CES 2012: Sony bringt neue iPod-Docks für kabellosen Musikgenuss via AirPlay

CES 2012: Neue Dockingstationen von Sony
Sony hat auf der CES 2012 neue Dockingstationen für iPhone, iPod und iPad angekündigt (im Bild: RDP-X200iP)

Ungeachtet dessen, dass Sony mit dem Walkman Z1000 gegen Apple in den Kampf zieht (player.de berichtete), präsentiert der japanische Elektronikkonzern auf der heute endenden Consumer Electronics Show gleich mehrere Lautsprecher speziell für das iPhone, das iPad sowie sämtliche iPods. Die vier neuen Dockingstationen der X-Serie (RDP-X200iP, RDP-XF300iP, RDP-XA700iP und RDP-XA900iP) sollen durch ein schickes Design sowie raumfüllenden HiFi-Klang begeistern.

Für letzteren angeblich das „DMC“-Technologiepaket. Die Abkürzung setzt sich aus dem jeweiligen Anfangsbuchstaben der drei Technologien „Dual Passive Radiators“ für mehr Bass, „Magnetic Fluid Speaker“ für eine höhere Klangtreue und „Clear Phase DSP“ für bessere akustische Signale zusammen. Einen entscheidenden Teil zur Tonqualität trägt auch der integrierte S-Master-Digitalverstärker bei. Das Apple-Gerät wird direkt an den Lautsprecher angedockt und schon soll der Nutzer seine Lieblingsmusik in bestem Klang genießen können, während der Akku des iPhone, iPad oder iPod aufgeladen wird.

Sony RDP-XA900iP

Sony RDP-XA900iP
Das Modell Sony RDP-XA900iP ist das Flaggschiff unter den neuen Dockingstations

Das Flaggschiff der X-Serie ermöglicht sogar das drahtlose Audiostreaming. Hierfür verfügt das Modell über ein integriertes WLAN-Modul für Apples AirPlay sowie eine eingebaute Bluetooth-Schnittstelle. Die Musikleistung gibt Sony mit 200 Watt an. Dabei verspricht das 2.1-Kanal-System selbst bei hohen Schalldruckpegeln satte Bässe ohne Verzerrungen, während der Verstärker und die Ferrofluid-Lautsprechereinheiten über den gesamten Frequenzbereich für einen unverfälschten Klang sorgen sollen. Auch das Design wurde nach Herstellerangaben dahingehend ausgerichtet. So soll das abgerundete Gehäuse mit Textilbespannung an den Boxen nicht nur gut aussehen, sondern auch unerwünschte Resonanzen reduzieren.

Sony RDP-XA700iP

Sony RDP-XA700iP
Das zweite Topmodell der Dockingstations ist kompakter als das Flaggschiff, kommt aber im gleichen abgerundeten Design daher

Auch das kompaktere Modell RDP-XA700iP wartet mit AirPlay-Unterstützung und integriertem Bluetooth auf, sodass der Nutzer seine Musik drahtlos an die Dockingstation übertragen kann. Die Lautsprecher stellen eine Gesamtausgangsleistung von 60 Watt bereit und sollen fast über die gleichen Audio-Features verfügen wie die des größeren Bruders. Dazu gehören in erster Linie die eingangs erwähnten DMC-Technologien sowie der S-Master-Digitalverstärker. Auch hier ist das Gehäuse abgerundet und an den Boxenausgängen mit Stoff bespannt.
 

Sony RDP-XF300iP

Sony RDP-XF300iP
Dank eines integrierten Akkus kann das Modell Sony RDP-XF300iP auch im Freien genutzt werden

Ideal als Zweitsystem und für kleinere Räume soll sich die Dockingstation RDP-XF300iP eignen. Sie kommt im kompakten, eleganten Gehäuse daher und ist sogar mit einem integrierten Akku ausgestattet. Dieser garantiert bis zu sechs Stunden Musikgenuss, ohne dass der Nutzer eine Steckdose aufsuchen muss. Auf diese Weise lässt sich der Lautsprecher von Raum zu Raum tragen oder eben im Freien nutzen. Ein eingebauter FM-Tuner ermöglicht dabei den Empfang von Radiosendern. Die Boxen leisten angeblich 40 Watt und spielen sogar via Bluetooth gestreamte Musik ab. Auf integriertes WLAN muss man bei diesem Modell allerdings verzichten. Einen besonders schöne Gesangswiedergabe garantieren zwei separate Hochtöner für den linken beziehungsweise rechten Kanal.

Sony RDP-X200iP

Sony RDP-X200iP
Das Sony RDP-X200iP im kompakten Design bildet das Einstiegsmodell der neuen Dockingstations

Die kleinste Dockingstation im Bunde ist die RDP-X200iP, welche im Gegensatz zum eben beschriebenen Schwestermodell RDP-XF300iP ausschließlich für den Einsatz in den heimischen vier Wänden konzipiert wurde. Sie liefert ebenfalls 40 Watt Gesamtleistung und verfügt über separate Hochtöner, die ihre Stärken besonders bei Gesangseinlagen ausspielen sollen. Wer gerade anderweitig mit seinem Apple-Gerät beschäftigt ist oder die Musik vom Notebook über die Boxen abspielen möchte, kann auf die Bluetooth-Schnittstelle zurückgreifen. Das drahtlose Audiostreaming via AirPlay wird mangels WLAN nicht unterstützt.

Unverbindliche Preisempfehlungen und Verfügbarkeiten:

  • Sony RDP-XA900iP: 549,- Euro (ab März 2012)
  • Sony RDP-XA700iP: 449,- Euro (ab März 2012)
  • Sony RDP-XF300iP: 299,- Euro (ab Mai 2012)
  • Sony RDP-X200iP: 199,- Euro (ab Mai 2012)
Sony RDP-XA700iP mit Fernbedienung
Die neuen Sony-Dockingstationen werden inklusive Fernbedienung ausgeliefert

player.de meint:
Sonys neue Dockingstationen bestechen vor allem durch ein dezentes, aber dennoch hochwertiges Design, das sich in praktisch jede Wohnumgebung einfügen dürfte. Das iPhone, der iPod oder das iPad können dabei wahlweise an den Dock angeschlossen werden oder aber man überträgt die Musik drahtlos via Bluetooth. Für letzteres muss das mobile Endgerät nicht einmal von Apple stammen. Wer es hier richtig krachen lassen möchte, sollte übrigens einen Blick auf den aktuellen Bose SoundLink Wireless Mobile Speaker werfen. Zum AirPlay-Streaming hingegen eignen sich nur die beiden XA-Modelle, die mit 450 beziehungsweise 550 Euro zu Buche schlagen. Wie es um die klangliche Leistung bestellt ist, werden wir frühestens im März herausfinden.