Test: Arcam FMJ BDP100 – lernen zu verzichten

Arcam FMJ BDP100 im Test
Blu-ray Player: Arcam FMJ BDP100 im Test

3D ist aus modernen Heimkinos kaum mehr wegzudenken. Selbst im untersten Preissegment bis maximal 100 Euro gibt es Blu-ray Player, welche die dreidimensionale Wiedergabe beherrschen. Umso erstaunlicher, dass der Arcam BDP100 für rund 1.600 Euro ausschließlich mit 2D-Inhalten zurechtkommt. PLAYER.de verrät, ob das Gerät aus der englischen High-End-Schmiede dafür woanders punktet.

Dass ein gut ausgestatteter Blu-ray Player nicht unbedingt die 1.000-Euro-Marke knacken muss, haben in Vergangenheit vor allem die Hersteller aus Fernost bewiesen – zum Beispiel Panasonic mit dem DMP-BDT110. Deutlich sparsamer zeigen sich die Briten: Die im englischen Cambridge ansäßige High-End-Schmiede Arcam setzt beim FMJ BDP100 auf das reine Filmvergnügen und verzichtet dabei nicht nur auf die 3D-Unterstützung, sondern auch auf sämtliche netzwerkbasierte Funktionen wie DLNA-Streaming oder Internetdienste. Mit SACDs und DVD-Audio-Medien kann das Gerät ebenso wenig anfangen.

Innenleben des Arcam FMJ BDP100
Viel Luft: Die modular aufgebauten Platinen des BDP100 haben bei einer Gerätetiefe von rund 40 Zentimetern mehr als genug Platz. Das Laufwerk sitzt zentral in der Mitte, kommt allerdings weder mit SACDs noch mit DVD-Audio-Scheiben zurecht.
 

Vorgestelltes Produkt:
Arcam BDP100 High End BluRay-Player schwarz
Aktueller Amazon-Preis:


 

Vorteile des- Arcam FMJ BDP100 im Überblick:
+ hervorragende Bildqualität bei DVD und Blu-ray
+ erstklassiger Stereoton
+ hochwertige Verarbeitung
+ modulare Bauweise

Nachteile des- Arcam FMJ BDP100 im Überblick:
– keine 3D-Unterstützung
– keine Internet- und Netzwerkfunktionen
– hoher Preis

Arcam FMJ BDP100 | Bildqualität Blu-ray

Um gleich zur Sache zu kommen: Der FMJ BDP100 spielt Blu-ray Discs in hervorragender Qualität ab. Zwar spreizt er im Videofrequenzgang den Kontrast horizontaler sowie vertikaler Konturen leicht vom Normwert (236 auf 254), doch wirkt sich dies nicht negativ auf das Filmbild aus – ergo: störende Artefakte sind nicht auszumachen. Ohnehin gibt der Player über HDMI originalgetreue Bilder mit natürlichen Farben aus, ohne die Signale auch nur im Geringsten zu verfälschen – gleiches gilt für Schwarzweiß-Streifen.

Perfekt zur Geltung kommen Kinofilme mit 24 oder 60 Bildern pro Sekunde, was aber nicht heißt, dass der Arcam bei der Vollbildwandlung schwächelt. Ganz im Gegenteil: Das De-Interlacing von Halbbild-Material im 1080/60i-Format gelingt dem FMJ BDP100 besonders gut, zumal sein Videoprozessor Flimmerstörungen oder Treppenstufen an schrägen Kanten effektiv beseitigt. Lediglich die Umwandlung von 1080/30p in 1080/60p geht mit leichten Flimmereffekten einher.

Videofrequenzgang des Arcam FMJ BDP100
Im HDMI-Frequenzgang zeigt der FMJ BDP100 eine Kontrastspreizung scharfer Konturen, die sich in der Praxis aber kaum auf die Bildqualität auswirkt.

Arcam FMJ BDP100- | Bildqualität DVD

Bei der DVD-Wiedergabe hat der Player das Flimmern ebenfalls sehr gut im Griff. So spielt er die oft zitierte, störanfällige Strandszene aus „Sechs Tage, sieben Nächte“ bis auf ein leichtes Flimmern im Hut von Anne Heche am Flughafen absolut fehlerfrei ab. Auch die gemaserten Baulatten im Hintergrund der Rummelplatzszene aus „Space Cowboys“ bereiten dem Arcam nur minimale Probleme. Der Flug über Rom in „Gladiator“ wiederum gelingt perfekt. Eine Kontrastspreizung in scharfen Konturen, wie sie bei der Blu-ray Testdisc auftritt, ist im DVD-Betrieb nicht auszumachen.

Ebenso positiv fallen die korrekten Farben, die linealglatte Bildschärfe sowie die äußerst feine Skalierung auf. Anders als viele Konkurrenten zeigt der FMJ BDP100 nämlich keinerlei Rippel im Sechs-Megahertz-Balken. Die Vollbildwandlung des Videoprozessors überzeugt auf ganzer Linie – das heißt sowohl bei Kinofilmen als auch bei TV-Material. Letzteres besticht zudem durch eine ausgezeichnete Kantenglättung. Die günstigere Konkurrenz wie etwa der Pioneer BDP-LX55 weist in dieser Disziplin einige Schwächen auf.

Arcam FMJ BDP100 | Tonqualität

Die Klangwiedergabe gehört zweifelsohne zu der Paradedisziplin des Arcam FMJ BDP100: Zwar bietet das High-End-Modell weder analogen Mehrkanalton noch doppelte HDMI-Ausgänge, gibt modernen Bitstream-Ton von Blu-ray aber immerhin direkt oder als intern decodierten PCM-Ton über HDMI aus. Darüber hinaus lässt sich im Audio-Setup mit dem Modus „Bitstream Mixed“ eine DTS-Neucodierung aktivieren. Davon profitieren vor allem Besitzer älterer AV-Receiver, da das Gerät nicht mit dem datenreduzierten Dolby-Kern, sondern mit höher aufgelöstem DTS-Mehrkanalton versorgt wird

Audiofrequenzgang des Arcam FMJ BDP100
Punktlandung: Die Frequenzgänge und Messwerte des analogen Stereotons sind beim FMJ BDP100 hervorragend.

Besonders gut kommt das Know-How des englischen Herstellers bei Stereosignalen zur Geltung – oder besser gesagt: zu Gehör. Audio-CDs erklingen nämlich gleichermaßen dynamisch und klangfarbenstark. Das bewiesen sogar Messungen im Testlabor der AV T.O.P. Messtechnik GmbH, die dem Arcam absolut lineare Frequenzgänge bescheinigen.

Arcam FMJ BDP100 | Features und Bedienung

Fernbedienung des Arcam FMJ BDP100
Viele Tasten: Man kann der Fernbedienung des FMJ BDP100 die IR-Befehle anderer Signalgeber beibringen. Einige Codecs sind bereits vorprogrammiert.

Dass Arcam mit dem FMJ BDP100 in erster Linie die audiophilen Nutzer, insbesondere jedoch die Stereo-Fans anspricht, zeigt sich auch im Inneren des Blu-ray Players. Anders, als man beim stolzen Gewicht von 6,2 Kilogramm erwartet, ist das mit einer massiven Frontplatte bestückte, abgekapselte Metallgehäuse nicht bis oben hin mit Elektronik vollgestopft, sondern eher spärlich bestückt: Zentral in der Mitte sitzt das relativ leise arbeitende Laufwerk, das den Strom von einer separaten Netzteilplatine mit diskret aufgebauten Komponenten bezieht.

Diese versorgt auch das Mainboard. Um die analogen Stereoausgänge kümmern sich hochkarätigen Delta-Sigma-DACs vom Typ Wolfson 8741, die auch in den SACD-Playern von Arcam zum Einsatz kommen. Wie eingangs erwähnt, kommt das Gerät aber weder mit SACDs noch mit DVD-Audio-Medien zurecht. Durch die großen Abstände zwischen den einzelnen Komponenten werden Einstreuungen minimiert. Übrigens kann man einzelne Platinen dank der modularen Bauweise austauschen, so dass – rein technisch gesehen – ein 3D-Upgrade ohne großartige Umbauten möglich wäre.

Die Videoauflösung ist von 576i bis 1080p mit 24 Hertz einstellbar, wobei der Hersteller auf nahezu alles Entbehrliche verzichtet. So fehlen dem BDP100 beispielsweise Bildregler und Wahlmöglichkeiten für den HDMI-Farbmodus. Beim Einlesen komplexer Scheiben mit BD-Java-Menü nimmt sich der Player jedoch ziemlich viel Zeit: Bis zum Beispiel „Men In Black“ angespielt wird, vergeht fast eine Minute – der wesentlich günstigere LG BD660 etwa benötigt maximal 30 Sekunden. Andererseits besticht das Laufwerk des Arcam durch einen ziemlich flotten Suchlauf mit bis zu 128-facher Geschwindigkeit.

An Schnittstellen stehen auf der Rückseite analoge Videoausgänge für YUV und FBAS sowie ein RS-232-Anschluss, der eine Fernsteueurng ermöglicht, zur Verfügung. Die Netzwerkbuchse dient ausschließlich dem Zugriff auf BD-Live-Inhalte, wobei immerhin der USB-Port die Wiedergabe von Multimedia-Dateien erlaubt. Der Arcam kommt ohne Lüfter aus und zieht im Betrieb rund 22 Watt aus der Steckdose.

Die bunte Benutzeroberfläche will optisch so rein gar nicht zum recht tristen Äußeren des Blu-ray Players passen. Zwar ist das On-Screen-Menü ansprechend gestaltet und übersichtlich, wartet allerdings mit relativ mageren Einstelloptionen für Bild und Ton auf. Im Kontrast zum Purismus des BDP100 steht auch die Fernbedienung: Sie bietet etwas mehr Tasten, als der Nutzer im Alltag überhaupt benötigt. Dies hat jedoch den einfachen Grund, dass der Signalgeber lernfähig ist.

Setup-Menü des Arcam FMJ BDP100
Anders als beim Blu-ray Player selbst, setzt Arcam beim Menü des BDP100 auf eine farbenfrohe und verspielte Benutzeroberfläche. Bildregler und tiefgehende HDMI-Einstellmögklichkeiten sucht man jedoch vergeblich.
Rückseite des Arcam FMJ BDP100
Auf der Rückseite des FMJ BDP100 stehen nur die wichtigsten Schnittstellen zur Verfügung, wobei die Cinchbuchsen für den Stereoton vergoldet sind. Der LAN-Anschluss dient einzig der BD-Live-Nutzung.

Arcam FMJ BDP100 | Multimedia-Fähigkeiten

In puncto Multimedia erfüllt der BDP100 eher das Klischee eines Schotten denn eines Engländers. Seine Fähigkeiten in dieser Disziplin beschränken sich nämlich bloß auf die Daten-CD- und USB-Wiedergabe – Internetdienste, Netzwerk- beziehungsweise DLNA-Streaming oder ein Webbrowser wie beim Sony BDP-S780? Fehlanzeige! Immerhin zeigt das Menü beim Abspielen der Dateien von externen Festplatten oder USB-Sticks eine übersichtliche Ordnerverwaltung. Zudem darf sich der Nutzer über einige Komfortfunktionen freuen.

So kann man Diashows nicht nur mit eigener Musik unterlegen, sonder auch die Weiterschaltung zum nächsten Bild feinstufig von null bis 30 Sekunden einstellen und zwischen drei Überblendeffekten wählen. Auf Wunsch öffnet der Player sogar das letzte Foto einer großen Sammlung, ohne dass der Nutzer mühselig bis zum Ende blättern muss. Zur besseren Orientierung enthält eine Seite neun Vorschaubilder. Die Qualität der dargestellten Fotos ist einwandfrei. Schade nur, dass sich Hochformate nicht aufrecht drehen lassen.

Praktische Vorschaubilder beim Arcam FMJ BDP100
Bei der Fotowiedergabe über USB zeigt der Arcam FMJ BDP100 neun relativ große Vorschaubilder. Die Darstellung ist gestochen scharf, wobei sich Diashows zusätzlich mit Musik unterlegen lassen.

Neben Fotos werden auch Videos unterstützt – angefangen bei MPEG-Dateien in herkömmlicher SD-Qualität bis hin zu hochaufgelösten Clips im WMV- oder H.264-Format. DivX- und AVCHD-Filme bleiben leider auf der Strecke. Musikfans mit großen MP3-Sammlungen kommen natürlich ebenfalls auf ihre Kosten.

PLAYER.de-Testurteil: GutPLAYER.de meint:
Angesichts des überzogenen Preises und des schweren, voluminösen Gehäuses könnte man den Arcam FMJ BDP100 fast als Mogelpackung bezeichnen. Er verzichtet nämlich auf so ziemlich alles, was einen modernen Blu-ray Player ausmacht: 3D-Unterstützung, Internetdiense und Netzwerkstreaming – alles tabu! Dafür verdienen die erstklassige Bildqualität (wenn auch nur in 2D) mit perfektem DVD-Upscaling sowie der überragende Stereoklang größtes Lob. Bei hochaufgelöster Mehrkanalmusik von SACDs oder DVD-Audio-Scheiben scheitert das Gerät wiederum. Unter dem Strich bringt der Purismus den Arcam FMJ BDP100 um die Bestnote, wobei es allemal für das PLAYER.de-Qualitätssiegel „Gut“ reicht. Wer ohnehin nichts von 3D und Multimedia-Features hält, wird mit dem High-End-Modell auf jeden Fall glücklich.

Arcam FMJ BDP100- | Testergebnisse

AUSSTATTUNG

Allgemein
Preis (UVP): 1.600- Euro
Abmessungen: 10 x 43,3 x 40 cm (H x B x T)
Stromverbrauch aus: 0 Watt
Stromverbrauch Standby: 0,8 Watt
Stromverbrauch Betrieb: 22,3 Watt

Anschlüsse
HDMI: 1x
Component (YUV): 1x (Cinch)
Scart: nicht vorhanden
S-Video: nicht vorhanden
F-BAS: 1x (Cinch)
Digital-Ton: 1x HDMI, 1x Optisch, 1x Koaxial
Analog-Ton: 1x Cinch (2.0)
LAN: 1x
USB: 1x
Sonstige: Remote-In, Trigger, RS 232

Wiedergabe
DVD-Medien: alle, außer DVD-RAM
Blu-ray-Medien: -R/-RE
Disc-Formate: Blu-ray, DVD-Video, CD
Andere Formate: MP3, JPEG, H.264, WMV, MPEG
Info über Datenrate: ja
24p-Ausgabe: ja
3D-Wiedergabe: nein
2D-zu-3D-Konvertierung: nein
BD-Profile 1.1 (Bild-in-Bild): ja
BD-Profile 2.0 (BD-Live): ja
Internet: nein
DLNA: nein
HD-Ton als Bitstream über HDMI: ja
HD-Ton Mehrkanaldecoder: Dolby TrueHD, DTS-HD

BEWERTUNG
Sehtest: Sehr gut
HDMI-Bildauflösung: 94,4 %
HDMI-Neutralität: Sehr gut
BILDQUALITÄT Sehr gut
Hörtest: Sehr gut
Qualität Digitalton (Jitter): 2,63 %
Analogton Klangtreue: 0,1 dB
Rauschabstand (S/N): 105 dB
TONQUALITÄT Sehr gut
Ausstattung: Ausreichend
Bedienung: Gut
Menü: Befriedigend
Material + Verarbeitung Gut
Startzeit aus Standby 17 Sekunden
Einlesezeit DVD / Blu-ray 14 / 37 Sekunden
PLAYER.de GESAMTWERTUNG Gut