Das Erste zeigt „Sag niemals nie“ in HDTV

Sag niemals nie
"Sag niemals nie" am 18.02.2012 um 23:15 Uhr auf ARD HD

Heute am Samstag, den 18. Februar 2012 zeigt Das Erste um 23:15 Uhr den amerikanischen Spielfilm aus der James Bond Reihe „Sag niemals nie“ in HD-Auflösung.

Der Aktionfilm aus dem Jahr 1982, in dem Sean Connery als James Bond 007 endlich wieder die Hauptrolle spielt, dauert 125 Minuten und wird im 720p-Standard ausgestrahlt.

Die ARD schreibt:

Der Superschurke Largo hat im Auftrag der Terrororganisation SPECTRE zwei Atomsprengköpfe in seinen Besitz gebracht und bedroht die Welt. Geheimagent James Bond, der wegen seines ausschweifenden Lebenswandels ins Sanatorium geschickt wurde, bricht seinen Kuraufenthalt ab, um Largo aufzuspüren. Mit knapper Not übersteht 007 einige Anschläge der heimtückischen Killerin Fatima Blush, Largos rechter Hand, und verfolgt den Schurken von den Bahamas über Nizza bis nach Nordafrika. Erst als Largos hübsche Freundin Domino zu Bond überläuft, kann der in die Jahre gekommene Agent die Pläne des genialen Bösewichts im letzten Moment durchkreuzen.

Geheimagent James Bond (Sean Connery) ist ein wenig in die Jahre gekommen und hat seit Längerem keinen Auftrag mehr erledigt. Nachdem er bei einem Übungseinsatz versagt hat, schickt sein Vorgesetzter M (Edward Fox) ihn zur Kur in eine Fitnessklinik. Agent 007 bleibt jedoch nicht viel Zeit zur Erholung, denn die Terrororganisation SPECTRE mit Bonds Erzrivalen Blofeld (Max von Sydow) an der Spitze hat wieder zugeschlagen: Dem exzentrischen Wissenschaftler Maximilian Largo (Klaus Maria Brandauer) ist es gelungen, zwei nukleare Sprengköpfe in seinen Besitz zu bringen, mit denen Blofelds Organisation die Regierungen der Welt erpresst.

Die erste Spur führt Bond auf die Bahamas, wo Largos Luxusyacht „Flying Saucer“ vor Anker liegt. Um den eitlen Superschurken, der in der Öffentlichkeit als Wohltäter auftritt, zu provozieren, flirtet Bond vor Largos Augen mit dessen hübscher Freundin Domino (Kim Basinger). Largo will den lästigen Nebenbuhler loswerden und setzt seine Killerin Fatima Blush (Barbara Carrera) auf den Agenten an, die jedoch an Bonds Charme scheitert. Über Nizza verfolgt Bond daraufhin den Schurken weiter bis nach Nordafrika, wo es ihm mit Dominos Hilfe gelingt, das Versteck der erbeuteten Atomsprengköpfe ausfindig zu machen.

Regisseur Irvin Kershner gelang mit „Sag niemals nie“ eine brillante, actiongeladene Neuverfilmung des vierten Bondabenteuers „Feuerball“ von 1965. Der damalige Koproduzent und Koautor Kevin McClory besaß die Verfilmungsrechte an dieser einen Bondgeschichte und initiierte einen wunderbar selbstironischen Agentenfilm, der als Konkurrenz zur offiziellen Bond-Reihe ohne das berühmte musikalische Thema auskommen musste – dafür aber mit dem überragenden Sean Connery („Der Name der Rose“) auf die Idealbesetzung des Gentleman-Agenten zurückgreifen konnte.

Neben Connery überzeugen Klaus Maria Brandauer („Mephisto“) als überspannter, diabolischer Widersacher, Kim Basinger („Neuneinhalb Wochen“) als bezauberndes Bondgirl, Max von Sydow („Der Exorzist“) als Bösewicht mit Angorakatze und der damals noch unbekannte Rowan Atkinson alias „Mr. Bean“ in einer komischen Nebenrolle.

player.de meint:
Mit „Sag niemals nie“ kehrte Sean Connery nach zwölfjähriger Pause im Dienste seiner Majestät auf die Leinwand zurück,- zwar schon etwas in die Jahre gekommen, aber trotzdem besser denn je,- und nicht nur als „Frauenverführer“…