Test: Sony BDP-S780 – 3D Blu-ray Player mit Oberklasse-Genen

Sony BDP-S780 im Test
3D Blu-ray Player: Sony BDP-S780 im Test

Sonys derzeitiges Blu-ray-Flaggschiff BDP-S780 besticht durch umfangreiche Ausstattung zum fairen Preis: 229 Euro verlangt der japanische Hersteller für den Player, hat ihm von 3D- und SACD-Unterstützung über WLAN inklusive DLNA-Streaming bis hin zu Bravia Internet Video aber dennoch nahezu alle erdenklichen Technologien spendiert. PLAYER.de hat den Boliden getestet.

Zugegeben: Mit dem BDP-S790 steht schon bald der Nachfolger des BDP-S780 ins Haus. Das macht den Vorgänger aber nicht minder interessant. Schließlich dürften seine aktuell über der unverbindlichen Preisempfehlung liegenden Straßenpreise zum Marktstart gehörig purzeln. Auf die 4k-Auflösung, welche zu den großen Highlights des neuen Flaggschiffs gehört, muss man zwar verzichten, doch reizt der BDP-S780 ohnehin schon fast die Grenzen bezahlbarer Heimkinos aus, zumal er auch die 2D-zu-3D-Konvertierung beherrscht.

Frontseite des Sony BDP-S780
Gediegen: Der Sony BDP-S780 hinterlässt sowohl optisch als auch technisch einen hochwertigen Eindruck. Eine 2D-zu-3D-Konvertierung ist ebenfalls an Bord

Vorteile des Sony BDP-S780 im Überblick:
+ hervorragende Bildqualität in 2D und 3D
+ SACD-Unterstützung
+ erstklassige Ausstattung inklusive 2D-zu-3D-Konvertierung
+ zahlreiche Online-Angebote und Multimedia-Features
+ fairer Preis

Nachteile des Sony BDP-S780 im Überblick:
– 2D-zu-3D-Konvertierung mit Schwächen
– teils unübersichtliches Menü

Sony BDP-S780 | Bildqualität Blu-ray

Angesichts der Tatsache, dass schon das Einsteigermodell BDP-S470 der vorangegenangen Produktserie mit einer sehr guten Bildqualität punkten konnte (zum Testbericht), haben wir vom aktuellen Flaggschiff keinesfalls weniger erwartet. Kurzum: Inhalte von Blu-ray Discs gibt der BDP-S780 perfekt wieder. Im Testlabor der AV T.O.P. Messtechnik GmbH zeigt sich das am glatten Frequenzgang, in der Praxis hingegen an der gestochen scharfen Darstellung – sowohl bei 2D- als auch bei 3D-Filmen, wohlgemerkt. Selbst der HDTV-De-Interlacer des Geräts arbeitet ausgesprochen sauber und sorgt in hochauflösenden Fernsehprogrammen für feine, flimmerfreie Vollbilder. Wer das Bild noch ein wenig aufpeppen möchte, kann auf die gleichen Bildregler wie bei der DVD-Wiedergabe zurückgreifen.

Videofrequenzgang des Sony BDP-S780
Wie die untergeordneten Blu-ray Player von Sony, bietet auch der BDP-S780 einen makellosen Videofrequenzgang

Weniger überzeugend gelingt die Konvertierung von 2D-Material zu 3D. Zwar entsteht auf den ersten Blick durchaus ein gewisser räumlicher Effekt, bewegt man aber den Kopf, bleibt das Bild flach. Normalerweise ist hier bei echten, nativen 3D-Inhalten ein Perspektivenversatz zu erkennen, so dass sich Objekte im Vordergrund gegenüber dem Hintergrund tatsächlich zu verschieben scheinen. Die dreidimensionale Wirkung bleibt bei genauerem Hinsehen also aus.

Sony BDP-S780 | Bildqualität DVD

Als DVD-Spieler überzeugt der BDP-S780 ebenfalls auf ganzer Linie, meisterte er doch nahezu alle Testsequenzen mit Bravour. Vor allem seine feine Skalierung sticht förmlich heraus. So sind im Film „Sechs Tage, sieben Nächte“ weder an den feinen Streben noch am Propeller des Sportfliegers Treppenstufen zu sehen. Die Vollbildwandlung klappt perfekt. Auch kritische Szenen aus dem Streifen „Die Bourne Identität“ oder der Kameraflug über Rom im zehnten Kapitel von „Gladiator“ wurden absolut flimmerfrei abgespielt. Lediglich die Rummelplatzszene in „Space Cowboys“ wirft den Player für einige Sekunden aus der Bahn, was aber nur eine Ausnahme ist.

Feine Details in DVD-Streifen werden minmal weichgezeichnet. Mithilfe diverser Bildregler kann man dem aber einfach entgegenwirken. Mit „Textur-Remaster“ lässt sich zum Beispiel die Zeichnung in den entsprechenden Bildbereichen deutlich anheben, während „Super-Auflösung“ waagerechte und senkrechte Kanten dezent anspitzt. Zur besseren Abstufung dunkler Kontraste gibt es außerdem den Regler „Klares Schwarz“.

Videoregler des Sony BDP-S780
Sony hat dem BDP-S780 viele praktische Bildregler spendiert, mit dem sich sowohl 2D- als auch 3D-Filme aufpeppen lassen - auf Fotos wirken sie sich leider nicht aus
Rückseite des Sony BDP-S780
Immer einen kühlen Kopf bewahren: Der Lüfter steht die meiste Zeit still, da der BDP-S780 wenig Strom verbraucht und kaum Abwärme produziert. Einen USB-Port gibt es sowohl auf der Front- als auch auf der Rückseite

Sony BDP-S780 | Tonqualität

Audiofrequenzgang des Sony BDP-S780
Der Audiofrequenzgang des Sony BDP-S780 verläuft absolut linear

Egal, ob von Dolby oder DTS: Der BDP-S780 gibt alle HD-Tonformate über HDMI wahlweise als Bitstream oder intern decodiert als PCM-Ton aus. Sollten Bild und Ton mal nicht synchron sein, lässt sich letzterer über die „Option“-Taste um bis zu 120 Millisekunden verzögern. Bei SACDs hat man die Wahl zwischen analogem Sound, der über hochwertige Wandler dynamisch in Stereo-Qualität ausgeben wird, und digitalem (DSD-)Ton, den der Player mehrkanalig über HDMI an geeignete AV-Receiver weiterleitet. Einen analogen 7.1-Tonausgang, wie ihn zum Beispiel der gleich teure Philips DP7600 besitzt, sucht man vergeblich.

Sony BDP-S780 | Features und Bedienung

Fernbedienung des Sony BDP-S780
Die Fernbedienung des Sony BDP-S780 bietet übersichtlich positionierte Tasten und liegt gut in der Hand. Allerdings ist das Menü im PS3-Stil teilweise zu verschachtelt

Sonys Blu-ray-Faggschiff kommt in einem schicken, aufgeräumten und hochwertigen Gehäuse mit Hochglanz-Front daher. An Ausstattung mangelt es keineswegs. So akzeptiert das verbaute Laufwerk nahezu allen gängigen Scheiben inklusive SACDs. Nur DVD-Audio-Medien bleiben – anders als beim Marantz UD7006 – auf der Strecke. Das Einlesen von Discs ist für den BDP-S780 ein leichtes Spiel, wenn auch die Ladezeiten mit 16 Sekunden bei DVDs und rund 18 Sekunden bei Blu-rays nicht rekordverdächtig sind. Zwar bietet der Blu-ray Player einen Schnellstartmodus, doch beschleunigt dieser in erster Linie nur das Hochfahren und zieht allein im Standby rund zehn Watt aus der Steckdose.

Ambitionierte Heimkino-Freunde bei Sonys bisherigen 3D-Spielern Videoregler und andere Features vermisst haben, können sich mit dem BDP-S780 endlich austoben. Neben effektiven Reglern für Schärfe, Kontrast und Co. ist auch das SBM-Menü (Super Bit Mapping) neu dazugekommen, welches besonders fein gestufte Grauverläufe garantiert. Ohnehin ist die Bildqualität schon auf sehr hohem Niveau, weshalb in der Praxis kaum Verbesserungen festzustellen sind. Zudem lassen sich im Menü der HDMI-Farbmodus (RGB bis YCbCr 4:4:4) und die HDMI-Auflösung (576i bis 1080p) festlegen. Mithilfe einer speziellen App ist der Blu-ray Player auch über iPhone und Android-Smartphones steuerbar.

Sony BDP-S780 | Multimedia-Fähigkeiten

In dieser Disziplin ist der BDP-S780 voll in seinem Element. BD-Live mal ganz außen vor gelassen, bietet das Gerät immer noch eine riesige Auswahl an Multimedia-Features. Den Anfang macht die Gracenote-Datenbank, welche zusätzliche Infos zur eingelegten Disc bereitstellt – bei Audio-CDs beispielsweise Interpret und Titel. Über Sonys eigenen Service „Bravia Internet Video“ sind außerdem 25 weitere Dienste abrufbar. Dazu gehören beispielsweise TV-Mediatheken von Kabel Eins, ProSieben und Sat.1, Sportbeiträge von Eurosport und natürlich auch YouTube. Diverse Nachrichten- und Lifestyle-Programme komplettieren das Angebot von „Bravia Internet Video“. Ebenso ist der herstellereigene Video-on-Demand-Service „Qriocity“ an Bord, über den Sony zahlreiche Filme auf Abruf anbietet. Die Leihgebühr für 48 Stunden liegt zwischen drei und fünf Euro. Wer sich für rund 100 Euro die USB-Kamera CMU-BR100 dazukauft, kann sogar Skype-Videotelefonate führen.

Doch damit nicht genug: Der integrierte Webbrowser erlaubt das Surfen auf praktisch allen Internetseiten. Um die Text- und Adresseingabe zu vereinfachen, lässt sich wahlweise am front- oder rückseitigen USB-Port eine Tastatur anschließen. Klar, dass die USB-Direktwiedergabe und das DLNA-Streaming bei einem solchen Blu-ray Player nicht fehlen dürfen. Der BDP-S780 erkennt im Gegensatz zu einigen Konkurrenten wie dem LG BD660 und Pioneer BDP-140 sogar als MPO-Datei gespeicherte 3D-Fotos und gibt diese im Format 1080/60i wieder. Normale 2D-Bilder erscheinen scharf skaliert und werden automatisch gedreht, wenn sie im Hochformat verliegen. Hintergrundmusik für die Diashow lässt sich allerdings nur von USB-Speichermedien und Discs hinzufügen. Videos wiederum sind auch über Netzwerk abspielbar – dank WLAN sogar kabellos. Das Modul ist bereits ins Gerät integriert.

Netzwerkfunktionen des Sony BDP-S780
Perfekt vernetzt: Der BDP-S780 bietet nicht nur vorinstallierte Online-Dienste, sondern kann über den Webbrowser auch auf normale Internetseiten zugreifen
Qriocity-Dienst auf dem Sony BDP-S780
Online-Filmverleih: Über Qriocity lassen sich Filme gegen eine Gebühr von drei bis fünf Euro 48 Stunden lang streamen

PLAYER.de-Testurteil: Sehr gut und HighlightPLAYER.de meint:
Abgesehen vom Preis, spielt der Sony BDP-S780 in jeder Hinsicht in der Oberliga mit. Für relativ günstige 230 Euro gibt es nämlich nicht nicht nur eine erstklassige Bildqualität in 2D und 3D, sondern auch effektive Videoregler, schier unzählige Multimedia-Funktionen inklusive Webbrowser sowie weitere tolle Extras wie Skype-Videotelefonie oder 2D-zu-3D-Konvertierung. Letztere kann sich zwar sehen lassen, gelingt aber bei weitem nicht so gut wie die Wiedergabe echter 3D-Inhalte. Sehr erfreulich finden wir, dass sogar selbstgeschossene 3D-Fotos im MPO-Format akzeptiert werden – das beherrschen nicht viele Modelle! Nicht zuletzt deswegen hat der Sony BDP-S780 neinahe die volle Punktzahl und damit das PLAYER.de-Qualitätssiegel „Sehr gut“ erreicht. Dank des unschlagbaren Preis-Leistungs-Verhältnisses gibt es das „Highlight“-Logo noch dazu.

Sony BDP-S780 | Testergebnisse

AUSSTATTUNG

Allgemein
Preis (UVP): 229,- Euro
Abmessungen: 4,3 x 43 x 19,8 cm (H x B x T)
Stromverbrauch aus: kein Netzschalter
Stromverbrauch Standby: 0,1 Watt
Stromverbrauch Betrieb: 12,8 Watt

Anschlüsse
HDMI: 1x
Component (YUV): 1x (Cinch)
Scart: nicht vorhanden
S-Video: nicht vorhanden
F-BAS: 1x (Cinch)
Digital-Ton: 1x HDMI, 1x Optisch, 1x Coaxial
Analog-Ton: 1x Cinch (2.0)
LAN: 1x
USB: 2x
Sonstige: WLAN

Wiedergabe
DVD-Medien: alle, außer DVD-RAM
Blu-ray-Medien: -R/-RE
Disc-Formate: Blu-ray, DVD-Video, SACD, CD
Andere Formate: MP3, JPEG (HD), MPO, DivX HD, AVCHD, MKV
Info über Datenrate: nein
24p-Ausgabe: ja
3D-Wiedergabe: ja
2D-zu-3D-Konvertierung: ja
BD-Profile 1.1 (Bild-in-Bild): ja
BD-Profile 2.0 (BD-Live): ja
Internet: ja
DLNA: ja
HD-Ton als Bitstream über HDMI: ja
HD-Ton Mehrkanaldecoder: Dolby TrueHD, DTS-HD

BEWERTUNG
Sehtest: Sehr gut
HDMI-Bildauflösung: 100 %
HDMI-Neutralität: Sehr gut
BILDQUALITÄT Sehr gut
Hörtest: Sehr gut
Qualität Digitalton (Jitter): 2,75 %
Analogton Klangtreue: 0,1 dB
Rauschabstand (S/N): 99,5 dB
TONQUALITÄT Sehr gut
Ausstattung: Sehr gut
Bedienung: Gut
Menü: Gut
Material + Verarbeitung Gut
Startzeit aus Standby 20 Sekunden
Einlesezeit DVD / Blu-ray 16 / 18 Sekunden
PLAYER.de GESAMTWERTUNG Sehr gut