Paris: LG gelingt 3D-Weltrekord

Das richtige Ambiente für den LG 3D-Weltrekord: Der Le Grand Palais mit seinem impossanten Glasdach
Das richtige Ambiente für den LG 3D-Weltrekord: Der Le Grand Palais mit seinem imposs

Letzten Donnerstag gab es im altehrwürdigen Le Grand Palais in Paris einen erfolgreichen Weltrekordversuch zur weltgrößten 3D-Projektion. Der Elektronikriese LG zeigte auf einer 24 mal 11 Meter großen 3D-Leinwand und vor über 1.500 Zuschauern den Animationsfilm Rio.

Kurz vor der Vorführung überreichten offizielle Vertreter der- Guinness World Records Limited sowie die französische Schauspielerin Sophie Marceau der LG-Geschäftsführung die Urkunden für den Rekord. Die Veranstaltung fand im 1900 zur Weltausstellung gebauten Le Grand Palais, in dem mit Ausnahme von Chanel Modeschauen ansonsten kaum kommerzielle Veranstaltungen stattfinden, im- Rahmen der Europapräsentation der neuen LG Cinema 3D TV Serie statt. Presse und Publikum konnten sich einen Eindruck der „neuen“ 3D-Technik der Geräte machen. Sie arbeiten wie die meisten 3D-Kinos mit Polarisationstechnik und brauchen damit keine aufwendigen Shutterbrillen.

3D Designerbrille mit Polfilter: LG AF-290
3D Designerbrille mit Polfilter: LG AF-290

Einfache Polfilterbrillen – etwa die aus dem Kino, daher auch der die Kinovorführung im Le Grand Palais – genügen für einen bemerkenswerten Raumeindruck. Modelle wie etwa die von Brillendesigner Alain Mikli für LG entworfene AG-F290 sehen natürlich schicker aus. Bei den Cinema 3D TVs wird das Bild nicht abwechselnd sondern zeilenweise dargestellt, eine Zeile für das linke Auge, eine Zeile für das rechte Auge. Lästiges Flackern und der starke Helligkeitsverlust wie bei Fernsehern mit Shutterbrillen tritt nicht auf.

Näheres zur Technik der 3D-Brillen gibt es im Wissensbeitrag- Funktionsweise von 3D-Brillen.

player.de meint:
Wir konnten uns vor Ort in Paris einen persönlichen Eindruck über die neue LG Cinema 3D TV Serie verschaffen und empfanden die Tatsache dass dabei im Zeitalter von Full-HD eine Technik zum Einsatz kommt die die Auflösung in vertikaler Richtung halbiert, gar nicht mal schlimm. Drei Meter vom Display entfernt fällt es fast nicht mehr auf und der räumliche Eindruck überwiegt. Der Schärfeverlust ist für Bildtüftler sicherlich schmerzlich, doch der Komfort siegt.

Seit ein paar Tagen befindet sich auch bereits ein 47 Zöller aus der Cinema 3D TV Serie bei unseren Kollegen von AV T.O.P. im Testlabor. Wir freuen uns schon auf den ausführlichen Testbericht.