Objektiv-Tipp für Canon EOS DSLRs: Canon EF-S 18-55mm f/3.5-5.6 IS II

Canon EF-S 18-55mm f/3.5-5.6 IS II im Größenvergleich mit der Canon EOS 5D Mark III
Canon EF-S 18-55mm f/3.5-5.6 IS II im Größenvergleich mit der Canon EOS 5D Mark III

Das im professionellen Umfeld spöttisch gerne als Joghurtbecher bezeichnete EF-S 18-55mm f/3.5-5.6 IS II wird meist als Kit mit aktuellen Canon-Spiegelreflexkameras der Einsteiger- und Mittelklasse wie etwa der EOS 1100D beziehungsweise EOS 600D angeboten. Trotz des billigen Kunststoffbajonetts und der allgemein minderwertig wirkenden Verarbeitung läuft das Objektiv auf dem Prüfstand bildtechnisch zur Höchstleistung auf.

Mit klagloser Abbildungsleistung, welche nur minimal durch die Verzeichnungen im Weitwinkel getrübt wird, schlägt das 18-bis-55-Millimeter-Standardzoom nämlich die meisten seiner Kollegen. Der eingebaute Bildstabilisator (beweglich gelagerte Linsengruppe) unterstützt den Fotografen wirkungsvoll bei längeren Belichtungszeiten und macht so ein Stativ in vielen Fällen überflüssig.

Gut zu wissen: Gerade im Fotofachgeschäft versuchen die Verkäufer gerne, das EF-S 18-55mm f/3.5-5.6 IS II schlechtzureden, um ein teureres, in puncto Bildqualität aber wesentlich schlechteres Superzoom-Objektiv zu verkaufen. Lassen Sie sich beim Kauf also nicht beirren, zumal die Optik mit einem Preis von 199 Euro extrem günstig ist.

 

Vorgestelltes Produkt:
Canon EF-S 18-55mm 1:3.5-5.6 IS II Universalzoom-Objektiv (58mm Filtergewinde, bildstabilisiert)
Aktueller Amazon-Preis: EUR 174,99


 

PLAYER.de-Kauftipp

Steckbrief

Canon EF-S 18-55mm f/3.5-5.6 IS II

Preis lt. Hersteller: 199,- Euro
KB-Brennweite: 29-88 mm (3-fach)
Lichtstärke: f/3,8-f/5,6
Opt. Aufbau: 11 Elemente in 9 Gruppen
Nahgrenze: 25 cm
Max. Bildwinkel: 74,3-°
Autofokus: ja (Mikromotor)
Bildstabilisator: ja
Durchm. / Länge: 68,5 mm / 70 mm
Gewicht: 200 g
Vollformat-fähig: nein (nur bis APS-C)