Philips BDP7700: Neuer Blu-ray Player mit 3D & vierfacher Full-HD-Auflösung

Philips stellt neuen 3D Blu-ray Player BDP7700 vor
Der neue Philips BDP7700 soll nicht nur mit 3D-Filmen zurechtkommen, sondern auch mit der vierfachen Full-HD-Auflösung (Quad Full HD)

Gilt bislang noch die Full-HD-Auflösung als Standard im Heimkino, geht der Trend allmählich in Richtung QFHD und 4k. Der niederländische Elektronikkonzern Philips will den Zug offensichtlich nicht verpassen und kündigt mit dem BDP7700 den „Start in eine neue Blu-ray Player Ära“ an. Das Gerät soll nämlich 3.840 x 2.160 Pixel darstellen können.

Dazu Bettina Jönsson, Marketing-Managerin des Bereichs Consumer Lifestyle bei Philips: „Quad-Full-HD, die vierfache Auflösung des heute verbreiteten Full HD, kennzeichnet die nahe Zukunft der Bildschirmauflösung. Unser Blu-ray Player BDP7700 greift diesen Trend auf und integriert eine Techhnologie, die Full-HD-Bildmaterial auf die vierfache Auflösung, also 3.840 x 2.160 Pixel hochrechnet. Damit sind unsere neuen Geräte zukunftssicher ausgestattet.“

Ein näherer Blick in die technischen Daten offenbart allerdings, dass der BDP7700 lediglich Fotos auf die QFHD-Auflösung hochskaliert – Videos bleiben auf der Strecke. Somit profitieren allenfalls Fotografen von der neuen Technologie. Dafür setzt Philips aber noch auf einige andere Highlights. So ist der Blu-ray Player als erster der 7000er-Serie in der Lage, normales 2D-Material in 3D umzuwandeln. Eine spezielle Software soll dabei sicherstellen, dass Untertitel stets auf der gleichen Tiefenebene angezeigt und klassische 3D-Fehler vermieden werden.

Läutet der Philips BDP7700 wirklich den "Start in eine neue Blu-ray Player Ära" ein?
Läutet der Philips BDP7700 wirklich den "Start in eine neue Blu-ray Player Ära" ein? Das Design und die Ausstattung kann sich auf jeden Fall schon einmal sehen lassen.

Klar, dasss das 1080p-Upscaling hier nicht fehlen darf. Die dahintersteckende Technologie heißt „CinemaPerfect HD“ und ermöglicht laut Hersteller eine „Skalierung von DVDs auf HDTV-Formate“. Hinzu kommt die „Crystal Clear HD Video“-Technik, die eine beeindruckendde Detailtiefe verspricht. Für einen hochwertigen Rundumklang sorgen die Dolby-TrueHD- und DTS-HD-Zertifizierung. Die Bedienung des BDP7700 erfolgt wahlweise über die mitgelieferte Fernbedienung oder die kostenlose App „My Remote“ für Smartphones und Tablet-PCs.

An Multimedia hat Philips ebenfalls gedacht. Die Fähigkeiten reichen vom DLNA-Streaming zum Abspielen eigener Bild-, Musik- und Videodateien via Netzwerk bis hin zur Net-TV-Plattform, die dem Nutzer Zugang zu verschiedenen Online-Portalen wie Facebook, Twitter und YouTube eröffnet. Ebenfalls dazu gehören Webradios sowie Musikdienste à la AUPEO!–  beziehungsweise Napster. Der Vorgänger BDP7600 (zum Test) verfügt übrigens über die gleichen Features. Neu hingegen ist die Skype-Videotelefonie, wobei man hierfür eine optional erhältliche Kamera benötigt. Dank integriertem WLAN lassen sich sämtliche netzwerk- und internetbasierten Angebote auch drahtlos nutzen.

Der Philips BDP7700 soll im Frühjahr 2012 zu einem unverbindlich empfohlenen Verkaufspreis von 199,99 Euro auf den Markt kommen. Das Gehäuse wird ausschließlich in Schwarz angeboten.

PLAYER.de meint:
Ohne Zweifel ist der BDP7700 von Philips ein sehr gut ausgestatteter, moderner und schicker Blu-ray Player. Wirklich bahnbrechende Highlights bietet er aber trotzdem nicht, zumal sich nur Fotos und keine Videos auf QFHD-Auflösung hochskalieren lassen. Deutlich vielversprechender klingt hier zum Beispiel der auf der CES 2012 vorgestellte Sony BDP-S790, der im Mai den BDP-S780 ablöst und sogar Filme auf 4k-Niveau bringen soll. Ausführliche Informationen zum Thema Quad-Full-HD beziehugnsweise 4k findest Du in unserem Wissensartikel.