H x B x T)
Gewicht: 29 kg
Diagonale / Auflösung: 50 Zoll (127 cm) / 1.920 x 1.080 Px
Display-Art: Plasma
Stromverbrauch aus: kein Netzschalter
Stromverbrauch Standby: 0,2 Watt
Stromverbrauch Betrieb: 326 Watt

Anschlüsse
HDMI: 4x
Component (YUV): 1x (Cinch)
Scart: 1x
S-Video: nicht vorhanden
F-BAS: 1x (1x Cinch, 1x Scart)
Digital-Ton: 4x HDMI, 1x Optisch
Analog-Ton: 2.0 (Cinch)
LAN: 1x
USB: 2x
Sonstige: Audio In (Miniklinke), CI+, RS-232

Features
Tuner: analog, DVB-T, DVB-C, DVB-S2
3D / 2D-auf-3D-Konvertierung: ja / ja
3D-Brille mitgeliefert: ja (1x)
3D-Transmitter mitgeliefert/integriert: ja
Bewegungs-Technologie: 600 Hz Subfield Driving
HbbTV: ja
USB-Aufnahme: ja
Unterstützte Multimedia-Formate (Auszug): JPEG, MP3, MPO, MPEG2, AVCHD, DivX HD, H.264, WMV

BEWERTUNG
Sehtest: Gut (SD & HD)
Bewegungsschärfe: Sehr gut
24p-Darstellung: Sehr gut
Maximale / mittlere Helligkeit: 153 / 42 cd/m-²
Im-Bild-Kontrast: 2.110:1
ANSI-Kontrast: 423:1
Grundfarben und Farbtemperatur: Gut
Internes Farbmanagement: Erweitert
BILDQUALITÄT Gut
Ausstattung: Sehr gut
Bedienung: Befriedigend
Menü: Gut
Material und Verarbeitung: Gut
Energie-Effizienz: Ungenügend (0,09 cd/W)
PLAYER.de GESAMTWERTUNG Gut