Kurzfristiges Verbot analoger Lautsprecher durch die EU bis 2012

EuP-Label
Das bekannte EuP-Label.

Dass die EU in letzter Zeit verstärkt auf die Einsparung von Energie abzielt, hat man als Verbraucher spätestens mit dem Glühlampen-Verbot zur Kenntnis genommen. Kurz darauf hat man mit der EuP „COMMISSION DELEGATED REGULATION (EU) No 1062/2010 of 28 September 2010“ auch den TV-Herstellern massive Hausaufgaben beschert und verlangt ab 30.11.2011 die Klassifizierung der Fernseher mit speziellen Labels und Angaben zum Stromverbrauch der Fernseher im Handel. Vor kurzem wurden die Zuständigen bei der EU-Kommission darüber informiert, dass die Energieeffizienz bei der Tonwiedergabe über analoge Lautsprecher noch schlechter ist als bei Glühlampen und jetzt will man kurzfristig handeln: Ein Verbot für den Verkauf neuer analoger Lautsprecher soll noch bis Ende 2012 durchgesetzt werden!
Ein Sprecher sagte dazu: „Es ist ungeheuerlich, wie viel Energie bei der Wiedergabe von Ton verschwendet wird. Gerade im Zuge der aktuellen Atomstrom-Diskussion und drohenden Energieengpässen können wir diese verantwortungslose Form der Energieverschwendung nicht weiter hinnehmen. Ein kurzfristiges Verbot analoger Lautsprecher ist unumgänglich!“

Fachlicher Hintergrund:

Bei der Wiedergabe von Ton über Lautsprecher entstehen an vielen Stellen starke Energieverluste, der effektive Wirkungsgrad bei der Schallreproduktion ist sehr gering.
Der Wirkungsgrad von analogen Endstufen beträgt zwischen 20% und 50%. Digitale Endstufen mit Pulsweitenmodulation (PWM) liegen in ihrem Wirkungsgrad bei 90% und darüber. Letztlich sind aber immer noch Signalverarbeitung und Steuerungselektronik beteiligt, die abhängig von der Lautstärke weitere massive Leistungsverluste bedeuten. Dazu gesellt sich noch der schlechte Wirkungsgrad der Lautsprecher selbst, der abhängig von der Frequenz und Lautstärke bei elektrodynamischen Lautsprechern oft unter einem Prozent beträgt – mehr als 5% werden fast nie erreicht.
Im schlimmsten Fall – besonders bei Highend-Lautsprechern mit klanglicher Optimierung in der Frequenzweiche oder schweren Lautsprecherchassis – bleiben 99,9% der Leistung auf der Strecke und werden in Wärme und Strahlung statt in Schall umgewandelt.

Player.de meint: Jetzt sollten Sie schnell Lautsprecher bunkern, bevor sie 2012 verboten werden. Denn noch ist unklar, welche Technologie die analogen Lautsprecher ablösen soll – vielleicht aktive und mit digitalen Endstufen angetriebene Hornlautsprecher? Alternativ können Sie natürlich auch einem anderen Aprilscherz auf den Leim gehen oder sich schlicht über den Fakt wundern, dass die Wiedergabe von Schall über Lautsprecher tatsächlich die angegebenen Energieverluste bedeutet und niemand auf die Idee kommt, deswegen Lautsprecher zu verbieten:

Unter anderem sind folgende Hersteller von Lautsprechern betroffen:

  • Nubert
  • Teufel
  • Canton
  • Elac
  • Quadral
  • B&W
  • KEF
  • Jamo
  • Klipsch
  • Magnat
  • Heco
  • JBL
  • Focal