Das Erste zeigt „Sacramento“ von Sam Peckinpah in HDTV

Sacramento
Sam Peckingpah "Sacramento" heute Nacht, den 06.12.2011 um 00:35 Uhr auf ARD HD

Heute in der Nacht vom Montag, den 5. Dezember 2011 auf Dienstag, den 6. Dezember 2011 zeigt das Erste um 01:15 Uhr den amerikanischen Spielfilm „Sacramento“ in HD-Auflösung. Der Streifen aus dem Jahr 1962 dauert 90 Minuten und wird im 720p-Standard ausgestrahlt.

– Die ARD schreibt:

Im Auftrag einer Bank reiten drei Männer zu einer Goldgräberstadt hoch im Gebirge, um das dort gefundene Gold in Empfang zu nehmen und sicher nach Sacramento zu bringen. Zwei von ihnen sind insgeheim entschlossen, dieses Gold für sich zu kassieren. In der Goldgräberstadt geraten sie bald in dramatische Auseinandersetzungen um ein junges Mädchen, das sich ihnen unterwegs angeschlossen hat.

Mit „Sacramento“ begründete Regisseur Sam Peckinpah seinen Ruf; dies ist einer der ersten Filme, in dem der Mythos des Westernhelden kritisch durchleuchtet wurde. Nicht von ungefähr sind die Hauptrollen mit den Genre-Legenden Joel McCrea und Randolph Scott besetzt.

Steve Judd (Joel McCrea) und Gil Westrum (Randolph Scott) waren früher Gefährten; seitdem genießen sie im Westen einen fast legendären Ruf. Als sie sich nach langer Zeit in Sacramento wieder begegnen, soll Judd für die dortige Bank einen Goldtransport übernehmen. Es ist ein gefährlicher Auftrag, den er kaum allein ausführen kann. Darum freut Judd sich, Gil als Partner gewinnen zu können; auf ihn glaubt er sich verlassen zu können. Als dritten Mann nehmen sie Gils jungen Freund Heck Longtree (Ronald Starr) mit. Gil und Heck denken allerdings nicht daran, sich mit den 40 Dollar zufriedenzugeben, die die Bank ihnen pro Tag zahlen will. Sie haben es insgeheim auf das Gold selbst abgesehen und hoffen, auch Steve auf dem Ritt zu der Goldgräberstadt Coarse für ihren Plan gewinnen zu können. Das erweist sich jedoch als Irrtum, wie Gil bald bemerkt.

Bei ihrer Ankunft in Coarse begleitet sie ein junges Mädchen – die Farmerstochter Elsa Knudsen (Mariette Hartley), die ihren Vater (R. G. Armstrong) kurzerhand verlassen hat, um den Goldgräber Billy Hammond (James Drury) zu heiraten. Die Hammondbrüder gehören zu den rüdesten Burschen in der Gegend. Das bekommt Elsa bald zu spüren, nachdem ein betrunkener Friedensrichter sie getraut hat. Steve, Gil und Heck, der sich in das Mädchen verliebt hat, verhindern das Schlimmste und nehmen Elsa wieder mit, als sie Coarse mit dem Gold verlassen. Die Brüder Hammond sind jedoch entschlossen, ihnen das Mädchen abzujagen. Ein erster Überfall misslingt, bestärkt sie aber nur in ihrem Vorsatz. Inzwischen versuchen Gil und Heck, sich nachts mit dem Gold abzusetzen.

Die Rechnung geht nicht auf, weil Steve auf dem Posten ist – er überwältigt die beiden und kündigt an, sie ohne Rücksicht auf die frühere Freundschaft mit Gil ins Gefängnis zu bringen. Kurz darauf geraten sie auf der Farm von Elsas Vater, den die Brüder Hammond umgebracht haben, in eine Falle. In dieser bedrohlichen Situation zeigt Gil, dass er doch nicht so heruntergekommen ist, wie Steve annehmen musste. Zusammen mit seinem alten Gefährten tritt er den Hammonds entgegen. Steve wird dabei tödlich verwundet, aber bevor er stirbt, verspricht Gil ihm, das Gold sicher nach Sacramento zu bringen.

player.de meint:
Ein spannender Western zur späten Stunde, der den ewigen Kampf zwischen Gut und Böse behandelt. Welche Seite wohl siegen wird?