Test: 3D Blu-ray Player Onkyo BD-SP309 – Sparsamkeit im Überfluss

Onkyo BD-SP309 im Test
3D Blu-ray Player: Onkyo BD-SP309 im Test

Onkyo meint es mit dem Einstieg in die dreidimensionale Welt wohl zu gut und setzt bei seinem ersten 3D Blu-ray Player BD-SP309 vollständig auf digitale Technik. So verzichtet der japanische Hersteller im Vergleich zum BD-SP308 auf alle analogen AV-Schnittstellen. Online-Angebote und WLAN lässt er aber weiterhin außen vor. PLAYER.de verrät, ob sich die Investition von rund 300 Euro lohnt.

 
 
Purismus oder Reduktion auf das Wesentliche? Blickt man in die technischen Daten von Onkyos erstem 3D-fähigen Blu-ray Player, bietet er praktisch keinerlei Highlights, geht aber auch nicht wirklich in den Gerätemassen unter. Von Analogtechnik scheint der Hersteller selbst jedenfalls erst einmal genug zu haben, fielen doch ausnahmslos alle analogen Schnittstellen dem Rotstift zum Opfer. Die Signalübertragung an den Fernseher oder AV-Receiver erfolgt rein digital. In einem modernen Heimkino sollte sich der BD-SP309 demnach voll entfalten können.

Frontseite des Onkyo BD-SP309
Der in Schwarz und Silber erhältliche Onkyo BD-SP309 bietet trotz moderner 3D-Technik eine sehr sparsame Ausstattung. Auch die Multimedia-Fähigkeiten halten sich in Grenzen
 

Vorgestelltes Produkt:
Onkyo BD-SP309 3D Blu-ray Player (AVCHD, DivX Plus HD, 1080p Upscaler) schwarz
Aktueller Amazon-Preis:


 

Vorteile des Onkyo BD-SP309 im Überblick:
+ sehr gute Blu-ray-Bildqualität in 2D und 3D
+ Direktwiedergabe über USB und DLNA
+ niedriger Stromverbrauch
+ einfache Bedienung

Nachteile des Onkyo BD-SP309 im Überblick:
– DVD-Upscaling mit Schwächen
– wenig Ausstattung
– keine Internet-Dienste
– langsame Reaktionszeiten

Onkyo BD-SP309 | Bildqualität Blu-ray

Anschließen, einschalten, genießen – wer bereits die eine oder andere Blu-ray besitzt, kann sich mit dem BD-SP309 sofort ins Vergnügen stürzen. Schließlich liefert der Player bereits ab Werk eine originalgetreue Bildqualität mit einem absolut glatten Videofrequenzgang. Dabei spielt es keine Rolle, ob es sich bei der eingelegten Scheibe um eine 2D- oder 3D-Disc handelt: Kinofilme laufen technisch bedingt flimmerfrei. Die Farbcodierung funktioniert makellos. Ebenso perfekt gelingt das De-Interlacing von 1080i-Material. Lediglich in sehr schnellen Schwenks sowie rasanten Actionszenen kommt das Gerät gerne mal ins Straucheln und zeigt leichte Kämme.

Videofrequenzgang des Onkyo BD-SP309
Der Onkyo BD-SP309 liefert einen glatten HDMI-Frequenzgang
3D-Einstellungen des Onkyo BD-SP309
Der BD-SP309 spielt eingelgte 3D Blu-ray Discs standardmäßig in 3D ab. Auf Wunsch kann auch eine normale 2D-Wiedergabe eingestellt werden

Onkyo BD-SP309 | Bildqualität DVD

Als DVD-Player ist der BD-SP309 ebenfalls gut zu gebrauchen. Selbst einigen betagten Streifen wie „Das große Krabbeln“ verhilft der Player mithilfe der „Super Picture“-Funktion zum neuen Glanz. Mit ihr lassen sich nämlich feine vertikale und horizontale Strukturen sichtbar anschärfen, ohne dass dabei ein zu plakatives Bild entsteht. Im Fall des eben erwähnten Animationsfilms wirken beispielsweise die Muster in der etwas weich gezeichneten Zirkusdekoration kontrastreicher.

Beim De-Interlacing von DVD-Kinofilmen hat der BD-SP309 allerdings Probleme. So flimmert zum Beispiel die kritische Strandszene aus „Sechs Tage, sieben Nächte“ beinahe durchgehend. Mit der Rummelplatzszene in „Space Cowboys“ gibt es weniger Schwierigkeiten. Hier flimmert nur der Lattenzaun rund eine Sekunde lang. Wesentlich besser in dieser Disziplin schlägt sich dennoch der BDX3200KE von Toshiba, muss dafür aber in puncto Farbwiedergabe kürzer treten. Diese gelingt dem Onkyo nämlich einwandfrei.

Einstellung der HDMI-Auflösung beim Onkyo BD-SP309
Der BD-SP309 bietet relativ wenige Bildeinstellungen: Die Halbbildausgabe 576i fehlt und über "Super Picture" ist bloß die Bildschärfe anpassbar
Rückseite des Onkyo BD-SP309
Auf der Rückseite des Onkyo BD-SP309 finden sich ausschließlich digitale Anschlüsse. Analoge Schnittstellen sucht man vergeblich

Onkyo BD-SP309 | Tonqualität

Da der BD-SP309 keinerlei analoge Audioausgänge besitzt, übernimmt in der Praxis entweder der AV-Receiver oder der Fernseher die grundlegenden Verarbeitungssschritte wie Decodierung, D/A-Wandlung und analoge Signalverstärkung. Aus diesem Grund konnten unsere Kollegen im Testlabor der AV T.O.P. Messtechnik GmbH einzig den Jitter am digitalen Toslink-Ausgang messen, der mit 2,58 Prozent aber ausgesprochen niedrig ausfällt.

Im Großen und Ganzen ist die Klangqualität mit „Sehr gut“ zu bewerten, da der Player alle Hochbitformate auf Blu-ray über HDMI als Bitstreamton ausgibt und ältere AV-Receiver mit vollständig intern deocdiertem PCM-Ton versorgt. Der Konkurrent Philips BDP7600 ist übrigens in der Lage, diese auch analog auszugeben (zum Testbericht).

Onkyo BD-SP309 | Features und Bedienung

Fernbedienung des Onkyo BD-SP309
Die bescheidenen Funktionen des BD-SP309 lassen sich allesamt mit der Fernbedienung steuern

Auf den ersten Blick erinnert der Onkyo mit seinen vier bedämpften Füßen vielmehr an eine klassische HiFi-Komponente als an einen Blu-ray Player. Das Gerät wird sowohl in Schwarz als auch in Silber angeboten und kommt ohne Lüfter aus. Die Verarbeitung hinterlässt allgemein zwar einen hochwertigen Eindruck, doch wirkt das Schubladenlaufwerk ziemlich wackelig und liest einige Scheiben zuden mit einem kurzzeitigen hochfrequenten Ton ein. Mit Ladezeiten von 16 bis 50 Sekunden ist es zudem vergleichsweise langsam. Generell reagiert der BD-SP309 etwas träge.

Nicht nur die technische Ausstattung selbst fällt recht mager aus, sondern auch das Menü. Im Setup fallen vor allem die wenigen Audio- und Videofunktionen auf. Die HDMI-Auflösung ist von 576p bis 1080/24p einstellbar. Darüber hinaus lassen sich der automatische 3D-Betrieb (inklusive Warnhinweis) ein- und ausschalten sowie unter dem Menüpunkt „Super Picture“ eine Bildschärfung aktivieren. Beim Digitalton kann man lediglich zwischen Bitstream und PCM-Ton wählen, was einigen Klangenthusiasten zwar sauer aufstoßen dürfte, de facto aber die Bedienung vereinfacht.

Onkyos Sparsamkeit hat aber durchaus etwas positives: der Stromverbrauch liegt bei niedrigen 6,4 Watt.

Onkyo BD-SP309 | Multimedia-Fähigkeiten

Wer keinen allzu großen Wert auf Multimedia-Dienste legt, kommt mit dem BD-SP309 durchaus auf seine Kosten. Online-Angebote à la YouTube, Facebook und Co. sucht man ebenso vergebens wie einen Webbrowser. Einzig das Firmware-Update und das BD-Live-Feature stellen eine Verbindung mit dem Internet her. Ansonsten agiert der Blu-ray Player nur im lokalen Netzwerk – wenn auch leider kein drahtloser WLAN-Zugriff möglich ist.

Multimedia-Inhalte werden ausschließlich über das Ethernet-Kabel übertragen, was sehr gut funktioniert – zumindest mit MP3-Musik und DivX-Videos. Andere Video-Codecs werden nicht unterstützt. Schade, zumal selbst der DivX-Streifen „Big Buck Bunny“ nicht etwa original in 24p, sondern leicht ruckelnd mit 50 Bildern pro Sekunde abgespielt wurde. Das DLNA-Streaming von Fotos schlug gänzlich fehl. Sämtliche Dateien lassen sich auch über USB wiedergeben. AVCHD-Videos erkennt der Player nur, wenn man sie auf einer DVD gebrannt ins Laufwerk einlegt.

Serverauswahl beim Onkyo BD-SP309
Die Einbindung des BD-SP309 in ein Netzwerk gelingt problemlos, wenn auch leider nur kabelgebunden

PLAYER.de-Testurteil: GutPLAYER.de meint:
Als gelungener Einstand kann Onkyos erster 3D Blu-ray Player zwar nicht bezeichnet werden, doch spielt der BD-SP309 sowohl 2D- als auch 3D-Scheiben in überzeugender Qualität ab. Kinofilme auf DVD flimmern in kritischen Szenen leider sehr lange. Die Sparsamkeit des japanischen Herstellers hat aber auch ihre positiven Seiten, lässt sich das Gerät ob des übersichtlichen Menüs doch kinderleicht bedienen. Darüber hinaus glänzt es mit einem ausgesprochen niedrigen Stromverbrauch und einer soliden Verarbeitung. Dem gegenüber stehen allerdings die mageren Multimedia-Fähigkeiten und die wenigen unterstützten AV-Formate. Trotzdem erreicht der Onkyo BD-SP309 – wenn auch nur knapp – das PLAYER.de-Qualitätssiegel „Gut“.

Onkyo BD-SP309 | Testergebnisse

AUSSTATTUNG

Allgemein
Preis (UVP): 299,- Euro
Abmessungen: 5,8 x 43,5 x 19,7 cm (H x B x T)
Stromverbrauch aus: kein Netzschalter
Stromverbrauch Standby: 0,3 Watt
Stromverbrauch Betrieb: 6,4 Watt

Anschlüsse
HDMI: 1x
Component (YUV): nicht vorhanden
Scart: nicht vorhanden
S-Video: nicht vorhanden
F-BAS: nicht vorhanden
Digital-Ton: 1x HDMI, 1x Optisch
Analog-Ton: nein
LAN: 1x
USB: 2x
Sonstige: nicht vorhanden

Wiedergabe
DVD-Medien: alle, außer DVD-RAM
Blu-ray-Medien: -R/-RE
Disc-Formate: Blu-ray, DVD-Video, CD
Andere Formate: MP3, JPEG, DivX HD (H.264/MKV), AVCHD (nur Laufwerk)
Info über Datenrate: nein
24p-Ausgabe: ja
3D-Wiedergabe: ja
2D-zu-3D-Konvertierung: nein
BD-Profile 1.1 (Bild-in-Bild): ja
BD-Profile 2.0 (BD-Live): ja
Internet: nein
DLNA: ja
HD-Ton als Bitstream über HDMI: ja
HD-Ton Mehrkanaldecoder: Dolby TrueHD, DTS-HD

BEWERTUNG
Sehtest: Sehr gut
HDMI-Bildauflösung: 100 %
HDMI-Neutralität: Sehr gut
BILDQUALITÄT Sehr gut
Hörtest: Sehr gut
Qualität Digitalton (Jitter): 2,58 %
Analogton Klangtreue: kein Analogausgang
Rauschabstand (S/N): kein Analogausgang
TONQUALITÄT Sehr gut
Ausstattung: Befriedigend
Bedienung: Gut
Menü: Gut
Material + Verarbeitung Gut
Startzeit aus Standby 26 Sekunden
Einlesezeit DVD / Blu-ray 16 / 29 Sekunden
PLAYER.de GESAMTWERTUNG Gut