Test: LG BD660 – 3D Blu-ray Player mit Smartphone-Steuerung

LG BD660 im Test
3D Blu-ray Player: LG BD660 im Test

Ursprünglich zum Preis von 149 Euro auf den Markt gebracht, ist LGs 3D Blu-ray Player BD660 mittlerweile für unter 100 Euro zu haben. So gesehen ein echtes Schnäppchen, fällt die Ausstattung doch recht üppig aus. Da wären neben der Disc-Wiedergabe zum Beispiel auch das DLNA-Streaming und das NetCast-Feature mit praktischen Internet-Diensten. Ob es einen Haken gibt, verrät der PLAYER.de-Praxistest.

Als günstigster 3D Blu-ray Player aus dem Hause LG verzichtet der BD660 im Vergleich zu seinem großen (und teureren) Bruder BD670 zwar auf die analogen YUV-Bildausgänge sowie den drahtlosen WLAN-Netzwerkzugang, bietet im Grunde genommen aber dennoch alles, was man für hochauflösende Filmabende und die Unterhaltung zwischendurch benötigt. Als Highlights werden dabei insbesondere die (3D-)Bildqualität , die USB-Direktwiedergabe, der NetCast-Service und die Online-Videothek Maxdome angepriesen.

Frontseite des LG BD660
Der LG BD660 hinterlässt trotz seines günstigen Preises einen hochwertigen Eindruck und ist darüber hinaus sogar internetfähig
 

Vorgestelltes Produkt:
LG BD660 3D Blu-ray Player (HDMI, Netzwerkfähig, DivX-zertifiziert, USB 2.0) schwarz
Aktueller Amazon-Preis:


 

Vorteile des LG BD660 im Überblick:
+ hervorragende Bildqualität in 2D und 3D
+ wirkungsvolle Bildregler
+ einfache Bedienung
+ umfassende Multimedia-Fähigkeiten und komfortable Zusatzfunktionen
+ niedriger Preis

Nachteile des LG BD660 im Überblick:
– fehlerhafte Farben im RGB-Modus
– keine Wiedergabe von 3D-Fotos im MPO-Format möglich
– kein WLAN-Zugriff möglich

LG BD660 | Bildqualität Blu-ray

Mit Blu-ray Discs ist der BD660 voll in seinem Element: Egal, ob moderne 3D-Streifen à la Avatar, populäre TV- und Kinoformate oder aber selbstgedrehte Videos im Format 1080/30p – der Player spielt einfach all diese Scheiben in bester Full-HD-Qualität ab. Allerdings ist die Schärfe standardmäßig leicht angehoben und damit nicht originalgetreu. Das hat in der Praxis zwar gewisse Vorteile, doch wirken einige Bildbereiche dadurch ein wenig überspitzt. Wem das trotzdem nicht reicht, kann mit dem Rauschfilter auf Wunsch feinste Details hervorheben oder das Bildrauschen reduzieren. Je nach eingelegter Blu-ray und Geschmack lässt sich auf diese Weise entweder ein extrascharfes oder ein dezent gefiltertes Bild erzielen.

Videofrequenzgang des LG BD660
Der LG BD660 schärft das Bild bereits ab Werk leicht an. Ansonsten verfläuft der Videofrequenzgang aber glatt

LG BD660 | Bildqualität DVD

Der BD660 beweist eindrucksvoll, was für eine Bildqualität sich aus herkömmlichen DVDs noch herausholen lässt. Filme werden nämlich in bester Feinzeichnung auf 1080p konvertiert und erscheinen so wortwörtlich in neuem Glanz. Selbst das De-Interlacing kann durchaus mit wesentlich teureren, um nicht zu sagen, mit den besten Blu-ray Playern mithalten: Sowohl die kritische Strandszene in „Sechs Tage, siegen Nächte“ als auch unsere Rummelplatz-Testsequenz aus „Space Cowboys“ erscheint völlig flimmerfrei und kommt so perfekt zur Geltung.

Lediglich bei ein paar Szenen aus „Gladiator“ braucht der LG etwas länger, bis er in die Gänge kommt. Vertikale und horizontale Details werden dafür ungefiltert mit vollem Kontrast gezeigt. Der Rauschfilter wirkt bei DVDs aber leider kaum. Wichtig: Den HDMI-Farbmodus sollte man unbedingt auf „YCbCr“ stellen, da die Farben im RGB-Modus verfälscht sind. Gleiches Problem haben übrigens der Pioneer BDP-140 und Toshiba BDX3200KE.

Bildregler des LG BD660
Scharf oder rauscharm: Mit den fünf effekten Bildreglern des LG BD660 lässt sich die Bildqualität individuell anpassen
Rückseite des LG BD660
Eingespart: Anders als beim großen Bruder BD670 wurde beim günstigeren BD660 auf analoge YUV-Bildausgänge und WLAN verzichtet. Der Player kommt ohne Lüfter aus

LG BD660 | Tonqualität

Audiofrequenzgang des LG BD660
Die Frequenzgang-Abweichung ist mit 0,2 dB höher als bei einigen Konkurrenten, aber immer noch im grünen Bereich

Wer einen älteren AV-Receiver besitzt, kann diesen wahlweise mit PCM-Mehrkanalton über HDMI oder aber mit neu encodiertem DTS-Ton über die klassische S/PDIF-Schnittstelle versorgen. Letzterer weist bei den HD-Tonformaten von Dolby einen dynamischeren Klang auf als der einfache Dolby-Kern. Moderne Geräte hingegen bekommen vom BD660 erstklassigen Bitstream-Ton via HDMI geliefert. Selbst der analoge Stereoton klingt noch sehr dynamisch. Laut unserer Messungen im Testlabor der AV T.O.P. Messtechnik GmbH ist die Frequenzgang-Abweichung mit 0,2 Dezibel (dB) zwar etwas höher als bei einigen Konkurrenten, aber immer noch auf sehr gutem Niveau.

LG BD660 | Features und Bedienung

Fernbedienung des LG BD660
Die Tasten der LG-Fernbedienung sind angenehm groß und übersichtlich angeordnet. Alternativ kann der BD660 über die kostenlose "LG Remote"-App für iPhone und Android-Geräte bedient werden

Obwohl der BD660 zu den derzeit günstigsten 3D-fähigen Blu-ray Playern auf dem Markt gehört, kann sich seine Ausstattung in diesem Bereich sehen lassen. Klar, dass auf ein SACD-kompatibles Laufwerk, wie es zum Beispiel Sony in einigen seiner Geräte verbaut, oder auf Funktionen wie die 2D-zu-3D-Konvertierung verzichtet werden muss, doch besticht der LG vor allem softwareseitig durch praktische Einstellmöglichkeiten. Erwähnenswert sind hier vor allem die fünf Bildregler („Kontrast“, „Helligkeit“, „Farbe“, „Schärfe“ und „Rauschfilter“), welche sogar während der Wiedergabe per Display-Taste abrufbar sind und sowohl bei 2D- als auch bei 3D-Filmen wirken.

Darüber hinaus können im Player-Setup die 3D-Ausgabe oder 24p-Wiedergabe aktiviert und der HDMI-Farbmodus manuell umgeschaltet werden. Die Halbbildausgabe 576i ist im Gegensatz zum Pioneer BDP-140 leider nicht einstellbar. Die Bedienung geht dank des ansprechenden und übersichtlichen Menüs kinderleicht von der Hand. Das auf einer CD mitgelieferte Handbuch dürfte man also kaum vermissen. Die „Express Reaction“-Technologie des größeren Modells BD670 dagegen schon, da der BD660 erst nach 15 statt nach flotten zwei Sekunden aus dem Standby-Modus erwacht.

Die Disc-Einlesezeiten liegen dennoch im vorderen Mittelfeld: Eine DVD wird nach rund zehn Sekunden angespielt. Bei Blu-rays vergehen maximal 30 Sekunden, auch wenn es sich um komplexe Scheiben mit BD-Java-Menü wie zum Beispiel „Men in Black“ handelt. Speziell für Musikfreunde gibt es eine komfortable Ripping-Funktion, mit der Lieder von einer CD direkt auf ein USB-Speichermedium gerippt werden können. Dank Gracenote-Unterstützung versieht der Player die Titel automatisch mit den korrekten Tags. Ungeachtet der Funktionsvielfalt, zeigt sich der BD660 mit einem Stromverbrauch von 9,3 Watt sehr sparsam.

LG BD660 | Multimedia-Fähigkeiten

Multimedia-Freunden spendiert LG natürlich ebenfalls einige tolle Features. Neben BD-Live und der eben erwähnten Gracenote-Datenbank, die Informationen zur eingelegten Disc (Audio und Video) bereitstellt, steht nämlich auch der herstellereigene NetCast-Service zur Verfügung. Dieser beinhaltet zum Beispiel die Internet-Portale YouTube, Picasa und Viewster, das Video-on-Demand-Angebot von Maxdome, diverse Nachrichten- und Wetterdienste sowie Webradios à la vTuner odder Aupeo. Google Maps bekommt man erst mit den teureren Blu-ray Playern von LG (ab BD670).

 
Selbstverständlich lassen sich über die Ethernet-Buchse und den USB-Port auch eigene Multimedia-Dateien abspielen. Auf Wunsch können Diashows mit Musik untermalt werden. Bilder im Hochformat erscheinen automatisch aufrecht. Die Bildschärfe ist im Großen und Ganzen überzeugend, doch streikt der BD660 bei 3D-Fotos im MPO-Format. Dafür kommt er mit gängigen Videoformaten zurecht: Während der Player beim DLNA-Streaming nur H.264-, AVCHD- und DivX-HD-Videos akzeptiert, sind über USB zusätzlich die Dateien WMV, TS, MPEG-2 sowie MKV abspielbar. Die Navigation gelingt sehr flott.

NetCast-Feature des LG BD660
Maxdome, YouTube und Co.: Das NetCast-Feature des LG BD660 bietet eine großzügige Auswahl an Internet-Diensten. In Zukunft sollen noch weitere Angebote dazukommen

PLAYER.de-Testurteil: Sehr gut und PreistippPLAYER.de meint:
Der LG BD660 eignet sich perfekt für Heimkino-Fans, die eine hervorragende Bildqualität zum günstigen Preis wünschen. Im Farbmodus YCbCr kommen sowohl DVDs als auch Blu-rays perfekt zur Geltung. Dank fünf effektiver Bildregler kann die Darstellung sogar an den persönlichen Geschmack angepasst werden. Die ansprechende und übersichtliche Bedienoberfläche ist selbst für Laien schnell durchschaubar. Hinzu kommen praktische Funktionen wie das CD-Ripping, das DLNA-Streaming oder die Internet-Dienste, die richtig viel Spaß machen. Über die HDMI-Farbfehler im RGB-Modus und die mangelnde Unterstützung von MPO-Files sieht man da gerne hinweg. Summa Summarum hat sich der LG BD660 sowohl die Bestnote als auch den PLAYER.de-Preistipp verdient.

LG BD660 | Testergebnisse

AUSSTATTUNG

Allgemein
Preis (UVP): 149,- Euro
Abmessungen: 4,6 x 43 x 19,8 cm (H x B x T)
Stromverbrauch aus: kein Netzschalter
Stromverbrauch Standby: 0,2 Watt
Stromverbrauch Betrieb: 9,3 Watt

Anschlüsse
HDMI: 1x
Component (YUV): nicht vorhanden
Scart: nicht vorhanden
S-Video: nicht vorhanden
F-BAS: 1x (Cinch)
Digital-Ton: 1x HDMI, 1x Optisch
Analog-Ton: 1x Cinch (2.0)
LAN: 1x
USB: 1x
Sonstige: nicht vorhanden

Wiedergabe
DVD-Medien: alle, außer DVD-RAM
Blu-ray-Medien: -R/-RE
Disc-Formate: Blu-ray, DVD-Video, SACD, CD
Andere Formate: MP3, JPEG, DivX HD, AVCHD, MKV, H.264
Info über Datenrate: nein
24p-Ausgabe: ja
3D-Wiedergabe: ja
2D-zu-3D-Konvertierung: nein
BD-Profile 1.1 (Bild-in-Bild): ja
BD-Profile 2.0 (BD-Live): ja
Internet: ja
DLNA: ja
HD-Ton als Bitstream über HDMI: ja
HD-Ton Mehrkanaldecoder: Dolby TrueHD, DTS-HD

BEWERTUNG
Sehtest: Sehr gut
HDMI-Bildauflösung: 100 %
HDMI-Neutralität: Sehr gut
BILDQUALITÄT Sehr gut
Hörtest: Sehr gut
Qualität Digitalton (Jitter): 2,74 %
Analogton Klangtreue: 0,2 dB
Rauschabstand (S/N): 99 dB
TONQUALITÄT Sehr gut
Ausstattung: Gut
Bedienung: Sehr gut
Menü: Gut
Material + Verarbeitung Gut
Startzeit aus Standby 10 Sekunden
Einlesezeit DVD / Blu-ray 10 / 15 Sekunden
PLAYER.de GESAMTWERTUNG Sehr gut