Sharp Aquos LC-90LE745U: Weltgrößter 3D-Fernseher mit 90 Zoll Bilddiagonale

Sharp stellt weltgrößten 3D-Fernseher LC-90LE745U vor
Mit 90 Zoll Bildschirmdiagonale ist der brandneue Sharp LC90LE745U der derzeit größte Fernseher auf der Welt

Musste man für Bilddiagonalen jenseits der 170 Zentimeter bislang auf einen Projektor zurückgreifen, bringt jetzt Sharp mit dem Aquos LC-90LE745U den größten Fernseher der Welt auf den Markt: Das Gerät misst 90 Zoll, also rund 2,3 Meter in der Diagonale, kommt mit 3D-Inhalten zurecht und bietet auch sonst einige technische Annehmlichkeiten.

Damit man überhaupt in den Genuss des – laut Sharp – atemberaubenden 90-Zoll-Erlebnisses kommt, ist viel Platz im Heimkino beziehungsweise Wohnzimmer erforderlich. Der LC-90LE745U allein misst nämlich stattliche 205,4 x 121,1 x 11,6 Zentimeter. Vor einer Wandmontage sollte der Besitzer allerdings sichergehen, dass der Fernseher mit seinen 64 Kilogramm nicht zu schwer ist. Alternativ sorgt der mitgelieferte, 43,3 Zentimeter tiefe und 2,2 Zentimeter hohe Fuß für festen Stand (Gesamtgewicht: 68 Kilogramm).

Apple stellt dritte Generation des iPad vor
„Sehvolutionär“? Die dritte Generation von Apples beliebtem Tablet besticht durch ein hochauflösendes Retina-Display

Weniger beeindruckend ist die Auflösung von 1.920 x 1.080 Bildpunkten (Full HD), die angesichts der Abmessungen einfach zu gering erscheint. Schließlich kommt auf etwa jeden Millimeter Bildschirmfläche nur ein Pixel. Bezogen auf die Diagonale sind das gerade einmal 25 Bildpunkte pro Zoll.

Zum Vergleich: Das Retina-Display des neuen Apple iPad bringt es auf 264 Pixel pro Zoll, bietet also eine mehr als zehnmal höhere Pixeldichte. Für eine einigermaßen scharfe Darstellung des Sharp-Fernsehers empfiehlt sich demnach ein Betrachtungsabstand von mehreren Metern.

Seitenansicht des Sharp LC-90LE745U
Dank LED-Backlight fällt der Sharp LC-90LE745U relativ flach aus

Immerhin soll der LC-90LE745U mit 176 Grad Blickwinkel (horizontal und vertikal) auch weit seitlich sitzenden Zuschauern ein unverfälschtes Bild liefern. Das 90-Zoll-Panel verspricht 120 Hertz Bildwiederholfrequenz, wobei im 3D-Betrieb die „AquoMotion 240“-Technologie für flüssige Bewegungen sorgt. Für den dreidimensionalen Filmgenuss sind zwei aktive 3D-Shutterbrillen im Lieferumfang enthalten. Verbessert wird das 3D-Bild angeblich durch „Quattron 3D„. Als Hintergrundbeleuchtung setzt Sharp auf die LED-Technik, die den Herstellerangaben zufolge einen dynamischen Kontarst von 8.000.000:1 bietet und weniger Strom als zwei 75-Watt-Glühbirnen verbraucht. Der Gesamtenergiebedarf wird in den technischen Daten mit 381 Watt angegeben.

Wie es sich für ein aktuelles TV-Gerät gehört, wartet der LC-90LE745U mit diversen Multimedia-Angeboten auf. Dazu gehören zum einen die unter dem SmartCentral-Feature zusammengefassten Internetdienste à la Netflix, YouTube, CienaNow, Hulu, VUDU und Skype sowie ein integrierter Webbrowser, andererseits die Dateiwiedergabe via USB (zwei Schnittstellen an Bord) oder DLNA-Stream. Die Verbindung zum Heimnetzwerk erfolgt entweder auf klassischem Weg über den Ethernet-Port oder drahtlos über das eingebaute WLAN-Modul. Insgesamt verfügt das Sharp-Modell über vier HDMI-Eingänge sowie diverse analoge Video- und Tonanschlüsse. Ebenfalls an Bord ist ein Audiosystem, das aus zwei Zehn-Watt-Lautsprechern sowie einem 15-Watt-Subwoofer besteht.

Frontseite des Sharp LC-90LE745U
Trotz 90 Zoll Bilddiagonale bleibt Sharp dem Full-HD-Standard treu – immerhin bietet der Bolide zahlreiche Internetangebote wie Facebook, YouTube und Co.
Rückseite des Sharp LC-90LE745U
Neben den AV-Anschlüssen verfügt der Sharp LC-90LE745U über zwei USB-Ports, vier HDMI-Eingänge, eine Netzwerkbuchse sowie integriertes WLAN

Wer Probleme bei der Installation oder mit dem Fernseher allgemein hat, kann auf das „Aquos Adventage Live“-Feature zurückgreifen. Hierbei handelt es sich um einen kostenlosen Service, der über das Internet eine direkte Verbindung zu geschulten Kundendienstmitarbeitern herstellt und diesen eine Fernwartung des Geräts ermöglicht.

Einziger Haken an der ganzen Sache: Der Sharp LC-90LE745U ist bislang nur in den USA erhältlich – zu einem Preis von 10.999,99 US-Dollar (umgerechnet etwa 8.800 Euro). Ob und wann der 90-Zöller auch in Deutschland respektive Europa auf den Markt kommt, steht noch nicht fest.

PLAYER.de meint:
Es kommt nicht immer auf die Größe an – das gilt erst recht für Fernseher. So besticht der neue Sharp LC-90LE745U zwar durch eine riesige Bildschirmdiagonale, doch löst er gerade einmal 1.920 x 1.080 Pixel auf, obwohl inzwischen der 4k-Standard Einzug in die Heimkinos hält. Der CEVO 55ZL2G von Toshiba zum Beispiel misst „nur“ 55 Zoll, schafft aber mehr als die vierfache Auflösung bei gleichem Preis (zum Testbericht). Nichtsdestotrotz dürften die geringe Detailtreue und Schärfe die einzigen Mankos des 90-Zöllers sein. Schließlich bietet das Modell im Großen und Ganzen eine sehr reichhaltige Ausstattung inklusive WLAN.