Das Erste zeigt „Lara Croft Tomb Raider: Die Wiege des Lebens“ in HDTV

Die Wiege des Lebens
"Die Wiege des Lebens" mit Angelina Jolie in der Hauptrolle Sonntagnacht , den 25.12.2011 um 23:55 Uhr

Heute Nacht am Sonntag, den 25.Dezember 2011 um 23:55 Uhr zeigt Das Erste den Spielfilm- „Lara Croft Tomb Raider: Die Wiege des Lebens“-  in HD-Auflösung. Der Actionfilm aus dem Jahr 2003-  mit Angelina Jolie in der Hauptrolle dauert 105 Minuten und wird im 720p-Standard ausgestrahlt.

Die ARD schreibt:

Bei einem riskanten Tauchgang im Ägäischen Meer entdeckt die Archäologin Lara Croft eine versunkene Schatzkammer und fördert dabei eine mysteriös leuchtende Kugel zutage. Doch bevor sie deren Geheimnis entschlüsseln kann, wird ihr der Fund von einer Gruppe bewaffneter Gangster abgenommen. Wie sich herausstellt, steckt in der Kugel ein verschlüsselter Lageplan – der Standort der legendären Büchse der Pandora. Deren dämonische Kräfte will sich der größenwahnsinnige Wissenschaftler und Biowaffen-Händler Jonathan Reiss zunutze machen, um die Menschheit auszulöschen und eine neue Elite zu erschaffen. Gemeinsam mit ihrem Ex-Liebhaber Terry Sheridan setzt Lara Croft alles daran, die mörderischen Pläne von Reiss zu durchkreuzen.

Zu Lande, zu Wasser und in der Luft: Auch bei ihrem zweiten Kinoauftritt als Computerspiel-Ikone Lara Croft beweist Angelina Jolie, dass sie jeder Action gewachsen ist.

Ein schweres Erdbeben erschüttert die Felsenküste des griechischen Archipels Santorin. Die abenteuerlustige Archäologin Lara Croft (Angelina Jolie) ist sofort zur Stelle, denn sie ahnt, dass die Erdstöße den versunkenen Luna-Tempel freigelegt haben könnten, der Alexander dem Großen einst als Schatzkammer diente. Bei einem Tauchgang wird ihre Vermutung bestätigt. Mehr noch: Lara entdeckt in dem unterirdischen Tempel eine mysteriös leuchtende Kugel. Doch bevor sie diese bergen kann, erscheint eine Gruppe bewaffneter Taucher, die den rätselhaften Fund gewaltsam entwenden. Anhand einiger Fotos versucht Lara auf ihrem britischen Landsitz, das Geheimnis der Kugel zu entschlüsseln, als zwei Agenten des MI6 erscheinen und ihr einen Auftrag von höchster Stelle unterbreiten: Sie soll nach China reisen, wo eine berüchtigte Killerbande die Kugel an den skrupellosen Wissenschaftler und Biowaffen-Händler Jonathan Reiss (Ciarán Hinds) verkaufen will.

Reiss will mithilfe der Kugel die legendäre Büchse der Pandora finden und so einen großen Teil der Menschheit auslöschen. Gemeinsam mit ihrem ehemaligen Liebhaber, dem hinterlistigen Ex-Marineoffizier Terry Sheridan (Gerard Butler), dessen Haftstrafe extra für diese Mission aufgehoben wurde, macht sich Lara nach China auf. Unter größten Strapazen und mehrmaligem Einsatz ihres Lebens gelingt es den beiden, die mittlerweile von Reiss für seine Zwecke in Besitz genommene Kugel zu stehlen und ihren verborgenen Schlüssel zu decodieren: Dieser weist den Weg nach Afrika, an den Fuß des Kilimandscharo, wo die Büchse der Pandora in einem verwunschenen Gebiet, der „Wiege des Lebens“, versteckt gehalten wird.

Aber auch Reiss hat Wind davon bekommen, und um das Objekt seiner größenwahnsinnigen Begierde in die Hände zu bekommen, ist ihm jedes Mittel recht. Als die gegnerischen Parteien schließlich in der afrikanischen Wildnis erneut aufeinandertreffen, ahnen sie nicht, welche übernatürlichen Gefahren bei der Bergung des dämonischen Schatzes auf sie lauern. Denn noch kein Mensch hat die „Wiege des Lebens“ je wieder verlassen.

So sexy kann Archäologie sein: Wenn sich Oscar-Preisträgerin Angelina Jolie („Durchgeknallt“, „Mr. & Mrs. Smith“) in ihrer zweiten Leinwandmission als schatzsuchende Forscherin Lara Croft erneut im hautengen Dress jeder Gefahr stellt, erblassen selbst Kollegen wie Indiana Jones oder James Bond vor Neid. Als Traumbesetzung für die erotische Computerspiel-Ikone hatte sich die amerikanische Darstellerin bereits in der ersten Kino-Adaption „Lara Croft: Tomb Raider“ erwiesen, dieses Mal legten alle Beteiligten noch ein paar Schippen drauf.

In der atemberaubenden Action-Jagd, die von Griechenland über Großbritannien und China bis ins tiefste Afrika führt, lässt Regisseur Jan de Bont („Speed“, „Twister“) keine Gelegenheit ungenutzt, um seine Protagonistin mit furiosen Stunts und einer ordentlichen Prise Mystery ins beste Licht zu rücken. Selbst kampferprobte Recken wie Gerard Butler („300“, „Der Kautions-Cop“) und Til Schweiger („Keinohrhasen“, „Kokowääh“) beißen sich an dieser Powerfrau die Zähne aus.

player.de meint:
Ein aktionreicher Spielfilm mit Angelina Jolie als Lara Croft im Original,–  für das Auge weitaus angenehmer als in einem Computerspiel