Test: Blu-ray-Player Panasonic DMP-BDT110

Unterhaltungselektronik im Härtetest: AV T.O.P. Messtechnik nimmt die Geräte ausführlich unter die Lupe
Blu-ray Player Panasonic DMP-BDT110 im ausführlichen Labortest

Die vor wenigen Tagen angekündigte 2011er Generation an Blu-ray-Playern von Panasonic ist da: Im Testlabor ist der DMP-BDT110 – eingetroffen. – player.de hat den neuen 3D BD-Player ganz genau unter die Lupe genommen und neben einem harten Labortest auch einem umfangreichen Praxistest unterzogen.- 

Knapp ein Jahr ist es her, dass Panasonic für knapp 500 Euro mit dem DMP-BDT300 seinen ersten 3D-fähigen BD-Player vorgestellt hat. Jetzt rückt die neue Generation zu weitaus günstigeren Preisen an. Und um den Kauf so richtig schmackhaft zu machen, hat Panasonic gleich noch die limitierte Avatar-Promotion in zweites Mal verlängert – jetzt bis zum 31. Mai 2011. Dem DMP-BDT110 liegt ein Gutschein für die hoch begehrte 3D-Blu-ray des Fantasy-Abenteuers bei, für die Liebhaber derzeit auf eBay bis zu 100 Euro und mehr zahlen. Der DMP-BDT110 kommt in schwarz und der baugleiche DMP-BDT111 in silber jeweils zum attraktiven UVP von 199 Euro in den Handel. Im März folgt dann das 299 Euro teure Topmodell DMP-BDT310, das gegenüber dem DMP-BDT110 bereits W-LAN integriert hat und einen zweiten HDMI-Ausgang bietet.

Panasonics neuer 3D BD-Player DMP-BDT110 zeigt hervorragende Bilder, ist ein Multimedia-Talent, arbeitet als Skype-Videoanrufbeantworter, verbraucht wenig und kostet nicht viel.
Panasonics neuer 3D BD-Player DMP-BDT110 zeigt hervorragende Bilder, ist ein Multimedia-Talent, arbeitet als Skype-Videoanrufbeantworter, verbraucht wenig und kostet nicht viel.

Vorteile des DMP-BDT110 im Überblick:
+ sehr gutes 2D- und 3D-Kinobild
+ sehr gut funktionierende 2D auf 3D-Konvertierung
+ hat 3D-Bildregler
+ zeigt 3D-Fotos im MPO-Format
+- streamt vom DLNA-Server
+ zeigt YouTube- und Web-TV über Viera Cast
+ zur Steuerung mit iPhone vorbereitet
+ für Skype-Videotelefonie mit Anrufbeantworter-Funktion vorbereitet
+ extrem stromsparend
+ lüfterloses Gerätedesign
+ günstiger Preis

Nachteile des DMP-BDT110 im Überblick:
– spielt keine 3D-Fotos im JPS-Format

Laufwerk und Bedienelemente des neuen Panasonic DMP-BDT110 verbergen sich hinter der Frontklappe.
Laufwerk und Bedienelemente des neuen Panasonic DMP-BDT110 verbergen sich hinter der Frontklappe.

Panasonic DMP-BDT110- | Bildqualität bei Blu-ray Wiedergabe 2D und 3D

Erwartungsgemäß ist die Wiedergabe/Vollbilddarstellung- des Panasonic DMP-BDT110 bei allen Blu-ray-Scheiben perfekt – vollkommen egal ob sich auf der Scheibe- Kinofilme mit 24 Bildern pro Sekunde, Videomaterial mit 50 oder 60 Bildern oder im sehr seltenen Format 1080/30p (meist nur auf irgendwelchen Demoscheiben zu finden) befindet. Es gibt scheinbar kein Videoformat,- das der DMP-BDT110 nicht in saubere Vollbilder wandelt – großartig!

Wie es sich gehört: Bis zur höchsten Auflösung verläuft der Videofrequenzgang des Panasonic DMP-BDT110 linear.
Wie es sich gehört: Bis zur höchsten Auflösung verläuft der Videofrequenzgang des Panasonic DMP-BDT110 linear.

Zudem dürfen sich beim DMP-BDT110 auch Tüftler richtig freuen und austoben: Der Player hat nämlich umfangreiche Bildregler, die nicht nur bei 2D-Scheiben, sondern – und das ist neu – auch bei 3D-Filmen zur Verfügung stehen und wirken! Neben den siebenfachen Videoeinstellungen im User-Modus findet man im erweiterten Menü eine dreistufige Detailanschärfung. Und die wirkt sehr fein und produziert keine Säume. Bei DVDs hebt die zweistufige „Superresolution“ die horizontale Bildschärfe deutlicher an als die normale Schärferegelung im User-Menü. Sättigung und Auflösung feiner Farbmuster werden schließlich noch vom- Regler „Chrominanz-Prozess“ erhöht. Somit ist einiges an Spielraum für Bildtuning vor allem bei älteren Scheiben gegeben.

Panasonic DMP-BDT110- | Bildqualität DVD

Der flache Player holt sich in allen Disziplinen eine glatte Eins – traumhaft. Nicht nur alle Labormessungen sondern auch unsere kritischen DVD-Testsequenzen meistert der DMP-BDT110 jetzt noch einen Tick besser als die ohnehin schon guten Vorgänger von Panasonic. Haben DVDs wie „Space Cowboys“einen Vollbildmarker, wertet der neue DMP-BDT110 wie seine Vorgänger aus und zeigt sie schon im voreingestellten Progressive Modus „Auto“ in durchgängig flimmerfreier Qualität. DVD-Streifen ohne Vollbildmarker wie „Sechs Tage Sieben Nächte“ flimmerten dagegen bei den Vorgängern in der kritischen Strandszene von „Sechs Tage sieben Nächte“ – erst der Progressive Modus „Film“ brachte Abhilfe. Der Modus stellt sich aber nach jedem Scheibenwechsel wieder auf „Auto“ zurück – für Kinofans ein Ärgernis. Der Automodus des neuen Panasonic DMP-BT110 arbeitet nun deutlich besser: Nach Sekundenbruchteilen wird der Filmmode erkannt und der Schwenk über den Strand gelingt in flimmerfreier Perfektion. Die umständliche Prozedur der manuellen Filmmode-Umschaltung kann man sich nun fast sparen. Umschalten auf „Film“ verhindert nur noch gelegentliches nach einem Schnitt für Bruchteile einer Sekunde sichtbares Flimmern – eigentlich kaum mehr bemerkbar. Gut gemacht liebe Panasonic Ingenieure!

Panasonic DMP-BDT110- | 2D auf 3D-Konvertierung

Einige 3D-Fernseher – unter anderem auch die beiden 42 und 46 Zoll-Plasmas aus der VT20-Serie von Panasonic sowie alle neuen Panasonic-Modelle der Reihen VT30, GT30 und ST30 haben neben der nativen 3D-Unterstützung auch eine Funkion zur Konvertierung von 2D auf 3D eingebaut. Neu ist nun, dass Panasonic auch seine 3D-Player damit ausstattet und somit Besitzer von TVs ohne eigene 2D/3D-Konvertierung etwa der beiden größeren Panasonic VT20-Plasmas TX-P50 und TX-P65 oder den 3D-TVs von Philips (die Holländer verzichten momentan noch auf die Konvertierung) in den Genuss der Wandlung kommen.

Konvertiert von 2D nach 3D: Der Panasonic DMP-BDT110 gibt auf Wunsch herkömmliche Videos, DVDs oder Blu-rays auch als 3D aus.
Konvertiert von 2D nach 3D: Der Panasonic DMP-BDT110 gibt auf Wunsch herkömmliche Videos, DVDs oder Blu-rays auch als 3D aus.

Das gelingt dem neuen Uniphier Pro Videoprozessor lediglich bei bewegten Bildern – Standbilder bleiben flach. Dank der 2D/3D-Konvertierung lässt sich so aber das immer noch spärliche Angebot an echten 3D-Filmen auf ganz normale Blu-ray-Filme oder die DVD-Filmsammlung ausdehnen – egal ob es sich um Kinofilme, Videomaterial oder die eigenen Urlaubsfilme – sogar über SD-Karte in AVCHD zugespielt funktioniert es – handelt. Der neue 3D-Player von Panasonic wandelt alles in 3D-Videos um.

Dazu muss der Prozessor bewegte Motive analysieren um die Lage von Objekten zwischen Vorder- und Hintergrund einschätzen zu können. Bei absolutem Stillstand ohne jegliche – Bewegung im Motiv wird das Bild flach in einer Ebene dargestellt. Im 3D-Menü „Entfernung“ kann man einstellen, ob diese Ebene vor, hinter oder auf gleicher Ebene zum Display-Rahmen erscheinen soll. Anwender die sich am „Leaping“-Effekt (zu Deutsch dem „Herausragen“ von Motiven aus der Bildschirmebene) stören, versetzen durch die Eingabe negativer Entfernungswerte von -1 bis maximal -5 das 3D-Bild weiter nach hinten. Die Eingabe positiver Werte setzt die Motive dagegen noch weiter in den Vordergrund der Bildschirmebene. Im 3D-Menüpunkt „Bildschirmtyp“ kann „Flach“ oder „Rund“ eingestellt werden. „Rund“ sorgt für den Eindruck eines gewölbten Bildschirms mit nach hinten zurückversetzten Bildecken. Dabei gehen aber feine Details flöten, da der Modus die horizontale Skalierung verändert und sie nicht mehr bildpunktgenau zeigt. Im Modus „Flach“ bleibt die Qualität der Skalierung dagegen unangetastet. Um saubere Bildränder zu bekommen, lässt sich unter „Rahmenbreite“ der Randbereich der 3D-Bilder verschieden breit ausblenden. Sogar die Rahmenfarbe ist zwischen Schwarz, Grau, Rot und Blau einstellbar, wobei man auf diese Funktionen auch gut verzichten kann.

Panasonic DMP-BDT110- | Bildqualität 2D auf 3D-Konvertierung

Einstellbare 3D-Ebene: Im 3D-Effektmenü des Panasonic DMP-BDT110 lässt sich unter anderem auch die räumliche Tiefe variieren.
Einstellbare 3D-Ebene: Im 3D-Effektmenü des Panasonic DMP-BDT110 lässt sich unter anderem auch die räumliche Tiefe variieren.

Konvertierte 2D-Videos sehen auf Panasonics 3D-Plasma TX-PS 50 VT20 zwar nicht ganz wie echte 3D-Produktionen aus, die Simulation wirkt aber sehr selten unnatürlich oder übertrieben. Bei Stillstand der Kamera und der Motive fehlen dem Prozessor aber Informationen über die räumliche Staffelung, sodass dann das Bild flach bleibt. Bekommt der Prozessor aber etwas zu tun wenn sich Objekte im Vordergrund bewegen, etwa durch im Wind schwankende Äste, vor der Kulisse fahrende Autos oder wenn sich die Kamera im Raum bewegt, dann bekommt er auswertbare Informationen und errechnet einen überraschend realistischen 3D-Effekt. Da macht die DVD-Sammlung richtig Spaß. Im Vergleich zu DVDs sorgt die von haus aus höhere Auflösung bei Blu-rays für einen nochmals besseren Effekt mit gesteigerter Tiefenwirkung.

Im Modus „2D nach 3D“ gibt der DMP-BD110 Kinofilme auf Blu-ray mit Frame Packing in voller HD-Auflösung mit 1080/24p aus. DVDs spielt er dagegen im 3D-Halbbildformat 1080/50i bzw. 1080/60i ab. Panasonics 3D-Plasma TX-PS50VT20 erkennt die beiden 3D-Halbbildformate automatisch korrekt. Auch auf Blu-ray produziertes HDTV-Videomaterial mit 60 Hertz gibt der Player im Modus „2D nach 3D“ mit Frame Packing im Halbbildformat 1080/60i aus.

Panasonic DMP-BDT110 | Tonqualität

Sehr gut: Der analoge Stereo-Ausgang des Panasonic DMP-BDT110 liefert einen linearen Frequenzgang und einen hervorragenden Rauschabstand mit 99 Dezibel.
Sehr gut: Der analoge Stereo-Ausgang des Panasonic DMP-BDT110 liefert einen linearen Frequenzgang und einen hervorragenden Rauschabstand von knapp 99 Dezibel.

Da der Panasonic DMP-BDT110 weder einen zweiten HDMI-Ausgang hat noch analogen Mehrkanalton- ausgibt – in zweiter HDMI-Ausgang ist erst beim etwas größeren Modell DMP-BDT310 zu haben – benötigt er für die Wiedergabe von hochwertigen Bitstream-Ton einen 3D-tauglichen HDMI-Receiver. Dabei gibt es aber eine kleine Falle: Erst wenn im Audio-Menü „BD-Video Zweitton“ ausgeschaltet ist, gibt der Player hochwertigen Bitstreamton aus, ansonsten gibt es nur Dolby Digital bzw. den DTS-Kern aus. Über die Klangqualität entscheidet dabei grundsätzlich die Technik im Receiver. Analoger Stereoton des DMP-BDT110 klingt bei CDs neutral und dynamisch und liefert auch im Messlabor durchgängig sehr gute Resultate. SACDs oder DVD-Audioscheiben spielt der neue Panasonic-Player leider nicht – aber man kann ja auch nicht alles haben.

Neu: Das Menü des Panasonic DMP-BDT110 ist zwar neu gestaltet...
Neu: Das Menü des Panasonic DMP-BDT110 ist zwar neu gestaltet...
...zeigt darunter aber wieder die altbekannte Menüdarstellung.
...zeigt darunter aber wieder die altbekannte Menüdarstellung.

Panasonic DMP-BDT110 | Features und Bedienung

Liegt gut in der Hand: Die zierliche Fernbedienung des Panasonic DMP-BDT110 hat ein übersichtliches Tastenfeld mit Extra-Tasten für 3D und Skype.
Liegt gut in der Hand: Die zierliche Fernbedienung des Panasonic DMP-BDT110 hat ein übersichtliches Tastenfeld mit Extra-Tasten für 3D und Skype.

Der Panasonic DMP-BDT110 ist ein bestens bestückter Player. Er bietet die Wiedergabe von 2D und 3D-Scheiben inkl. gut funktionierender Konvertierung von 2D nach 3D, liefert brauchbare Bildmodi, einstellbare HDMI-Farbraumvarianten. Nur die native DVD-Ausgabe im Format 576i fehlt ihm. Audioseitig stehen neben Bitstreamton oder intern decodiertem PCM-Ton ebenfalls fast alles was das Herz begehrt zur Verfügung. Neben der kaum mehr nennenswerten – weil zum Standard geworden – Audioverzögerung (Lipsync) gibt es noch drei Remaster-Klangprogramme zur Simulation von weichem Röhrenklang und einen dezent klingenden Nacht-Surroundmodus. Das Laufwerk des superflachen Players lädt die Scheiben erfreulicherweise jetzt etwas – schneller als bisherige Panasonic-Player und ist bis auf leichte Geräusche beim Positionieren des Lasers eigentlich recht leise. Gut finden wir auch, dass der Player ohne Lüfter auskommt und mit nur sechs Watt! einen neuen Rekord beim Stromsparen aufstellt. Der Schnellstartmodus verkürzt die Hochlaufzeiten aus dem Standby von 24 auf knapp 2 Sekunden, erhöht aber den ansonsten vernachlässigbaren Standby-Verbrauch auf rund drei Watt.

Über das optisch ansprechend gestaltete Menü wechselt man sehr flott zwischen Internet- oder Netzwerk-Anwendungen oder den Laufwerken (2 x USB, SD-XC und BD-Laufwerk). Der hintere USB-Anschluss kann neben einem separat erhältlichen USB-Adapter für den Aufbau einer drahtlosen Netzwerkverbindung in Kürze auch für eine optionale USB-Kamera zur Skype-Videotelefonie – genutzt werden.

Vorbildlich: Die Hilfefunktion des Panasonic DMP-BDT110 erklärt mit Bild und Text.
Vorbildlich: Die Hilfefunktion des Panasonic DMP-BDT110 erklärt mit Bild und Text.

Im März soll der Player dann auch noch über eine eigene iPhone-App bedient werden können. Sobald die App verfügbar ist, werden wir sie uns holen und über die Bedienung des DMP-BDT110 berichten.

Panasonic DMP-BDT110 | Multimedia-Fähigkeiten

Aufnahmefreudig: Der SD-Schacht des Panasonic DMP-BDT110 nimmt SD, SD-HC und SD-XC-Karten mit einer maximalen Größe von 64 GB entgegen.
Aufnahmefreudig: Der SD-Schacht des Panasonic DMP-BDT110 nimmt SD, SD-HC und SD-XC-Karten mit einer maximalen Größe von 64 GB entgegen.

Über das SD-Laufwerk nimmt der Player bis zu 64 GB große SD-XC-entgegen und spielt davon AVCHD-Videos oder Fotos ab. Die Auswahlliste zeigt separate „Ordner“- für 2D- und 3D-Content. Die Plastizität selbst gemachter 3D-Aufnahmen ist durchaus sehr reizvoll und stresst empfindliche 3D-Gucker weit weniger als 3D-Filme. Dreidimensionale Fotos im MPO-Format von 3D-fähigen Digitalkameras wie der Fuji FinePix REAL 3D W1/W3 spielt der DMP-BT110 direkt, die 3D-Videos dieser Kamera dagegen genauso wenig wie 3D-Fotos im schon länger „standardisierten“ jps-Format. Die- MPO-Fotos gibt er mit 24 Hertz aus, egal ob die 24p-Wiedergabe im HDMI-Setup des Players ein- oder ausgeschaltet ist.

Multimedia-Talent: Der Panasonic DMP-BDT110 spielt von Disc, USB, SD-Karte, Netzwerk (DLNA) oder aus dem Internet.
Multimedia-Talent: Der Panasonic DMP-BDT110 spielt von Disc, USB, SD-Karte, Netzwerk (DLNA) oder aus dem Internet.

Weiterhin spielt der DMP-BDT110 über USB auch MP3 und gestattet Diashows mit Hintergrundmusik. Bei Videos unterstützt er auch DivX HD, gibt 24p -HDTV-Streifen wie etwa „Big Buck Bunny“ jedoch mit 60 Hertz aus. Über Panasonics Internet-Service Viera Cast greift der Player auf ein gutes Dutzend verschiedener Dienste von Tagesschau und Bild.de bis zu YouTube und Twitter zu. In Kürze soll der Player per USB-Kamera sogar Skype-Videotelefonie mit Anrufbeantworter-Funktion ermöglichen. Leider kostet die dafür benötigte USB-Kamera TY-CC10W stolze 169 Euro – im Web ab 129 Euro. Sobald die Funktion verfügbar ist, werden wir sie uns in der Praxis ansehen und darüber berichten ob sie genauso gut und einfach funktioniert wie auf den Panasonic Plasma-Fernsehern. Über die LAN-Schnittstelle greift der Player nicht nur auf VIERA Cast oder BD-Live-Infos aus dem Internet zu, er unterstützt auch die komfortable Wiedergabe im Heimnetzwerk über DLNA. Anders- als über USB oder SD-Laufwerk kann der DMP-BDT110 bei der Wiedergabe vom Netzwerk oder Internet 2D-Videos nicht nach 3D konvertieren.

player.de meint:
Wow, welch ein Gesamtpaket. Der neue Panasonic DMP-BDT110 begeistert mit fantastischer Bildqualität bei DVDs und Blu-rays, bietet attraktive 3D-Funktionen und macht auch als Netzwerker und Internet-Player viel Spaß. Passend zum niedrigen Preis ist dann auch noch der niedrige Stromverbrauch. Bei diesem Gesamtergebnis kann es eigentlich nur noch heißen: Nicht warten, kaufen!

Panasonic- DMP-BDT110 | Testergebnisse

Kompakt und dennoch luftig: Trotz Funktionsvielfalt ist Panasonics DMP-BDT110 sparsam und kommt ohne Lüfter aus.
Kompakt und dennoch luftig: Trotz Funktionsvielfalt ist Panasonics DMP-BDT110 sparsam und kommt ohne Lüfter aus.

AUSSTATTUNG

Allgemein
Preis (UVP):- 199 Euro
Abmessungen: 3,5 x 43 x- 18,6 cm (H x B x T)
Stromverbrauch aus:- kein Netzschalter
Stromverbrauch Standby:- 0,1 Watt
Stromverbrauch Betrieb: 6,1,8 Watt
Stromverbrauch Schnellstart:- 3,1 Watt

Anschlüsse
HDMI:- 1x
Component (YUV):- 1x (Cinch)
Scart:- nicht vorhanden
S-Video:- nicht vorhanden
F-BAS:- 1x (Cinch)
Digital-Ton: 1x HDMI, 1x Optisch
Analog-Ton:- 2.0 (Cinch)
LAN:- 1x
WLAN: optional
USB: 2x
SD: 1x SD-XC
Sonstige:- nein

Vollständig: Der Panasonic DMP-BDT110 hat alle Anschlüsse die es braucht, analogen Mehrkanalton oder eine zweite HDMI-Buchse bietet erst der große Bruder DMP-BDT310.
Vollständig: Der Panasonic DMP-BDT110 hat alle Anschlüsse die es braucht, analogen Mehrkanalton oder eine zweite HDMI-Buchse bietet erst der große Bruder DMP-BDT310.

Wiedergabe
DVD-Medien:- -R/+R/-RW/+RW
Blu-ray-Medien:- -R/-RE
Disc-Formate:- Blu-ray, DVD,- CD
Andere Formate:- MP3, JPEG, MPO,- DivX HD, AVCHD, MKV
Info über- Datenrate:- nein
24p-Ausgabe:- ja
3D-Wiedergabe: ja
BD-Profile 1.1 (Bild-in-Bild):- ja
BD-Profile 2.0 (BD-Live):- ja
Internet: ja
DLNA: ja
iPhone-Steuerung: ja (App noch nicht verfügbar)
HD-Ton als Bitstream über HDMI:- ja
HD-Ton Mehrkanaldecoder:- Dolby TrueHD, DTS-HD

BEWERTUNG
Sehtest: sehr gut
HDMI-Bildauflösung: 100 %
HDMI-Neutralität: sehr gut
BILDQUALITÄT sehr gut
Hörtest: sehr gut
Qualität Digitalton (Jitter): 2,80 %
Analogton Klangtreue: 0,1 dB
Rauschabstand (S/N): 98,9 dB
TONQUALITÄT sehr gut
Ausstattung: sehr gut
Bedienung: sehr gut bis gut
Menü: gut
Material + Verarbeitung sehr gut bis gut
Startzeit aus Standby 24- Sekunden
Einlesezeit DVD / Blu-ray 15- /- 26 Sekunden
player.de GESAMTWERTUNG sehr gut