Sony VW1000ES: Erster Beamer mit vierfacher Full-HD-Auflösung & 3D

Sony VPL-VW1000ES
Ganz großes Kino: Sony zeigt seinen ersten Beamer mit vierfacher Full-HD-Auflösung

Was bisher nur im Kino zu sehen war, hält nun auch Einzug in das heimische Filmparadies: Sony stellt mit dem VPL-VW1000ES den weltweit ersten Heimkinoprojektor mit einer 4.000er (kurz 4k) Auflösung vor. Das entspricht dem vierfachen Full-HD! Player.de hat die Beamer-Innovation unter die Lupe genommen.

200 Zoll Schärfe

Mit unglaublichen 4.096 x 2.160 Bildpunkten (8,8 Megapixel) verspricht Sony dem Kunden ein völlig neues, visuelles Erlebnis. Zwar mangelt es derzeit noch an darzustellenden 4k-Inhalten, doch soll Videomaterial mit geringerer Auflösung dank der Upscaling-Funktion entsprechend hochgerechnet werden. Und auch die übrigen Werte auf dem Datenblatt können sich sehen lassen: die Helligkeit von 2.000 ANSI-Lumen verdoppelt den bisherigen Wert der Sony-Projektoren, während der knackige 1.000.000:1-Kontrast weitere Maßstäbe setzt. Darüber hinaus ist das Gerät 3D-fähig. Für die dreidimensionale Betrachtung wird allerdings eine Shutter-Brille benötigt. Die maximale Bilddiagonale beträgt laut Hersteller 200 Zoll, was rund zwölf Quadratmeter Entertainment in Kinoschärfe entspricht.

Kleinere Pixel, größerer Spaß

0,74 Zoll großes SXRD-4K-Panel
Das im Sony VPL-VW1000ES verbaute SXRD-4K-Panel verringert die Pixelgröße und verkleinert den Pixelabstand

Das Herz des VPL-VW1000ES ist das neue SXRD-4K-Panel. Seit 2003 wurde das Panel laufend weiterentwickelt – vom SD- über das HD- bis hin zum neuen 4k-Modell. Mit der aktuellen Version schrumpft Sony die Pixelgröße von sieben auf vier Mikrometer, wobei der Raum zwischen den Bildpunkten kleiner wird. Auf diese Weise soll man ein noch schärferes Bild bekommen. Des Weiteren sorgt „Reality Creation“ für die Hochrechnung des bestehenden Bildmaterials auf nahezu 4k. Zusätzlich stellt der Projektor anamorphes Filmmaterial dank des integrierten 3D-Transmitters wahlweise zwei- oder dreidimensional dar.

Alles automatisch

4k "Reality Creation"
Der "Reality Creation"-Konverter soll niedriger aufgelöste Bilder auf 4k-Qualität hochrechnen

Im Bereich Bedienung geht es gewohnt komfortabel zu. Dank „Picture Position Memory“ können vorab Konfigurationen in Profilen abgelegt-  und auf Knopfdruck aktiviert werden, wie zum Beispiel das leinwandfüllende „Cinemascope-Format“ (2,35:1). Zudem erleichtert der VPL-VW1000ES den Heimkinofans durch eine flexible Installation mit Dual Trigger, sowie durch einen motorisierten 2,1-fachen Zoom, eine RS232-Schnittstelle und Via-IP-Steuerung das heimische Entertainment erheblich.

Der neue 4k-Heimkinoprojektor VPL-VW1000ES kommt voraussichtlich im Januar 2012 auf den Markt.

player.de meint:
Mit dem VPL-VW1000ES vervollständigt Sony seine Palette an qualitativ hochwertigen Beamern. Nach dem Sprung in die dritte Dimension ist dieser – erägenzend zu den auf der IFA vorgestellten Einstiegsmodellen – eine würdige Erweiterung des Premiumsegments. Und dank Upscaling kann der Heimkino-Fan jetzt schon bestehendes Material in bester Kinoqualität sehen. Sonys neues Schmuckstück soll ab Januar 2012 zu haben sein. Zu Weihnachten sollte man sich also was anderes wünschen. Ach ja: der Kostenpunkt wird laut Sony auf jeden Fall unter 25.000 Euro liegen – wie beruhigend! Der im Dezember erscheinende 4k-Fernseher Toshiba EVO 55ZL2G kostet übrigens nur ein Drittel davon.