ARTE zeigt „Brokeback Mountain“ in HDTV

Brokeback Mountain
"Brokeback Mountain" am 03.11. 2011 um 20:15 Uhr auf ARTE HD

Am heutigen Donnerstag, den 3. November 2011 zeigt der öffentlich-rechtliche Spartensender ARTE um 20.15 Uhr den amerikanischen Spielfilm aus dem Jahr 2005 in HD-Auflösung. Der Film dauert 129 Minuten und wird im 720p-Standard auf ARTE HD ausgestrahlt. Eine Wiederholung gibt es am Freitag, den 4. November um 14:45 Uhr.

ARTE schreibt:

Wyoming, 1963: Jack Twist und Ennis Del Mar arbeiten während des Sommers als Cowboys für einen Großfarmer. In der Abgeschiedenheit der Berge werden die beiden jungen Männer eines Nachts leidenschaftlich intim. Zunächst versuchen sie, den Vorfall zu verdrängen. Nach der Rückkehr in die Stadt trennen sich ihre Wege. Beide Männer heiraten, gründen Familien. Erst vier Jahre später sehen die Freunde sich wieder – der Beginn einer innigen Liebesbeziehung. Beiden ist klar, dass diese Liebe in der homophoben Gesellschaft des ländlichen Amerikas streng geheim bleiben muss. Es ist allerdings nur eine Frage der Zeit, bis die Realität sie einholt.

Wyoming, im Jahr 1963: Hier, in der tiefen Provinz des amerikanischen Mittelwestens, treffen Jack Twist und Ennis Del Mar zum ersten Mal aufeinander, als sie als Cowboys bei dem Großfarmer Joe Aguirre anheuern. Einen Sommer lang sollen die beiden eine riesige Schafherde auf den hoch gelegenen Weideflächen des Brokeback Mountain hüten. In der Abgeschiedenheit der Berge freunden die jungen Männer sich schnell miteinander an – bis eines Nachts mehr daraus wird.
Am Morgen danach versucht vor allem Ennis, den Vorfall zu verdrängen, wenngleich beide spüren, dass sie mehr als nur freundschaftliche Gefühle füreinander empfinden. Nach der Rückkehr in die Stadt trennen sich ihre Wege: Ennis heiratet seine Verlobte Alma und bekommt mit ihr zwei Kinder. Jack nimmt Lureen Newsome, die Tochter eines wohlhabenden Landmaschinenhändlers, zur Frau. Erst vier Jahre später sehen die Freunde sich durch Jacks Initiative wieder – und nun entwickelt sich aus der flüchtigen Affäre in den Bergen eine innige Liebesbeziehung.

Während der romantische Jack davon träumt, mit seinem Freund ein neues Leben zu beginnen, weiß Ennis, dass ihre Liebe in der gewalttätig-homophoben Gesellschaft des ländlichen Amerikas streng geheim bleiben muss. So bleibt Ennis und Jack in den kommenden Jahrzehnten allein ein alljährlicher gemeinsamer Ausflug, unter dem Vorwand des Angelns, um ihre Gefühle wenigstens für kurze Zeit auszuleben.
Mühsam hält Jack bei seiner Frau den schönen Schein des liebenden Ehemanns aufrecht, während Ennis‘ Ehe zerbricht, nachdem Alma die Wahrheit über den jährlichen „Männerurlaub“ ihres Gatten herausfindet. Trotzdem bringt Ennis es noch immer nicht fertig, öffentlich zu seinen Gefühlen für Jack zu stehen. Er ahnt nicht, dass ihr nächster gemeinsamer Campingtrip das letzte Mal sein wird, dass sie sich sehen.

Drehbuch nach der gleichnamigen Kurzgeschichte von Annie Proulx:
In seinem vielfach preisgekrönten Meisterwerk „Brokeback Mountain“, nach einer Kurzgeschichte von Annie Proulx, verknüpft Regisseur Ang Lee („Tiger and Dragon“) zwei Themen, die in den USA gegensätzlich konnotiert sind: Homosexualität und Cowboymythos. Trotz der sozialkritischen Botschaft liegt die Stärke des Films in Lees Fähigkeit, zu beobachten und zu erzählen, anstatt zu moralisieren.

„Brokeback Mountain“ ist in erster Linie die Chronik einer tragischen Liebe – zwischen Männern und im Gewand eines „Echte Männer“-Genres. Obwohl sich die Geschichte von Ennis und Jack über einen Zeitraum von rund 20 Jahren erstreckt, wirkt „Brokeback Mountain“ nicht so sehr episch, sondern hat die Atmosphäre einer intimen Erzählung – ein Gefühl, das durch die lyrischen Bilder des Kameramanns Rodrigo Pietro noch verstärkt wird. Zu Recht wurden die Hauptdarsteller Heath Ledger („The Dark Knight“) und Jake Gyllenhaal („Zodiac“) durch diesen Film berühmt. Der Film wurde mit drei Oscars ausgezeichnet, für die beste Musik, das beste adaptierte Drehbuch und die beste Regie.

Der player.de HDTV-Programmtipp: "Brokeback Mountain" auf ARTE HD

player.de meint:
Ein preisgekrönter Film, der viel Aufsehen erregte – u.a. auch in Italien, als von einem öffentlich-rechtlichen Sender homoerotische Filmszenen herausgeschnitten wurden. Absolut sehenswert!