CES 2012: Sony Walkman Z1000 macht Apples iPod touch Konkurrenz

Sony Walkman Z1000
Sonys neuer Multimedia-Player Walkman Z1000 arbeitet unter Android 2.3

Führten für Freunde der mobilen Unterhaltung und des Spielvergnügens unterwegs bislang nur wenige Wege am iPod touch von Apple vorbei, stellt Konkurrent Sony auf der diesjährigen Consumer Electronics Show (CES) in Las Vegas eine interessante Alternative mit Android-Betriebssystem vor: den Walkman Z1000.

Das beliebte Betriebssystem aus dem Hause Google werkelt aktuell in Version 2.3 auf dem Multimedia-Player und gestattet den einfachen Zugriff auf derzeit rund 600.000 Apps (Android Market). Die Verbindung zum Internet wird dabei über den integrieten WLAN-Empfänger hergestellt – ein UMTS-Modul ist nicht an Bord. Dafür unterstützt der Sony Walkman Z1000 das DLNA-Streaming zur einfachen Netzwerk-Übertragung von Bild-, Musik- und Videodateien.

Dies dürfte vor allem jene erfreuen, denen der eingebaute Monitor mit einer Diagonale von 10,9 Zentimetern (4,3 Zoll) zu klein ist. Der iPod touch schafft es in dieser Disziplin übrigens nur auf 8,89 Zentimeter, also 3,5 Zoll. Die Auflösung beträgt 800 x 480 Pixel. Selbstverständlich ist das Display als Touchscreen ausgelegt, sodass sämtliche Funktionen mit einfachen Fingertipps und -wischs gesteuert werden können. Zumindest auf der Vorderseite kommt das Gerät sogar gänzlich ohne mechanische Tasten aus.

Farbvarianten des Sony Walkman Z1000
Den iPod-touch-Konkurrenten aus dem Hause Sony gibt es in den Farbvarianten Schwarz und Rot

Der Walkman Z1000 soll zunächst mit 16 und 32 Gigabyte internem Speicher angeboten werden. Die Speichererweiterung mittels einer microSD-Karte oder eines Memory Sticks ist – ebenso wie beim iPod touch – leider nicht möglich. Ähnlich wie Apple verzichtet Sony außerdem auf eine universelle USB-Schnittstelle. Stattdessen verfügt der Multimedia-Player zum Laden des Akkus und der Synchronisation mit einem Rechner über einen herstellereigenen Anschluss, sodass man kaum auf das mitgelieferte Kabel verzichten kann.

Die Übertragung von Musik und anderen Inhalten erfolgt dabei wahlweise über Apple iTunes oder ganz konventionell über den Windows Explorer. Wer möchte, kann auch auf den aus dem Sony Entertainment Network bekannten Service „Music Unlimited“ und damit auf angeblich bis zu zehn Millionen Musiktitel zugreifen. Dieser Dienst kostet allerdings zwischen 3,99 und 9,99 Euro im Monat.

Zu den unterstützten Audioformaten gehören MP3, WMA, AAC und Linear PCM, während der Player im Videomodus auch mit AVC-, MPEG-4- sowie WMV9-Inhalten zurechtkommt. Einen exzellenten Klang verspricht dabei die „Clear Audio“-Technologie. Der Nutzer ist übrigens nicht immer auf Kabel angewiesen. Sony hat dem Gerät nämlich Bluetooth spendiert, sodass Dateien auch drahtlos ausgestauscht werden können.

Die Walkman Z1000-Serie ist laut Hersteller ab Mitte Februar 2012 in den Farben Schwarz und Rot erhältlich. Zum Marktstart sollen das 16-Gigabyte-Modell Walkman NWZ-Z1050B/3 für 269 Euro und die 32-Gigabyte-Variante Walkman NWZ-Z1060B/3 für stolze 309 Euro angeboten werden – in den USA wird es vermutlich noch eine 8-Gigabyte-Version geben.

player.de meint:
Als „Unterhaltungs-Gadget der Extraklasse“ zielt die neue Walkman Z1000-Serie von Sony auf die gleiche Zielgruppe ab wie der iPod touch. So gibt das Modell nicht nur Fotos, Musik und Videos wieder, sondern erlaubt auch den Zugriff auf weit mehr als eine halbe Million Apps im Android Market. Leider lassen sich die Japaner diesen Spaß gut bezahlen: 309 Euro werden für die Top-Variante mit 32 Gigabyte fällig. Das vergleichbare Apple-Produkt kostet sogar 20 Euro weniger. Abgesehen vom Preis gibt es am schicken Sony-Allrounder aber nichts zu meckern.