Spectracal C6: Neuer Sensor für mehr Präzision bei der Heimkino-Kalibrierung

SpectraCal C6
Der neue C6 von SpectraCal verspricht höchste Präzision beim Kalibrieren von Fernsehern, Projektoren und Monitoren

Das unabhängige Testlabor AVTOP bietet in seinem Online-Shop ab sofort ein neues Kolorimeter für die Kalibrierung von Heimkino-Geräten an: Der Mess-Sensor namens C6 aus dem Hause Spectracal soll auch bei dunklen Bildinhalten verlässliche Messwerte liefern und so die Wiedergabequalität deutlich verbessern. Wer ihn übrigens bis morgen (30. November) bestellt, bekommt eine limitierte Version mit goldener Aufschrift und kostenlosem Autocal-Add-on.

Letzteres garantiert eine weitestgehend automatisierte und dadurch schnellere Anpassung der Farbwiedergabe beispielsweise für entsprechend kompatible VIERA-TVs wie die VT30-Serie von Panasonic. Ohnehin wurde der C6 selbst laut Spectracal auf eine hohe Geschwindigkeit und Präzision getrimmt. Der Sensor ist kompatibel zum Kalibrierungsprogramm „CalMan“ aus gleichem Hause und soll sich zur Messung von LCD-TVs (CCFL oder LED), Plasma-Fernsehern sowie Projektoren eignen. Bei Messungen von Fernsehern beziehungsweise von Projektoren über die Leinwand nimmt der Sensor das Licht direkt auf. Möchte man hingegen unmittelbar den Lichtstrahl des Beamers messen, lässt sich der beigelegte Diffusor vor die Linse klappen.

SpectraCal C6 im Transportkoffer
Der C6 wird im hochwertigen Transportkoffer ausgeliefert - hier zu sehen: die Special-Edition des Sensors mit goldener Aufschrift

Als modernes Kolorimeter verfügt der C6 angeblich über die modernsten (RGB-)Filter- und Optiksysteme für wiederholbare Messungen nicht nur auf einem, sondern auch zwischen verschiedenen Displays. Dabei garantiert der Sensor eine bisher unerreichte Farbpräsizion auf allen Monitortypen, sogar auf LED-Displays und Bildschirmen mit erweitertem Farbraum (Wide-Gamut). Zusätzlich bescheinigt ihm das mitgelieferte NIST-Zertifikat (National Institute of Standards & Technology) eine „Genauigkeit, die in dieser Preisklasse völlig ungewohnt ist“.

SpectraCal C6 mit dem Spektralradiometer CS-2000 von Konica-Minolta
Laut AVTOP wird jeder einzelne Sensor mit einem Referenzgerät kalibriert und inklusive Zertifikat ausgeliefert

Um eine solche Präzision überhaupt erzielen zu können, wird laut AVTOP jeder einzelne Sensor mit dem 36.000 Euro teuren Spektralradiometer Konica-Minolta CS-2000 kalibriert.-  Auf diese Weise sollen sich bis zu 64 in der Hardware hinterlegte Farbkompensationskurven nutzen lassen. Außerdem sind im Lieferumfang ein robuster Transportkoffer der Marke HPRC und ein Stativhalter mit Erweiterungsblech enthalten.

Der Preis für den Spectracal C6 beträgt 699 Euro. Im Bundle mit der CalMan-Software kostet der Sensor 879 Euro. Bei Bestellungen bis zum morgigen Mittwoch, den 30. November 2011 gibt es eine Gold-Edition mit kostenlosem Autocal-Lizenzupgrade. Zum Online-Shop geht’s hier.

player.de meint:
Der C6 zielt vor allem auf anspruchsvolle Anwender ab, die in puncto Bildqualität höchste Anforderungen an ihren Fernseher oder Projektor stellen. Glaubt man den vollmundigen Aussagen des Herstellers, lassen sich mit dem neuen Sensor im Handumdrehen bessere Ergebnisse erzielen. Wer also das Maximum aus seinem Heimkino-Gerät herausholen möchte oder wem das Einstellen mithilfe von Testbildern zu kompliziert ist, sollte sich das Kolorimeter auf jeden Fall genauer ansehen. Übrigens setzt Panasonic schon seit geraumer Zeit auf die Kalibrierungslösungen von Spectracal und führt diese auf diversen Messen vor – zum Beispiel auf der HIGH END in München (player.de berichtete).