Das Erste zeigt „James Bond 007 – In tödlicher Mission“ in HDTV

James Bond 007-In tödlicher Mission
"James Bond 007-In tödlicher Mission" am 11.02.2012 um 23:15 Uhr auf ARD HD

Heute am Samstag, den 11. Februar 2012 zeigt Das Erste um 23:15 Uhr den englischen Spielfilm aus der James Bond Reihe „James Bond 007-In tödlicher Mission“ in HD-Auflösung.

Der Aktionfilm aus dem Jahr 1980, in dem Roger Moore die Hauptrolle im zwölften Abenteuer des unbesiegbaren 007 spielt, dauert 120 Minuten und wird im 720p-Standard ausgestrahlt.

Die ARD schreibt:

Kaum ist Superagent James Bond einem heimtückischen Mordanschlag entgangen, gerät er in brisanter Mission schon wieder in haarsträubende Auseinandersetzungen. Um zu verhindern, dass das elektronische Kernstück eines versenkten britischen Spionageschiffs in falsche Hände fällt, muss er sich mit mordlüsternen Finsterlingen herumschlagen, die ihn und eine hübsche junge Archäologin umbringen wollen.
James Bond (Roger Moore) lebt nach wie vor gefährlich, weiß sich aber, einfallsreich wie immer, seiner Haut zu wehren. Das bekommt sein kahlköpfiger Erzfeind Blofeld zu spüren, der ihn per Hubschrauber ferngesteuert in den Tod schicken will. Fast zur gleichen Zeit geht im Ionischen Meer ein britisches Überwachungsschiff verloren; mit ihm versinkt der ATAC-Sender, durch den der Einsatzbefehl für Raketen auf britischen U-Booten erteilt werden kann. Das Ehepaar Havelock, das mit einem entsprechend ausgerüsteten Schiff ATAC bergen soll, wird bald darauf Opfer eines heimtückischen Angriffs aus der Luft.

Der Secret Service setzt seinen Spitzenagenten 007 auf den brisanten Fall an. In Spanien, wohin eine heiße Spur führt, lernt er unter dramatischen Umständen die hübsche Melina Havelock (Carole Bouquet) kennen. Die couragierte junge Archäologin will ebenso wie Bond herausbekommen, wer ihre Eltern töten ließ. So werden 007 und sie zu Verbündeten und müssen mörderische Abenteuer im Kampf mit skrupellosen Killern bestehen, die offenbar entschlossen sind, ATAC um jeden Preis an sich zu bringen.

Ob in luftiger Höhe oder tief unten auf dem Meeresgrund, in verschneiten Bergen oder im sonnigen Spanien-James Bond erweist sich einmal mehr jeder Situation gewachsen. Regisseur John Glen, in Sachen Bond „Mehrfach-Täter“, hielt ganze Teams von Stuntmen in Atem, um das Film-Spektakel von einer atemberaubenden Action-Szene in die andere zu treiben. Das parodistische Element kommt dabei keineswegs zu kurz; sogar Großbritanniens „Eiserne Lady“ Maggie Thatcher wird aufgeboten, um dem Superagenten telefonisch ihren tief empfundenen Dank auszusprechen. Warum 007 sich dabei von einem Papagei vertreten lässt, schaut man sich am besten an.

player.de meint:
Neben Roger Moore spielt auch eine gelbe Ente (2CV) eine Hauptrolle: dieses Fahrzeug besaß neben diversen Verstärkungen einen Motor mit 65 PS aus einem Citroën GS, ebenfalls ein PKW-Modell des französischen Automobilherstellers Citroën,-eine sehr ungewöhnliche Motorleistung für so ein Kleinfahrzeug.
Das Lexikon des Internationalen Films hat diesen Film als „langweilig“ und „einfallslos“ bezeichnet,-doch schon allein der von Sheena Easton gesungene Titelsong war für den Oskar in der Kategorie Bester Filmsong nominiert,- also: anhören und anschauen…