Canon EOS 5D MK II – die Grande Dame der DSLR-Fotografie

Im Rahmen der Thanksgiving-Deals in den USA ist die Canon EOS 5D Mark II erstmals unter die magische Preisgrenze von 2.000 $ gefallen. Bei uns in Deutschland ist sie derzeit ab 1.675€ bei verschiedenen Online Shops erhältlich. Auch wenn diese Kamera schon vor mehr als 3 Jahren, am 17. September 2008 vorgestellt wurde, bietet sie ein am DSLR-Markt einzigartiges Gesamtpaket auf das wir an dieser Stelle hinweisen möchten.


Technik

Der Live-View Modus liefert seit dem Firmwareupdate eine exakte Vorschau des belichteten Bildes.

Die 5D Mark II besitzt einen Kleinbild-Sensor mit 21,1 Megapixeln. Mit 36×24 mm ist er mehr als doppelt so groß wie der 18 Megapixel Sensor, welcher in der Canon EOS 7D, 60D, 600D und 550D verbaut ist. Dies sorgt einerseits für einen deutlich besseren Bildeindruck bei hohen Iso-Werten (weniger Bildrauschen), für eine bessere Farbwiedergabe und nicht zuletzt lassen sich Bilder durch die geringere Schärfentiefe auch einfacher gestalten (gerade im Portrait-/ People-Bereich). Mit knapp 4 Bildern/Sekunde in maximaler Auflösung und RAW-Einstellung ist die Kamera – von professionellen Sportaufnahmen im News-Bereich abgesehen – für alle Eventualitäten gerüstet.

Dem vorhergegangenen Aufgabenbereich steht auch das Autofokussystem entgegen: Mit nur 9 echten Autofokusmessfeldern, davon nur 1 Kreuzsensor, ist die Kamera noch auf dem Stand von 2005. Auf der anderen Seite ist dem System zumindest zuzuschreiben, dass jedes AF-Messfeld mit einem Tastendruck zu erreichen ist. Für Anwendungen im Studio, rennende Kinder auf dem Familienausflug oder für Landschaftsaufnahmen ist es aber in jedem Fall ausreichend, wobei es sich empfiehlt, sich auf den leistungsfähigeren, mittleren Autofokussensor zu beschränken.

In lowlight-Situationen ist die Kamera – insbesondere in Kombination mit lichtstarken Festbrennweiten – eine hervorragende Begleiterin, die Aufnahmen genügen bis 1.600 ISO durch das geringe Bildrauschen selbst professionellen Ansprüchen, prinzipiell sind 50-25.600 ISO möglich. Schon das 50mm 1,8 Objektiv von Canon liefert für 99 € Resultate, an die mit Zoomobjektiven selbst jenseits der 1.000 € nur schwer heranzukommen ist.

Außerdem liefert Canon-Spiegelreflex mit ihrem großen Sensor noch Full-HD-Videoaufnahmen (30p, 25p, 24p), deren Look sich problemlos mit dem professioneller Videokameras- messen kann.
Hier ein von Zeiss unterstütztes Beispielvideo mit Zeiss-Objektiven an der Canon 5D Mk II:

Ergonomie

Neben Canon fertigen auch viele Dritthersteller Objektive für das EF-Bajonett.

Die 5D Mark II besitzt einen für die Kategorie der professionellen Einsteigerkameras typischen Gehäuseaufbau. Das Gehäuse besteht größtenteils aus einem Magnesiumbody, der mittels Dichtungen gegen die meisten Umwelteinflüsse geschützt ist. Durch einen Batteriegriff oder den Wireless-File-Transmitter kann das Handling in Portraitsituationen noch verbessert werden, allerdings wächst die Kamera dann auf die Größe einer Full-Size DSLR. Der Sucher ist im Vergleich zu APS-C-Spiegelreflexkameras wohltuend groß und hell und zeigt durch Brillianz und Helligkeit deutlich, warum im Profibereich elektronische Sucher noch keine Chance haben. Allerdings sind die – wenn auch teureren Mittbewerber – von Nikon und Sony im Kleinbildbereich mit noch besseren Suchern ausgestattet.

Die durch den enorm leistungsfähigen, technischen Unterbau bestehende Allroundfähigkeit wird durch das Bedienkonzept noch verstärkt. Mit C1, C2, und C3 finden sich auf dem Moduswahlrad der 5D Mark II Markierungen unter dem sich Benutzerprofile abspeichern lassen die jeweils alle Kameraeinstellungen umfassen und dann mit einem einzigen Klick erreichbar sind. Somit lässt sich im Urlaub ein Setting für gesättigte Landschaftsaufnahmen im JPG-Format, ein weiteres für Gegenlichtsituationen mit möglichst großem Bearbeitungsspielraum als RAW und zuletzt noch ein Allround-Preset mit automatischer ISO-Einstellung für weniger fotografisch versierte Mitreisende festlegen.

Das 3 Zoll Display mit 921.600 Pixeln eröffnet eine gute, erste Beurteilungsmöglichkeit und ist identisch zu dem, was die Konkurrenz im Highend-Bereich verbaut. Der Robustheit und Zuverlässigkeit ist es geschuldet, dass es von Canon fest integriert und nicht als Klapp-/ Schwenkdisplay ausgeführt wurde. Nach unserer Meinung ist das sinnvoll, zumal eine derartige Kamera eine Investition für viele Jahre darstellt.- Durch das zweite (beleuchtete) Display an der Oberseite der Kamera lassen sich alle Einstellungen schnell ablesen und bei Bedarf anpassen.

Die Batterielaufzeit ist exzellent, je nach Art des Einsatzes landen 1.000-2.500 Fotos auf der Speicherkarte, bevor der Akku wieder an die Steckdose muss. Im Videomodus ändert sich das Bild deutlich, dort sind maximal 80 Minuten Aufnahmedauer das Limit pro Akku, wobei die Länge einzelner Clips ohnehin auf 15 Minuten bzw. 4 GB beschränkt ist.

Nach vielen Firmware-Updates lässt sich nun als Fazit zum Bereich der Usability sagen, dass diese Kamera nahezu alle Bedürfnisse von Profi-Fotografen und Videofilmern im Bereich manueller Konfigurierbarkeit abdeckt und wohl jedem semiprofessionellen Anwender neue Möglichkeiten schafft.

Bildqualität

Ein großer Sensor, geringes Bildrauschen, hohe Auflösung und tolle Rohdaten in 14 Bit mit bis zu 40 MB Dateigröße ermöglichen unendlich viele, fantastische Gestaltungsmöglichkeiten für den Fotografen. Da uns sehr an der Nachvollziehbarkeit unserer Aussagen gelegen ist, unten einige Beispielaufnahmen die bei uns en passant – im Vorbeigehen – entstanden sind.


Player.de meint:– Trotz ihres betagten Alters – oder gerade weil sie durch sinnvolle Firmwareupdates über die Jahre enorm profitiert hat, bietet die Canon EOS 5D Mark II im Moment auf dem Markt der System- und Spiegelreflexkameras den besten Kompromiss aus Auflösung, Lichtempfindlichkeit und Qualität der Rohdaten. Wem das Handling der Canon zusagt, der kann bei einem Preis von nur knapp über 1.500 € getrost zuschlagen.

 

Vorgestelltes Produkt:
Canon EOS 5D Mark II SLR-Digitalkamera (21 Megapixel) Gehäuse
Aktueller Amazon-Preis:


 

Bildergalerie mit Beispielfotos der Canon 5D MkII

  • artikel_c5dmk2 (25 von 25)
  • artikel_c5dmk2 (10 von 25)
  • artikel_c5dmk2 (24 von 25)
  • artikel_c5dmk2 (23 von 25)
  • artikel_c5dmk2 (22 von 25)
  • artikel_c5dmk2 (21 von 25)
  • artikel_c5dmk2 (20 von 25)
  • artikel_c5dmk2 (19 von 25)
  • artikel_c5dmk2 (18 von 25)
  • artikel_c5dmk2 (17 von 25)
  • artikel_c5dmk2 (16 von 25)
  • artikel_c5dmk2 (15 von 25)
  • artikel_c5dmk2 (14 von 25)
  • artikel_c5dmk2 (13 von 25)
  • artikel_c5dmk2 (12 von 25)
  • artikel_c5dmk2 (11 von 25)
  • artikel_c5dmk2 (9 von 25)
  • artikel_c5dmk2 (8 von 25)
  • artikel_c5dmk2 (7 von 25)
  • artikel_c5dmk2 (6 von 25)
  • artikel_c5dmk2 (5 von 25)
  • artikel_c5dmk2 (2 von 25)
  • artikel_c5dmk2 (1 von 25)