CES 2012: Nuance stellt Dragon TV vor – Sprachsteuerung für Fernseher und Set-Top-Boxen

Dragon TV von Nuance
Mit dem neuen Dragon TV von Nuance lassen sich Fernseher und Set-Top-Boxen per Sprachbefehl steuern

Während zum Beispiel Samsungs neue Smart-TV-Reihe ES8090 eine eigene Sprachsteuerung besitzt (player.de berichtete), stellt der US-amerikanische Spracherkennungsspezialist Nuance auf der diesjährigen CES in Las Vegas mit „Dragon TV“ eine universelle Lösung für Fernseher und Set-Top-Boxen vor. Diese weist sogar einige Parallelen zum iPhone-Assistenten Siri auf.

Bei einem Blick hinter die Kulissen verwundert das kaum, basiert die im Apple-Smartphone eingesetzte Siri-Software doch auf den Spracherkennungstechnologien von Nuance. So sollen sich mit Dragon TV nicht nur Programme umschalten oder Aufnahmen starten, sondern auch soziale Netzwerke à la Facebook und Twitter sowie Kommunikationsdienste allein durch Sprachbefehle nutzen lassen. Hierfür arbeitet die Sprachsteuerung mit den entsprechenden Apps zusammen, welche auf dem Fernseher installiert sind.

Laut Entwickler versteht Dragon TV zahlreiche Befehle, um etwa den Facebook-Status zu aktualisieren, einen Freund über Skype anzurufen oder eine E-Mail zu schreiben und zu versenden. Dank der „Far-Talk“-Technik soll die Stimme des Nutzers selbst dann erkannt und herausgefiltert werden, wenn er mehrere Meter vom Fernseher entfernt sitzt. Doch damit nicht genug: Die Sprachsteuerung kann angeblich auch große Datenbanken durchsuchen, wenn der Zuschauer beispielsweise nähere Programminformationen erhalten („Was läuft auf Pro Sieben um 20:15 Uhr?“) oder Filme mit seinem Lieblingsschauspieler finden möchte.

Video – Dragon TV im Einsatz:

Dragon TV funktioniert allerdings nicht auf jedem Fernseher. Vielmehr handelt es sich hierbei um eine Plattform, die ausschließlich den TV-Herstellern angeboten werden soll. Die entsprechenden Geräte sind also bereits ab Werk mit der Sprachsteuerung ausgestattet und benötigen für einige Features offensichtlich eine Internetanbindung. Wann die ersten Modelle auf den Markt kommen, ist noch nicht bekannt. Die Software kommt nach Entwicklerangaben mit verschiedenen mobilen Betriebssystemen wie Linux, Android und iOS zurecht.

Laut Strategy Analytics werden bis 2014 übrigens rund 1,6 Milliarden TV-Geräte mit dem Internet verbunden sein und über eine riesige Funktionsvielfalt verfügen, die sich mit der traditionellen Fernbedienung nicht mehr bewältigen lässt.

player.de meint:
Ist auf der Couch oder dem Sofa derzeit noch die Fernbedienung des Zuschauers Liebling, könnte Dragon TV den liebgewonnenen Signalgeber in wenigen Jahren komplett verdrängen – zumindest, wenn es nach Nuance geht. Die neue Sprachsteuerung soll auf Zuruf nämlich alle wichtigen Funktionen ausführen und sogar verschiedene Applikationen öffnen können, die eine ganzheitliche Unterhaltung versprechen. Wie sich die Lösung in der Praxis schlägt, gilt aber abzuwarten. So kann es zum Beispiel durchaus passieren, dass der Fernseher beziehungsweise die Set-Top-Box während eines Gesprächs einige Befehle ungewollt ausführt oder das Programm wechselt. Man denke an die ewige Diskussion: Fußball oder Spielfilm?